Innenstellung, Aussenstellung

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

vielleicht hilft dir das. was du schreibst ist fast alles richtig aber du scheinst es noch mit der kopf zu reiten und nicht nach körpergefühl. erst deine orientierung schulen damit:Volten in Außenstellung reiten - aber Vorsicht: pferde wollen dann gerne Konter-Schulterherein laufen, sollen sie aber nicht ;-). Dann Pferd betont nach innen Stellen (das empfinden die Pferde in der Regel als Entspannung). Daraus einen Handwechsel unter Beibehaltung der Stellung einleiten: also die neue Volte wieder mit Außenstellung reiten. Wieder in betonte Innenstellung wechseln und daraus erneut den Handwechsel zur Volte in Außenstellung...versuche damit, das du dies auch verstehst, denn wirtd dein pferd auch verstehen was du von ihm willst.

is auch schwierig zu beantworten.was willst du erreichen ? worum geht es genau ?willst du dein pferd "nur"stellen im genick (rechts oder links abstellen)? willst du es stellen und biegen ?z.b.volte, zirkel.oder nur stellen wie beim schenkelweichen ? du musst schon genau sagen was du machen willst sonst kann dir keiner helfen.

Schau mal unter www.la-selle.com Dort gibt es einen Online-Reitkurs mit Bent Branderup. Die ersten beiden Probefolgen sind kostenfrei. Dort wird etwas über Stellung und Biegung erklärt und wie man dies an der Hand vorbereitet.

Für welche Reitbeteiligung soll ich mich entscheiden, 1 oder 2?

Hallo ihr Lieben,

Ich habe ein kleines Problem: Ich muss mich zwischen zwei Pferden als Reitbeteiligung entscheiden. Beide Pferde stehen am selben Stall, also geht es wirklich nur um die Pferde und nichts anderes.

Pferd 1 ist ein 17 jähriges Exrennpferd, das super brav und meistens tiefenentspannt ist. Es hat einen guten Vorwärtsdrang, ich kann es leicht ans Gebiss reiten und komme auch sonst sehr gut mit ihm klar. Wir haben ein paar kleinere Probleme, aber damit kommen wir gut klar. Ich reite dieses Pferd jetzt seit ca. 7 Monaten. Wir waren schon auf ein paar Turnieren, alles super. Im niedrigen Turniersport sind wir gut unterwegs, allerdings möchte ich ihm aufgrund seines Alters und seiner Gesundheit nicht noch viel mehr belasten Jetzt kommt nämlich leider das Problem: Das Pferd hat Headshaking, heißt: Im Sommer ist reiten nur möglich, wenn es regnet oder vor kurzem geregnet hat. Allerdings vertraue ich ihm total, er ist ein super ehrliches Pferd und es würde mir super schwer fallen, ihn abzugeben.

Pferd 2 wiederum ist erst 11, bis L-Dressur platziert und für mich schwieriger zu reiten. Ich reite ihn erst seit zwei Wochen. Er ist relativ faul bzw. testet ganz ordentlich. So hat er mich zum Beispiel beim ersten Probereiten runtergebuckelt und meiner Reitlehrerin ist einen Tag später das gleiche passiert. Deswegen habe ich leider ordentlichen Respekt vor dem Pferd, was sicherlich nicht förderlich ist. Ich fühle mich nicht sicher auf ihm und würde ihn am Liebsten gar nicht reiten, aber auf der anderen Seite würde ich super gerne von ihm lernen und mit weiterentwickeln. Schließlich wäre er ein richtig guter Lehrmeister und ich könnte einiges von ihm lernen.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Soll ich mit dem Herzen (Pferd 1) oder mit dem Kopf (Pferd 2) entscheiden? Spaß und Erfahrung im Umgang älteren Pferden oder Turniere?

...zur Frage

Wie stellt man am besten ein Pferd, das extrem steif ist?

Situation: ich bin gestern das erste mal das pferd einer freundin geritten. Da das pferd irgendwas an den vorderbeinen hat, hat die reitlehrerin meiner freundin gemint, dass sie ihr pferd mit ausbindern reiten soll (ich persönlich bin kein fan davon aber es ist halt leider nicht mein pferd). Als ich dann geritten bin, habe ich gemerkt dass das pferd seeeeehr stark nach außen geht (sich selbst nach außen stellt). Nachdem ich mehrmals versucht habe das öfers nach innen zu stellen, hab ich es KURZ geschafft. Außerdem läuft sie mit der hinterhand nach innen. Meine fragen sind jetzt: wie kann man diese fehlhaltung der hinterhand korrigieren und das pferd so lösen, damit man es gut stellen kann (und die selbstständigene außenstellung KOMPLETT wegbekommt)?

Zum Pferd: Stute, 15 Jahre, niederländisches Warmblut, bis vor ca 2 Monaten Schulpferd

Besitzerin: reitet seit einem kappen Jahr Englisch (davor 3 western), 2 mal in der woche einzelstunde, immer mit ausbinder oder dreieckszügel geritten

...zur Frage

Gebisslos reiten! :) welcher zaum für jungpferd?

Hallo:) wir reiten unsere Pferde (meistens) gebisslos, unseren etwas ,,unsensibleren" isi-wallach mit englischem hackamore uns unsere feinere jungstute mit einer art LG-Zaum (hat die gleiche Funktion, kommt aber aus holland und besteht aus Ringen die an den rändern in der Form des glücksrads zusammengeschweißt sind, sieht ein bisscheaus wie eine Blume^^). Allerdings bin ich mit dem ,,blumenteil" nicht richtig zufrieden, da aus sich bei wegweisenden Zug nach außen umklappt und damit die hilfen nicht mehr richtig weitergibt und das Pferd stört....wir haben es auch schon mit engerschnallen versucht, jetzt sitzt es ein bisschen besser, rutscht aber immer noch....:( jetzt zur frage: habt ihr alternativen??? Hab schon über side-pull nachgedacht, weil ich Sie damit ganz am Anfang geritten hab, hab es jetzt leider nicht mehr zur verfügung... Also: Wie findet ihr...

, was sagt ihr zu...,

habt ihr schon Erfahrungen gemacht mit,

was würdet ihr empfehlen?

  • side-pull

  • bosal

  • ,,richtiger" lgzaum

  • bitless bridle

  • englisches hackamore (hab ich zur Verfügung)

  • evtl auch knotenhalfter?

Wenn euch noch weitere einfallen sagt mir einfach bescheid:) Achso nicht das es zu Missverständnissen kommt, ja ich weiß jedes Pferd reagiert anders und man sollte möglichst viel ausprobieren, aber würde gerne bevor ich etwas kaufe, erfahrubgen und meinungen dazu hören;) also ob sich dad überhaupt zur jungpferdeausbildung eignet:) wenn ihr noch mehr Details braucht, fragt einfach:)) Ich würde mich sehr über antworten freuen:) lg:)

...zur Frage

Pferd steigt beim Longieren und beisst beim führen, wie kann ich das bestmöglich angewöhnen?

Hallo, ich habe ein kleines Problem mit meinem Pony... Sie ist jetzt 9 und ich habe sie schon 3 Jahre...als ich sie bekommen habe wurde sie ausschließlich ohne Sattel im "trippel-trappel-galopp" geritten...(die vorherigen Besitzer hatten nicht mal einen Sattel für sie!!!) Das heisst: kurz überbürsten und los galoppieren.

Das schlimme: sie konnte bei der alten Besitzerin bestimmen, was sie jetzt auch bei mir versucht... Ich meine klar, sie kommt damit nicht durch, dafür Sorge ich schon! Beim Reiten war es das schlimmste, sie hat nur gebuckelt, ist stehen geblieben und meinte " ich habe keine Lust mehr, dann mache ich auch nix!" naja, sie kannte ja auch keinen Sattel... Damit sind wir jedenfalls durch!

Vor ein paar Monaten habe ich dann einen natural Horsemanship mitgemacht, was super geklappt hat, allerdings sollte ich das führen und Longieren nochmal üben... Und da kommen wir zu meinem eigentlichen Problem: Longieren: geht das überhaupt nicht! Die erste Runde läuft sie prima, dann steigt sie nur noch und tritt aus (nicht zu mir, sondern Richtung Gerte)... Es wäre mir sehr wichtig, dass sie endlich kapiert, dass sie dass nicht soll! Ich kann tun was ich will... Mit der Gerte von mir weg schicken, sie anschnautzen, ihr einen Klaps geben.

Führen: sie legt ständig die Ohren an und schnappt nach mir, wieso?? Ich habe ihr nie was getan! Dann ist sie plötzlich wieder ganz freundlich und. Will gekuschelt werden...

Was kann ich tun?

LG

...zur Frage

Pferd unausbalanciert?

Hallo, meine RB wird nur sehr selten auf dem Platz geritten, da wir ein unglaublich schönes Ausreitgelände haben und dies Pferd und Reiter mehr Spaß macht.

Allerdings möchte ich wieder anfangen mehr mit ihm zu arbeiten. Im Schritt und Trab macht er ganz brav mit, aber sobald ich angaloppieren möchte, streikt er. Auf der rechten Hand springt er im Außen- oder Kreuzgalopp an, oder er springt in diesen um. Auf der linken Hand, galoppiert er zwar richtig an, fällt aber nach ein paar Galoppsprüngen wieder aus. Auf dem Zirkel ist es schlimmer, als wenn ich in der Ecke angaloppieren möchte.

Kann es sein, dass er es nicht schafft, sich im Galopp ordentlich auszubalancieren, da er nur auf graden Strecken galoppiert wird? Wenn ja, könnt ihr Übungen empfehlen, um ihm zu helfen?

Liebste Grüße

...zur Frage

Wie lenke ich ein Pferd richtig?

Ich bin ein Reitanfänger und in meiner letzten Reitstunde habe ich gelernt dass ich wenn das Pferd nach innen vom Hufschlag abdriftet mit dem inneren Schenkel wieder nach außen treiben soll und den linken Zügel annehmen soll. Also quasi diagonale Hilfen. Letztens habe ich aber gelesen dass ich bei einer Kurve mit dem inneren Schenkel treiben und den linken Zügel annehmen soll, so dass sich das Pferd um den Schenkel biegt.

Was ist denn nun richtig? Oder macht es einen Unterschied wenn ich das Pferd in der Bahn halten will oder eine richtige Kurve reiten will. Ich reite wirklich noch nicht lange und bin dankbar für jede hilfreiche Antwort. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?