Hallo,

eines vorweg: Ich kenne Pages nahezu gar nicht und habe noch nie damit gearbeitet. Trotzdem tausche ich Word nach 25 Jahren Arbeit damit gegen kein anderes Programm mehr ein.

Ich arbeite mit Word aber auch ganz anders, als Otto Normalanwender. Ich arbeite viel mit den Feldfunktionen und deren Schaltern, und dabei oft auch mit verschachtelten Wenn-Funktionen. Ich weiß nicht, ob Pages das auch kann, aber ich will es auch gar nicht herausfinden, denn ich weiß ja, wie es bei Word geht.

Auch die Möglichkeiten der Serienbrieffunktion im Zusammenspiel mit Excel lassen sich durch Feldfunktionen gehörig erweitern, wenn man weiß, wie. Ich weiß nicht, ob Pages das in diesem Maße könnte.

Eine weitere Funktion, die ich oft in Word verwende, ist die Suchen-und-Ersetzen-Funktion, und zwar ausschließlich mit Platzhaltern. Diese hat aber ihre ganz eigene Syntax und ist sehr mächtig, wenn man diese richtig einzusetzen weiß. Ich komme damit super zurecht und möchte das einfach nicht mehr neu lernen. Ich weiß nicht, ob diese Funktion bei Pages ähnlich umfangreich ist.

Als letztes sind die Makros zu nennen. Ich habe in den vergangenen 10 Jahren unzählige Makros programmiert, die mir die Arbeit mit Word unheimlich erleichtern und die mir Funktionen bescheren, die Word so standardmäßig nicht im Programm hat. Diese nutze ich täglich und möchte sie nicht mehr missen.

Für Otto Normalanwender ist es, denke ich, egal, ob er Word, LibreOffice Writer, Pages oder Google Docs verwendet. Aber für mich und meine persönlich Arbeitsweise geht nur (noch) Word. Damit arbeite ich einfach am effizientesten, aufgrund unzähliger Funktionen, die mir andere Programme so nicht bescheren.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

wie hier schon geschrieben wurde, gehören Quellenangaben nicht in die Fußzeile, sondern an den Fuß der Seite über die Fußzeile, und zwar mit Hilfe von Fußnoten.

Fußnoten einfügen

Um eine Fußnote einzufügen, klickst du im Register Referenzen (in früheren Wordversionen hieß das Register noch Verweise) auf Fußnote einfügen.

Schneller geht es allerdings, wenn du dir einfach die Tastenkombination Strg Alt F merkst, um Fußnoten einzufügen. Die wirst du nämlich immer wieder brauchen und das ist auch bedeutend einfacher, als ständig mit der Maus hin- und herzuklicken.

Außerdem könntest du, wenn du deine Fußnote am Fuß der Seite fertig geschrieben hast, mit Umschalt F5 wieder schnell an die Stelle der Fußnotenziffer im Dokumenttext zurückspringen.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

wenn du dein Deckblatt in Word entworfen hast, kannst du es so speichern, dass du es zukünftig einfach nur noch anklicken musst, um es einzufügen. Das geht so:

  1. Markiere alles, was auf dem Deckblatt enthalten sein soll, also alle grafischen Elemente und alle Texte.
  2. Klicke dann im Register Einfügen links oben auf Deckblatt und dann unten auf Auswahl im Deckblattkatalog speichern...
  3. In der sich öffnenden Maske Neuen Baustein speichern musst du deinem Deckblatt nur noch einen aussagekräftigen Namen geben und mit OK bestätigen.

Zukünftig findest du dein Deckblatt dann auch im Register Einfügen unter Deckblatt und kannst es per Klick einfügen, wobei du wahrscheinlich ein bisschen runterscrollen musst.

Übrigens: Es kann sein, dass dich Word, wenn du es nach dem Speichern des Deckblatt das erste Mal wieder beendest, darauf hinweist, dass Änderungen an den Bausteinen, Building Blocks usw. vorgenommen wurden und dich fragt, ob du diese Änderungen speichern willst. Dies musst du unbedingt mit Ja oder Speichern bestätigen, da dein gespeichertes Deckblatt sonst wieder gelöscht wird und dann zukünftig nicht mehr zur Verfügung stehen würde.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

das ist ohne Beispiel oder Zusammenhang so nicht zu beantworten, aber ich gebe dir mal ein Beispiel, an dem ich das erkläre:

  1. I am at the stadium. (Ich bin am Stadion.)
  2. I am in the stadium. (Ich bin im Stadion.)

Grob gesagt, gibt das at hier an, dass du dich zwar bereits an einem Ort bzw. Gebäude befindest, aber nicht notwendigerweise innen drinnen. Du bist zwar dort, aber noch davor.

In gibt hier an, dass du dich im Stadion, also im Gebäude, befindest.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

ja, das sind letztlich zwei Operatoren, aber ...

  • das write an article gibt dir die (äußere) Form bzw. Textsorte vor, die das Ganze haben soll und
  • das discussing the statement gibt dir vor, womit du dich inhaltlich auseinandersetzen sollst. Das soll natürlich in Form einer Diskussion geschehen.

Mehr kann ich aus deinen Angaben nicht ableiten.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

ich würde dafür PowerPoint nehmen. Da lassen sich die einzelnen Elemente und Pfeile leichter verschieben.

Außerdem kannst du die Pfeile an die Formen koppeln, sodass sie sich mitbewegen, wenn du die Form bewegst.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

wenn Kopf- und Fußzeilen der Seiten nicht angezeigt werden, kannst du einfach den Cursor auf die graue Linie zwischen zwei Seiten bewegen (der Cursor verwandelt sich dann in eine Art Doppelpfeil, so ähnlich wie auf dem Bild) und doppelklicken.

Das aktiviert die Einstellung Leerraum zwischen Seiten in der Drucklayoutansicht anzeigen im Modul Anzeige der Wordoptionen.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

es gibt Prüfungen, da kannst du soviel schreiben wie du willst, und wirst nicht abgewertet, nur weniger schreiben solltest du nicht.

Aber das kommt auf die Art des Abschlusses und das Bundesland an, was du beides nicht genannt hast.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

in Anlehnung an die Beiträge von mokoe auf dieser Seite habe ich die dortigen Formeln ein wenig angepasst und auf dein Anliegen umgeschrieben:

Zellenwerte/-formeln: A1: 4; A2: 5; A3: =A1*A2

1. Schritt: Definiere zunächst drei Namen im Namens-Manager (Strg + F3)

Rechenformel: =ZELLE.ZUORDNEN(6;INDIREKT("Z(-1)S";0))

Zellenwert_A1: =WECHSELN(ZELLE("Adresse";INDIREKT("Z(-3)S";0));"$";"")

Zellenwert_A2: =WECHSELN(ZELLE("Adresse";INDIREKT("Z(-2)S";0));"$";"")

2. Schritt: Die Formel für A4 eingeben

In die Zelle A4 schreibst du dann die folgende Formel:

=WECHSELN(WECHSELN(Rechenformel;Zellenwert_A1;TEXT(INDIREKT(Zellenwert_A1);"0"));Zellenwert_A2;TEXT(INDIREKT(Zellenwert_A2);"0"))

Dann sollte dir in der Zelle A4 die Formel =4*5 ausgegeben werden. Die Formel in A4 enthält relative Zellbezüge und kann nach rechts kopiert werden. Als Textformatierung sind ganze Zahlen vorgesehen.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

schreib die Tabelle in einem anderen Programm, z. B. Excel, und füge sie dann als Grafik in Word ein.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

ob das auf dem Mac auch so funktioniert, weiß ich nicht, aber ich schreibe dir hier mal die Windows-Variante auf:

Klicke auf Datei → Öffnen → Zuletzt verwendet und dann ganz unten auf Nicht gespeicherte Dokumente wiederherstellen. Das öffnet den Ordner

C:\Users\DeinBenutzername\AppData\Local\Microsoft\Office\UnsavedFiles

Dort findest du automatisch gespeicherte Dateien als .asd-Dateien. Klicke die entsprechende Datei an und öffne sie. Dann kannst du dieses Dokument speichern.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

das geht folgendermaßen:

Klicke im Register Sendungen auf Empfängerliste bearbeiten.

Wähle dann unten links deine Datenquelle an und klicke darunter auf Bearbeiten...

Klicke nun unter den einzelnen Einträgen bzw. Datensätzen auf Spalten anpassen... und bestätige die Meldung von Word, dass die Änderungen an der Datenquelle erst gespeichert oder verworfen werden müssen, mit Ja (siehe unten).

In der darauffolgenden Maske kannst du die Firmenbezeichnung anwählen und Nach oben schieben. Überhaupt kannst du hier mit den Schaltern Nach oben bzw. Nach unten die Reihenfolge der Felder verändern. Klicke abschließend auf OK.

Eine Rückmeldung wäre nett und melde dich bitte bei Fragen!

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

kann es sein, dass du mit „auf zwei Seiten schreiben“ meinst, dass du gleichzeitig in einer Zeile links und rechts schreiben willst?

Dafür bräuchtest du den rechtsbündigen Tabstopp.

1. Was sind Tabstopps bzw. Tabulatoren?

Tabstopps sind Sprungmarken, also Punkte in einer Zeile, bis zu denen man den Cursor springen lassen kann. Dies erreicht man, indem man die Tabtaste mit den Pfeilen ↹ drauf links neben dem Q drückt, wodurch ein Tabulator eingefügt wird. Der Cursor springt dann automatisch bis zu einer vorher gesetzten Sprungmarke in einer Zeile. Wurden keine eigenen Sprungmarken gesetzt, verwendet Word die eingestellten Standardtabstopps im Abstand von 1,25 cm.

2. Wofür werden Tabstopps und Tabulatoren gebraucht?

Man benutzt Tabstopps und Tabulatoren, um Text bündig untereinander auszurichten, oder auch, um Text mit unterschiedlicher Ausrichtung nebeneinander in einer Zeile anzuordnen. Dabei besteht außerdem die Möglichkeit, den Zwischenraum bis zum Tabstopp mit Füllzeichen, z. B. Punkten, auszufüllen.

3. Arten von Tabstopps

Es gibt fünf verschiedene Tabstopps in Word. Je nachdem, welcher benutzt wird, wird der Text unterschiedlich ausgerichtet:

  1. Links: Die Fluchtlinie – das ist die Linie an der dein Text ausgerichtet wird – liegt links. Dein Text wird vom Tabstopp an nach rechts weitergeschrieben.
  2. Zentriert: Die Fluchtlinie liegt zentriert. Dein Text wird vom Tabstopp an gleichmäßig in beide Richtungen weitergeschrieben.
  3. Rechts: Die Fluchtlinie liegt rechts. Dein Text wird vom Tabstopp an nach links weitergeschrieben.
  4. Dezimal: Dezimalzahlen (= Kommazahlen) werden so ausgerichtet, dass die Fluchtlinie auf dem Dezimaltrennzeichen (bei deutschem Betriebssystem normalerweise das Komma) liegt. Der Dezimaltabstopp funktioniert also nur bei Dezimalzahlen.
  5. Linie: Am Tabstopp wird eine vertikale Linie in den Text eingefügt. Man kann diesen Tabstopp beispielsweise benutzen, um eine optische Hervorhebung für einen Absatz zu erzeugen. Dieser Tabstopp funktioniert auch, ohne dass noch ein zusätzlicher Tabulator eingefügt werden muss.

Eine Ausnahme stellt hier also der Linientabstopp dar, weil dieser keine Sprungmarke im eigentlichen Sinne darstellt, sondern einfach nur an der Stelle des Tabstopps eine vertikale Linie erzeugt – ohne einen zusätzlichen Tabulator.

4. Einfügen von Tabstopps und Tabstopp-Symbole

Tabstopps können auf zwei Arten erzeugt werden:

  1. Über den Tabstopps-Dialog im Absatzmenü.
  2. Über das Lineal. Hierfür muss man die Symbole der verschiedenen Tabstopps kennen. Diese kann man oben links neben dem Lineal einstellen und dann ins Lineal klicken, um so einen Tabstopp zu setzen.

5. Tabulatoren und Tabulator-Symbol

Tabstopps funktionieren – mit Ausnahme des Linientabstopps – wie gesagt immer nur zusammen mit Tabulatoren. Wo Tabulatoren (nicht Tabstopps) im Dokument gesetzt wurden, kann man sich anzeigen lassen, indem man im Register Start in der Gruppe Absatz auf das Symbol ¶ klickt. Dann werden die Tabulatoren im Dokument durch dieses Symbol ⭢ angezeigt.

6. Video von Andreas Thehos

Abschließend kann ich noch ein Video von Andreas Thehos zum Thema empfehlen, das den Gebrauch von Tabstopps und Tabulatoren sehr schön zeigt:

https://www.youtube.com/watch?v=HVbrJhEFfZk

Eine Rückmeldung wäre nett und melde dich bitte bei Fragen!

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

markiere alle Formen gleichzeitig (Strg gedrückt halten und alle gewünschten Formen anklicken oder Rahmen um alle Formen ziehen) und kopiere sie (Strg + C).

Klicke jetzt im Register Start auf das kleine Dreieck unter Einfügen und wähle Grafik oder drücke A. Dann werden deine Formen als Grafik eingefügt und du kannst sie gleichmäßig skalieren.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

dein Problem ist, dass der Texteinzug der Liste zu gering eingestellt, deswegen springt Word automatisch zum nächsten Tabstopp.

Du kannst dein Problem beheben, wenn du mit der rechten Maustaste auf eine der Ziffern deiner Aufzählungsliste klickst. Dann erscheinen diese grau unterlegt. Wähle dann im Kontextmenü den Befehl Listeneinzug anpassen...

Abbildung: Beispiel für einen angepassten Listeneinzug

Es öffnet sich ein neues Fenster, in dem du deine Nummernposition und deinen Texteinzug neu einstellen kannst (siehe Abbildung). Hier musst du deinen Texteinzug ein wenig erhöhen (evtl. um 0,3-0,5 cm), das musst du ausprobieren. Ich stelle hier übrigens immer die Nummernposition auf 0 cm und den Texteinzug auf 1 cm. Aber das kannst du natürlich ganz anders machen.

Wenn du übrigens gar keinen Abstand zwischen Ziffer und Text haben willst, kannst du hier auch einfach den Text danach von Tabstoppzeichen auf Abstand (dann wird nur ein Leerzeichen nach der Ziffer eingefügt) oder Nichts umstellen.

Eine Rückmeldung wäre nett und melde dich bitte bei Fragen.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

also der Schalter für die Uhrzeit sollte so lauten: \@ "HH:mm". Insgesamt sollte dein Feld für die Uhrzeit so aussehen, insgesamt also so:

{ MERGEFIELD Uhrzeit \@ "HH:mm" }

Wichtig wäre, dass das Stundenformat großgeschrieben wird, damit die Stunden im 24-Stunden-Format angezeigt werden. Würde es kleingeschrieben, würde es im 12-Stunden-Format angezeigt.

Und das „Uhr“ musst du händisch dahinter schreiben. Das darf sich nicht innerhalb der geschweiften Klammern befinden.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

dafür musst du im Wesentlichen zwei Dinge beachten:

1. Für eine vertikal mittige Ausrichtung des Textes innerhalb der Zelle wähle in den Tabellentools im Reiter Layout in der Gruppe Ausrichtung je nach gewünschter Textausrichtung (linksbündig, zentriert, rechtsbündig) eine Ausrichtung in der mittleren Zeile (siehe Bild).

2. Achte außerdem darauf, dass in den Absatzeinstellungen im Register Layout gleiche Absatzabstände vor und nach eingestellt sind. Das heißt, hier kannst du bei Vor und Nach jeden gewünschten Wert einstellen, nur identisch muss er sein, wenn dein Text vertikal gleichmäßig ausgerichtet sein soll.

Eine Rückmeldung wäre nett und melde dich bitte bei Fragen!

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

wenn du ein neueres Word hast, klickst du auf Datei → Öffnen → Zuletzt verwendet und dann ganz unten auf Nicht gespeicherte Dokumente wiederherstellen. Das öffnet den Ordner

C:\Users\DeinBenutzername\AppData\Local\Microsoft\Office\UnsavedFiles

Dort findest du automatisch gespeicherte Dateien als .asd-Dateien. Klicke die entsprechende Datei an und öffne sie. Dann kannst du dieses Dokument speichern.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort