In Deutschland studieren, in der Schweiz arbeiten?

1 Antwort

Art. 27 – 29 BGFA
Anwältinnen und Anwälte aus Mitgliedstaaten der EU oder der EFTA können in der Schweiz eine Kanzlei eröffnen und ständig Parteien vor Gerichts- und Verwaltungsbehörden vertreten. Sie müssen sich bei der Aufsichtsbehörde des Kantons, in dem sie eine Geschäftsadresse haben, in eine öffentliche Liste gemäss Art. 28 BGFA eintragen lassen. Die dienstleistungserbringenden Anwältinnen und Anwälte verwenden die Berufsbezeichnung des Herkunftsstaats.

https://www.sav-fsa.ch/de/documents/dynamiccontent/bgfa_auslrae_0207.pdf

Was möchtest Du wissen?