Inflationsursachen Begriffserklärung

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das sind aber mal viele Fragen :D

Also die Nachfrageinflation ist folgendes: Es existiert immer Angebot und Nachfrage. Wenn nun die Nachfrage an Güter (Produkten) steigt, aber das Angebot nicht ausreicht,dann bildet sich ein Nachfrageüberhang. Dieser Nachfrageüberhang erlaubt es den Unternehmen ihre Preise der Produkte zu erhöhen,da es nicht genügend Produkte gibt, um den Bedarf zu decken und die Kunden bereit sind mehr zu zahlen als üblich.

Nun geht die Theorie davon aus,dass die steigenden Preise der Produkte zu einer allgemeinen Steigerung des Preisniveaus führt. Wenn das allgemeine Preisniveau steigt, wird mehr Geld gehandelt, dadurch ist mehr Geld im Umlauf und das führt zu einer Inflation führt, da der Wert des Geldes verfällt.

Die Angebotsinflation setzt voraus,dass die Produktions-, Personal-, Material- und Transportkosten ansteigen und somit die Kosten für die Herstellung der Produkte steigen. Um ihre Gewinnspanne beizubehalten wälzen die Unternehmen die gestiegenen Kosten direkt auf die Kunden ab, indem sie einfach die Preise ihrer Produkte erhöhen. Lohnerhöhungen die dann von den Arbeitern gefordert werden,um weiterhin im gleichen Maß konsumieren zu können verschärfen die Inflation, weil die Lohnkosten wieder direkt auf die Preise der Produkte umgelegt wird.

So jetzt mach ich mal mit der Kostendruckinflation weiter ;) Die Kostendruckinflation besagt einfach nur,dass die Kosten der Produktion (Löhne, Steuern, Kreditkosten, Vorleistungsimporte, etc.) stärker steigen als die Produktivitätszuwächse der Anbieter steigen.

Die importierte Inflation ist wie der Name schon sagt der Import einer ausländischen Inflation ins Inland. Das ist nur möglich, wenn ein direkter Preiszusammenhang zwischen dem In- und Ausland gegeben ist.

Wenn wir etwas exportieren, müssen die Kunden das Produkt in unserer Währung bezahlen. Nehmen wir als Beispiel mal Euro und Yen. Japan importiert Produkte von Deutschland und um diese zu bezahlen,müssen sie ihre Yen in Euro umwechseln. D.h. die Geldmenge des Euros steigt und somit auch die Inflation (Je mehr Geld exisitert,desto wertloser wird es.) Nun wäre das kein Problem,wenn wir Güter von Japan importieren und Euro wieder in Yen wechseln würden (damit würde unsere Geldmenge abnehmen und es würde sich ausgleichen). Der Knackpunkt liegt jetzt aber hier: Wenn Japan eine im Land herrschende Inflation hat, sinkt der Wert ihrer Währung, das beeinflusst die Wechselkurse. Folglich müssen wir weniger Euro in Yen umtauschen, um unsere Rechnungen zu bezahlen. D.h. die Geldmenge des Euros nimmt kaum ab und wir haben eine Inflation. Wir haben die Inflation von Japan importiert

Die Marktmachtinflation oder wohl besser als Gewinndruckinflation geht davon aus, dass die Unternehmen durch ihre Marktmacht in der Lage sind den Preis eines Produktes zu bestimmen D.h. der Preis findet sich nicht mehr durch Angebot und Nachfrage,sondern das Unternehmen hat die Macht den Preis zu diktieren.

So ist das Unternehmen nun in der Lage seine Gewinne zu erhöhen und seinen Teil am Volkseinkommen zu erhöhen. D.h. die Arbeiter haben weniger Geld zu Verfügung, da die Unternehmen die Preise erhöhen und einen großen des gesamten Volkseinkommen besitzen. Dadurch verlangen die Arbeiter wieder Preiserhöhungen,diese Preiserhöhungen werden von dem Unternehmen wieder auf die Preise umgelegt und der Wertverfall des Geldes steigt.

Die "hausgemachte Inflation" sagt nur noch aus wo die Inflation entstanden ist. Z.b. ob ein Unternehmen eine "importierte" Inflation hat,weil die Produktionsmaterialien gestiegen sind (die Kostenerhöhung kommt von außerhalb) oder ob die Inflation "hausgemacht" ist durch steigende Lohnkosten (die Kostenerhöhung ensteht innerhalb des Betriebs).

Das gleiche gilt natürlich International, ob die Inflation "importiert" wurde oder "hausgemacht" (selbst erschaffen wurde) entstand.

International gehört die "hausgemachte" Inflation zur Nachfrageinflation Während die "hausgemachte" Inflation im nationalen Bereich zur Angebotsinflation gehört.

So, ich hoffe die Antwort konnte dir weiterhelfen. Falls ja,das Sternchen nicht vergessen ;)

*Dadurch verlangen die Arbeiter Lohnerhöhungen,diese Lohnerhöhungen werden von dem Unternehmen wieder auf die Preise umgelegt und der Wertverfall des Geldes steigt.

0

WOW !! Vielen vielen Dank! Ist wirklich sehr hilfreich! :)

0
@chocolate29

Dann könntest du mir ja rein theoretisch den Stern geben :>

0

Was möchtest Du wissen?