Im Keller wohnen bei möglichen Schimmel?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

War der Kellerraum bisher immer geheizt?

Ein Schimmelproblem bei unbeheizten Kellerräumen kommt oft erst dann, wenn es zum Wohnraum gemacht wird. Je nachdem ist die Kelleraußenwand nicht oder nicht gut gedämmt. Ein Kellerraum lässt sich auch normalerweise schlecht lüften. Ist wenigstens ein Fenster vorhanden?

Ich würde einen Fachmann kommen lassen. Der kann die sagen ob noch Schimmel in den Wänden ist und ob der Kellerraum überhaupt als Wohnraum zu gebrauchen ist.

Keller ist keine gute Idee.

Selbst wenn jetzt alles trocken ist: Im Sommer haben wir draußen schwülwarme Luft, die sehr feuchtigkeitsgeladen ist. Und deine Kellerwände sind auch im Sommer erdgekühlt kalt. Dann ist damit zu rechnen, dass bei geöffnetem Fenster oder geöffneter Tür Feuchtigkeit in den Keller transferiert wird, die dort an den kühlen Wänden kondensiert. Damit Lüften dann nicht total wirkungslos verpufft, müsstest du dann im Sommer heizen oder evtl. Luftentfeuchter betreiben. Welche Lösung auch immer: Sie kostet Energie und Geld.

Ich habe 5 Jahre Studium in einem 8 qm Zimmer verbracht, ohne "Auslauf".
Was ist an 12 qm zu klein?

Ja, man kann Feuchtigkeit und Schimmelsporen testen lassen.
Dazu bestellt man einen Gutachter (meistens Architekten). Ich weiß nur nicht, wie teuer das ist.

Selbst, wenn du dich nur tagsüber im Keller aufhältst, würde ich das vorher testen lassen.
Weil Schimmel kann auch auf Möbel übergreifen...

muffige Gerüche aus dem Keller entfernen

Hallo, kann mir jemand sagen, wie ich den muffigen Geruch aus unserem Keller entfernen kann? Kommt von meinen Sachen! Gibt es ein Spray oder Gas was ich einsetzen kann, um den krankmachenden Gestank zu beseitigen? Alle Gegenstände entfernen, wäre eine Möglichkeit, würde aber sehr viel Geld kosten. Der Keller ist trocken, aber die Gegenstände sind aus meiner letzten Wohnung und in diesem Keller war Schimmel!

...zur Frage

Im Keller Wohnen mit leichtem Schimmel?!?

Ich bin 14 Jahre und wohne derzeit in einem kleinen 13 m² Zimmer. Wir haben einen Bungalow (Nur Erdgeschoss), der voll Unterkellert ist. Das Proplem ist das wir nicht in einen Ziegelmassivhaus wohnen, durch unsere Wände und Türen fast alles durchhört. Wenn ich mein Heimkinosystem auf Vol. 3 aufdrehe. Hören im Wohnzimmer meine Eltern schon den Bass. O.K. Fairerweise muss ich sagen dass das Ding über 2000 Watt hat. (Und nein ich meine nicht 200 Watt)

Deswegen möchte ich in den Keller ziehen, denn dort sind die Wände und Türen massiv. Wir hatten jedoch vor 6 Jahren einen Rohrbruch also ist der Keller noch leicht von Schimmel befallen, ist das denn so schlimm!?!?

...zur Frage

Schimmel im Keller uns Sanierungshilfe

Hallo Leute, ich habe in meinem Keller Schimmel. Bau des Hauses war 1986 und ist aus Speerbeton gegossen. Es wurde schon fest gestellt das hier von außen nur die Wasser abweichende Schicht gestrichen wurde, aber sonst keine Isolierung.

Nun will die Firma die sich das ganze angesehen hat den Speerbeton anbohren und ein spezielles Gel einspritzen, das den Keller dicht macht. Sehe da nur den Sinn nicht, da es doch extra Speerbeton ist, der eine höher dichte hat usw.

Würdet Ihr das machen lassen oder gibt es andre bessere Ideen? Vor allem will ich eine Lösung die nicht nach 5 Jahre erneuert werden muss.

...zur Frage

Naturfeuchter Keller -> Gefahr im Erdgeschoss?

Hallo liebe Experten,

ich würde gerne meine erste Wohnung mieten. Sie ist im Erdgeschoss, groß und wunderschön und hat dazu noch einen relativ großen Keller. Das Haus wurde vor ca. 200 Jahren erbaut. Das Erd- und Obergeschoss wurde ausführlich saniert und gedämmt. Der Vermieter lässt gut mit sich reden.

Durch das Alter und die (relative) Nähe zum Grundwasser handelt es sich um einen "naturfeuchten Keller". Eine Grundsanierung dessen steht zunächst nicht zur Debatte. Als Gegenmaßnahme zur Feuchtigkeit hat der Vermieter im Frühjahr eine Drainage gelegt und eine Pumpe in ein ca. 40 cm. tiefes Loch im Keller installiert. Trotzdem weisen die Wände, hauptächlich auf Knöchelhöhe, fühlbar feuchte Stellen auf (auch an Innenwänden). Der Boden hat ebenfalls ein paar feuchte Flecken. Außerdem sind alle Wände übersäht mit Stellen, wie sie in den Bildern gezeigt sind. Teilweise "flauschige" weiß / gräuliche Teppiche (ca. 5 - 20 cm² groß). Laut dem Makler und einigen Hinweisen im Internet handelt es sich vermutlich "nur" um "Salpeterausblühungen" also eingedampftem Salzwasser, was über die Jahre hinein diffundiert ist. Des weiteren sind dünne kristallartige Strukturen an der Wand zu erkennen (der Putz wirkt an diesen Stellen abgebröckelt). IMHO denke ich, dass dies Salzkristalle sind. Habe mich aber dennoch nicht getraut sie zu berühren. Außerdem meine ich einige kleine schwarze Flecken (Schimmel) gesehen zu haben.

Alles in allem ist dies eindeutig ein Keller, der das potential hat zu Schimmeln. Da die Wohnung groß genug ist, würden wir den Keller vermutlich nicht nutzen. Nun kommen wir aber zu meiner Frage: **Wie groß ist die Gefahr, dass sich der Schimmel vom Keller in das Erdgeschoss ausbreitet? ** Die Vormieter haben angemerkt, dass sie kleine "Stockflecken" an einigen Wänden beobachtet haben. Der Vermieter hat daraufhin die Wand abgerissen und neu aufgebaut und die oben angesprochenen Maßnahmen durchgeführt. In einem Gespräch hat der Vermieter angemerkt, dass die damaligen Mieter ihr Sofa ganz an die Wand geschoben hatten und vermutlich dazu noch schlecht gelüftet hätten. Ich halte dies nicht für unwahrscheinlich.

Im Erdgeschoss habe ich auf einem Foto mit Blitz graue Stellen an der Tapete entdeckt. Ich vermute eher, dass hier übergestrichen wurde. Einer der Flecken fühlte sich allerdings subjektiv kälter an als der Rest der Wand.

Entschuldigung für den langen Text :) Vielen Dank für eure Antworten!

LG Der Häuslemieter

...zur Frage

Heizungsrohr Durchmesser?

Hallo, ich habe mir vor einem Jahr ein Einfamilienhaus gekauft und muss nun die Heizungsrohre erneuern.

Das Haus hat 2 Etagen in der Unteren sind Küche 17qm, Gästezimmer 12qm, Wohnzimmer 50qm, Flur 10qm und die Garage 30qm

In der Oberen Etage sind zwei Kinderzimmer jeweils 20qm, das Schlafzimmer 30qm und mein Badezimmer 13qm.

Im Keller habe ich ein Heizungsverteiler mit zwei Heizsträngen aber einer Zirkulationspumpe.

Was empfiehlt Ihr mir für ein Heizungsrohrdurchmesser?

Ich habe mir 100 Tabellen angesehen aber komme nicht drauf klar weil dort nicht die Entfernung von den Heizkörpern angezeigt wird...

Ich brauche echt eure Hilfe.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?