Immer Hunger, aber direkt satt. Schlimm?

3 Antworten

vielleicht hast du ja eine magenreizung oder so,ich würde das lieber mal mit einem arzt besprechen

Versuch doch mal immer wenn diese Magenkrämpfe kommen ein Glas Milch oder Saft zu trinken. Und iss regelmäßig. Ich habe auch manchmal solche Magenkrämpfe wenn ich nicht sofort etwas esse wenn ich hunger hab aber bei mir hilft das :)

Wenn du oft Magenschmerzen hast, solltest du zum Arzt gehen. Es kann durchaus körperliche Ursachen haben. Und das solltest du abklären lassen.

Esse ich zu wenig? ist mein Stoffwechsel ruiniert?

Hallo,

ich 22, 1,65 m wiege 62/63 kg. ich hab einen eher "sportlichen" /kurvigen körper habe viel muskelmasse, da ich schon immer sport gemacht habe, aber eben auch ne kleine fettschicht überall. (das verteilt sich bei mir über den ganzen körper ich hab also keine direkte zone wo sich alles ansammelt)

ich muss aber sagen, dass ich mich schon immer dick gefühlt habe und nie zufrieden war , außer zu meiner fitnesstudio zeit, aber ich mag fitnesstudio garnicht mehr. finde krafttraining super langweilig und hasse diese studios irgendwie mittlerweile.

ich hab laufen für mich entdeckt, weil es meinen kopf befreit. ich mach gerne yoga weil es mich erdet , und man sich so schön dehnt.

zu meinem problem :

ich ernähre mich schon mehrere jahren sehr gesund und meide seit fast nem jahr eigentlich kohlenhydrate. bei mir bedeutet sich was gönnen ich esse ma nen brötchen zum salat. super selten pizza (1x in 3 monaten); fast food mag ich sowieso nicht. ich mag gemse & obst einfach wirklich. finde es schmeckt echt gut.

ich hab vor nem halben jahr ne krasse diät durchgezogen - extrem viel obst / gemüse. also eigentlich hab ich von morgens-mittags von obst gelebt ; abends gabs nen riesen salat oder gemüse. und ich hab viel gemüsebrühe getrunken, auch öfter mal smoothie.irgendwann gabs auch ma rührei. ich bin zu dieser zeit innerhalb von ca. 6 monaten (hatte vorher zugenommen) von 67 auf 58 runter. aber zwischenzeitlich war es schon echt heftig , ich hab eigentlich im gegensatz zu normalen menschen fast nix gegessen. (hab ne freundin die ist super schlank also so richtig schmal und sitzt nebne mir und haut sich nudeln/pizza etc. rein)

im sommer hab ich mir dann ab und an mal gegönnt.aber trotzdem noch gut auf meine ernährung geachtet.

jetzt seit einigen wochen ist totale stagnation. ich habe eigentlich relativ normal gegessen. obwohl ich trotzdem nur 2 "mahlzeiten" am tag hatte ( einfach nicht viel zeit & auch keinen großen hunger wegen unistress)

und ich hab jetzt einfach wieder zugenommen.

ich hab mittlerweile einfach keinen bock mehr auf diät, es nervt mich nur noch. diät heißt bei mir übrigens ich lebe von obst +flüssignahrung also gemüsebrühe / suppe morgens obst. also so richtig dumm eigentlich.

ich hab mich viel mit erährung etc. auseinandergesetzt und eigentlich weiß ich wie man das macht, aber bei mir hilft das irgendwie alles nix. über 1000 kcal nehm ich nicht ab.

und kommt mir nicht mit akzeptier deinen körper :D es ist besser geworden als früher aufjedenfall ; aber ich fühl mich einfach nicht so ganz wohl. ich hab einfach immer das gefühl die dicke zu sein ( und ich weiß ich bin eigentlich normal - aber es ist einfach so nen tick von mir)

hab ich meinen stoffwechsel ruiniert? ich würde eigentlich gerne zurück zu einer normalen ernährung wo man auch mal ruhigen gewissens einen brötchen essen kann oder mal nudeln ist ohne direkt nen schlechtes gewissen zu haben und ich mich am nächsten tag nur von brühe ernähre :(

...zur Frage

In der Pubertät wenig essen?

Hallo, Ich habe zurzeit sehr sehr wenig hunger. Ich habe heute nur kleines Frühstück gegessen(paar mal am Brot abgebissen). Meine Eltern wollen das ich esse da ich ja noch im Wachstum bin(14 Jahre). Aber ich kann nichts essen wenn ich keinen hunger habe. Was kann man dagegen tun? Bitte um Hilfe Lg, sarrimaus71

...zur Frage

Krämpfe beim Essen trotz Hunger?

Also wenn ich Hunger habe und was esse dann verspüre ich direkt das Gefühl von Übelkeit wenn man satt ist, manchmal kriege ich dann sogar bauchkrämpfe. Wenn ich allerdings nichts esse, kriege ich auch Krämpfe. Ne ich bin nicht schwanger, Danke im Voraus.

...zur Frage

Wenn ich Essen machen, wird mir schlecht?

Immer wenn ich Koche und fertig bin, habe ich aufeinmal kein Hunger mehr oder mir ist schlecht, obwohl das Essen eigentlich schmeckt. Jz grade habe ich wieder gekocht, und bin direkt zur Toilette gerannt, weil mir kotzübel war. Mein ganzer Körper war warm und ich zitterte auch ein wenig & holte ganz schnell tief Luft. Ich verstehe es nicht. Was könnte das sein ?

Übrigens, wenn ich Hunger hab, dann esse ich wenig und bin dann direkt satt. An manchen Tagen esse ich aber auch ,, normal " viel.

...zur Frage

Appetitlosigkeit/kein Hunger und Untergewicht - Habe ich eine Essstörung?

Ich bin weiblich, 17 Jahre, ca. 169cm groß und wiege 45kg. Ich weiß, ich bin stark untergewichtig. Ich war schon immer relativ schlank (von meiner Mutter geerbt) aber gleichzeitig groß (von meinem Vater geerbt), zwar nicht viel größer als meine Freunde, aber in der Kombination mit der Schlankheit sieht man einfach noch dünner aus. Ich habe auch schon immer ziemlich wenig gegessen. Ich weiß nicht, woran es liegt. Vielleicht liegt es daran, dass ich sehr langsam esse und nicht weiter essen will, wenn ich einmal satt bin. Meine Mutter hat immer ausgewogen gekocht, nur in den letzten zwei Jahren oder so habe ich oft (weil meine Mutter keine Zeit zum Kochen hatte, oder weil ich starken Hunger hatte und sie schnell kochen wollte, oder aber wenn ich mir in der Mittagspause etwas gekauft habe) mich weniger gesund ernährt als bis dahin. Vielleicht ein klein wenig mehr Zucker als gesund ist, aber ich bin nicht jemand, der eine ganze Tafel Schokolade auf einmal verputzt o.Ä. Oft habe ich meiner Mutter in den letzten Jahren auch gesagt, dass sie bitte mehrmals die Woche (nicht täglich) Fleisch (oder Fisch) kochen soll, weil sie das früher nicht so oft gemacht hat und vielleicht auch, weil ich im Wachstum war/bin. Wenn ich mal starken Hunger habe, esse ich normal viel. In den letzten 1 oder 2 Jahren war es allerdings so, dass ich oft hungern "musste" (z.B. kann ich direkt nach der Schule nicht essen, sondern fahre erst mal eine halbe Stunde nach Hause), denn z.B. beim Bäcker etwas kaufen wollte ich nicht, weil ich "echtes" Essen wollte, wenn ich Hunger hatte, und nicht bloß ein Brötchen o.Ä. Zudem kam noch Schulstress, und jetzt ist es so, dass ich das Essen oft "vergesse". Ich mache das nicht absichtlich, ich bin nicht magersüchtig und ich würde sogar gerne zunehmen, da ich weiß, dass ich sehr schlechte Chancen hätte, wenn ich z.B. eine schwere Krankheit hätte. An sich finde ich meine Figur zwar schön wie sie ist, aber ich hätte keineswegs etwas dagegen, zuzunehmen, vor allem da ich weiß, dass es ungesund ist, so dünn zu sein. Zurück zum "Vergessen" vom Essen: Oft ist es so, dass ich irgendwann am Tag bemerke, dass ich das letzte Mal vor z.B. 6 Stunden gegessen habe. Hunger hatte ich vielleicht ein bisschen zwischendurch, aber oft will ich warten, bis meine Mutter mir etwas kocht (unter der Woche habe ich wegen der Schule keine Zeit, selbst zu kochen) anstatt schon wieder Cornflakes oder Brot zu essen, was mir mittlerweile zu den Ohren raushängt. Aber die letzten paar Wochen/Monate ist es teilweise schon so, dass ich auch gar keinen Appetit mehr habe und dass ich nur noch esse, weil ich weiß, dass ich sowieso schon untergewichtig bin und dass ich "überleben" muss. Irgendwelche Traumata o.Ä. habe ich nicht, soweit ich weiß auch keine Depressionen, nur der Schulstress ist ziemlich schlimm. Ist das der Grund für meine Appetitlosigkeit und dafür, dass ich wenig esse, oder etwas anderes? Sollte ich zum Arzt? Oder brauche ich "von Natur aus" nur wenig Essen?

...zur Frage

Ich werde schneller satt als sonst?

Ich bin 20, 169 cm groß und wiege ca. 68 kg. Ich bin also wirklich nicht zu dünn oder so (ich esse zuviel Süßes dafür und bewege mich zu wenig xD).

Ich hab auch eine Phobie vor dem übergeben, weswegen für mich essen im Restaurant schon seit ca. 2 Jahren relativ stressig ist, weil man das nicht portionieren kann. Meistens war mir nach dem Essen übel (für mich war es psychische Übelkeit, weil mein Kiefer verkrampfte und das löste die Übelkeit aus, keine Bauchschmerzen) und es war echt schrecklich.

Nach einer extremen Panikattacke von 2 Stunden im Sommer kurz vorm Abendessen, musste ich das essen dann neu lernen. Erst nach 2 Wochen konnte ich wieder eine normale Mahlzeit essen (hab mich selber hochgearbeitet, von einer einzelnen Essiggurke die ich kaum essen konnte. Und mir war 2 Tage lang dauerhaft schlecht, das war noch der Schock von der PA).

Seitdem glaube ich aber, dass ich nicht mehr soviel essen kann?? Ich weiß nicht einmal ob es schlecht ist, weil ich jetzt aufhöre zu essen bevor mir übel wird. Eigentlich habe ich das Gefühl, dass ich mich nicht mehr überfresse. Aber bei Restaurantbesuchen ist es immee noch schrecklich... ich bin nach einer halben Pizza satt :/ oder allgemein bereits nach einem halben Teller... ich werde dann immer so angestarrt ob ich denn keinen Hunger mehr hätte...

Ich weiss nicht ob das ganze jetzt positiv ist (mir ist nicht mehr übel nach dem Essen) oder negativ (ich schaff nur noch die Hälfte). Ich hab auch Angst den Arzt zu fragen. Ich hab soviele Sachen die psychisch ausgelöst werden...

Und ich fühle mich auch nicht "krank" genug um einen Psychotherapeuten aufzusuchen, weil ich allgemein gut klarkomme im Leben, außer dass mich meine Angst bei ein paar Sachen einschränkt...

Glaubt ihr das Sattsein könnte auch psychisch bedingt sein? Argh ich weiss nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?