In Word: Bei Blocksatz die Zeilen mit genug Wörtern ausfüllen, geht das?

5 Antworten

Ich würde sehr lange Worte, die am Ende der Zeile stehen, einfach trennen und schon sieht das Bild viel besser aus. 3-4 Worte in einer Zeile sind ja wirklich sehr wenig. Aber wenn man in der Zeile darüber das letzte Wort trennen kann, verschiebt es sich schon wieder.

Hallo,

ich weiß, die Frage ist schon sehr alt, aber möglicherweise stolpert hier mal wieder jemand über eben diese, so wie ich gerade, daher hier noch eine etwas ausführlichere Antwort.

Grundsätzlich gilt: Beim Blocksatz werden alle Worte einer Zeile gleichmäßig auf die gesamte Breite des Schriftspiegels (d. i. die gesamte Nutzfläche einer Seite, also hier der Raum von einem Seitenrand zum anderen, auf dem der Text geschrieben steht) verteilt. Dadurch kann es eben passieren, dass große Lücken oder Zwischenräume zwischen Wörtern entstehen. Dieses Problem kann man im Prinzip auf zwei Arten beheben:

Die automatische Silbentrennung (würde ich nicht empfehlen)

Man könnte nun die automatische Silbentrennung (Register Layout Silbentrennung Automatisch) einstellen, um zu bewirken, dass lange Wörter in der Zeile darunter automatisch getrennt werden. Allerdings finde ich die automatische Silbentrennung typografisch gesehen grauenhaft, weil dann in etwa jeder dritten Zeile eines Dokuments das Wort am Ende der Zeile automatisch getrennt wird. Der Text wirkt dadurch vollkommen „unruhig“, was man als Leser normalerweise besonders dann als störend empfindet, wenn ein Wort nicht nach Sinneinheiten getrennt wird, also beispielsweise die Trennung Da|tensatz anstatt Daten|satz, oder die Worttrennung En|de. Daher würde ich dazu raten, grundsätzlich erstmal auf die automatische Silbentrennung zu verzichten, es sei denn, man soll diese explizit aktivieren.

Der bedingte Trennstrich (Symbol: ¬; Einzufügen durch: Strg + -)

Statt dessen würde ich empfehlen, mit sogenannten bedingten Trennstrichen zu arbeiten. Das sind Trennstriche, die man in Word einfügen kann, die aber immer nur dann von Word benutzt werden, wenn das bei einem Wort auch relevant wird, d. h. Word benutzt diese Trennstriche so lange nicht, wie ein Wort nicht an der Stelle des bedingten Trennstrichs getrennt werden muss.

Diese bedingten Trennstriche gehören zu den Steuerzeichen bzw. nicht druckbaren Zeichen, welche man aktivieren kann, indem man im Register Start in der Gruppe Absatz auf dieses Zeichen ¶ klickt. Wenn die Steuerzeichen im Dokument aktiviert sind, werden bedingte Trennstriche durch dieses Symbol ¬ angezeigt. Eingefügt werden bedingte Trennstriche übrigens über die Tastenkombination Strg + - (bitte hier unbedingt das Minus auf der Tastatur links von der Umschalttaste und nicht das auf dem externen Ziffernblock benutzen!).

Muss ein Wort also am Ende einer Zeile getrennt werden, fügt Word automatisch an der Stelle des bedingten Trennstrichs einen Trennstrich ein und bricht den Rest des Wortes in die neue Zeile um. Alle anderen eingefügten, bedingten Trennstriche in diesem Wort bleiben hierbei unbenutzt. Man kann einen bedingten Trennstrich also auch verwenden, um Word zu zwingen, ein Wort nur an einer bestimmten Stelle zu trennen – sofern die automatische Silbentrennung deaktiviert ist.

Letztlich solltest man meiner Ansicht nach also die automatische Silbentrennung deaktiviert lassen und statt dessen lieber in Wörter bedingte Trennstriche einfügen, wenn Zeilen zu weit auseinandergezogen werden.

Gruß, BerchGerch

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich arbeite seit ca. 25 Jahren nahezu täglich mit Word.

Ich trenne die Wörter dann immer manuell mit Bindestrich, sodass sich keine meterlangen Abstände bilden.

Da solltest die automatische Silbentrennung einschalten (Extras/Sprache/ ..), dann passiert das nicht. Und wenn es in der letzten Zeile eines Absatzes vorkommt: für diese Zeile "Ausrichtung links" wählen oder unsichtbare Leerzeichen nachfüllen.

ja, füge in die längeren Worte (die trennbar sind) bedingte Trennzeichen ein
<Strg> + -

Was möchtest Du wissen?