In welchem Berufsfeld der Erzieherin verdient man das meiste Geld?

4 Antworten

Im Schichtdienst, also Heimen verdienst du das meiste. Allerdings ist es auch die anstrengendste Tätigkeit (Kinder/Jugendliche mit schwerer Vergangenheit).

Das Erziehergehalt ist auch abhängig vom Träger der Einrichtung, also Stadt oder freier Träger (z.B. ASB)

Tagesmutter? Ist leider kein annerkannter Beruf und du hast auch kein sicheres regelmäßiges Einkommen.

Übrigens-Erzieher wird man aus Leidenschaft und nicht wegen des Geldes!

Glückliche Kinderaugen sind unbezahlbar!

ja ich weiß... würde ich reich werden wollen, hätt ich diesen beruf nicht ausgewählt :D darum gehts mir nicht... ich versuche nur einige sachen miteinaner abzuwägen.... aber danke :D

0

H A H A und genau diese Leidenschaft wir vom Staat ausgenutzt... Ich kann etwas aus Leidenschaft tun und sollte gerade deshalb auch angemessen bezahlt werden!

0

So ein Unsinn..."man wird Erzieher aus Leidenschaft und nicht wegen des Geldes"? Der Dienst am Menschen ist aus meiner Sicht der wertvollste und sinnstiftendste! Gerade als Erzieher sollte man folglich WENIGSTENS das Durchschnittsgehalt in Deutschland erhalten, was derzeit 4.100 Euro sind. Man erwirbt eine hohe Qualifikation, die in Schleswig-Holstein mit dem Bachelor gleichgestellt ist und zudem erwirbt man die allgemeine Hochschulreife. Diese Leistung hat Anerkennung verdient. Immerhin haben Erzieher einen Bildungsauftrag zu erfüllen! Das wiederum sollte mit einem angemessenen Verdienst gutiert werden. Idealismus sollte die Motivation sein, diesen Beruf zu erlernen, doch man hat auch seinen eigenen Kindern gegenüber eine Verpflichtung! Die Abkehr von der Konsumgesellschaft kann nur dann erfolgreich eintreten, wenn soziale Berufe insgesamt die entgeltliche und gesellschaftliche Wertschätzung erfahren, die geboten ist!

0

Als ich damals diese Ausbildung begonnen habe, wußte ich, dass ich damit nicht reich werde. Erzieherin ist ein s o z i a l e r Beruf! Wenn du zu Wohlstand gelangen willst, mußt du einen entsprechenden Beruf wählen... Ich will damit nicht sagen, dass es keine schöne Arbeit ist, aber die meisten meiner damaligen (jüngeren) Mitstreiterinnen haben im Anschluß noch ein Studium absolviert- wegen besserer Verdienstmöglichkeiten! Überlege einfach mal, was dein Ziel ist, vielleicht kannst du dich ja frühzeitig spezialisieren. Ich wünsche dir viel Erfolg und Glück!

Komisch, dass hier so viele schreiben, dass man im Heim das Meiste verdient... Ich hab 3 Jahre im vollstationären Bereich gearbeitet, war megastressig und da wurde im Lauf der zeit immer mehr weggestrichen, parallel dazu aber immer mehr verlangt! Sicher, einiges ist besser geregelt, aber ich hatte auch total unregelmäßige Arbeitszeiten, 0 Zeit für Hobbies, weil man nie zur selben Zeit frei hatte. Außerdem hat sich die Aussage einer guten Freundin leider als wahr herausgestellt: "es gibt nichts unsozialeres als einen sozialen Beruf".

Die beste Chance wirst du haben, wenn du dich auf etwas spezialisierst, was viele brauchen und was du überall anbieten und evtl. freiberuflich ausüben kannst. Alles Andere ist spekulativ und von vielen Faktoren abhängig. Vielleicht wäre ja Erlebnispädagogik was für dich, es gibt immer mehr schwer erziehbare Jugendliche, die davon profitieren würden, da mußt du aber ziemlich "tough" sein und was abkönnen. Viel Erfolg!

0

Das hängt am Meisten wohl mit dem Arbeitgeber zusammen. In staatlichen Einrichtungen, städtischer Kindergarten, Heim , ... verdient man wahrscheinlich mehr als in privaten Einrichtungen. Außerdem hat man da vielleicht geregelte Arbeitszeiten und so Dinge wie Weinachtssgeld und Urlaubgeld wäre möglich.

Das Meiste kannst Du in der Heimerziehung verdienen, weil dort rund um die Uhr gearbeitet werden muss. Deshalb ist der Verdienst wegen der Schichtzulage und den Wochenend- und Feiertagszulagen höher. Auch im Freizeitbereich kann es wegen der Arbeitszeiten etwas mehr geben. Das wenigste Geld gibt es in einer Kita. Auch als Tagesmutter ist der Verdienst nicht so gut.