Ich will nicht das mein Opa stirbt...verdammt!

7 Antworten

Du bist doch kein schlechter Mensch! Ist doch klar, dass du nicht willst, das dein Opa stirbt! Deswegen bist du sogar ein sehr guter Mensch!!! Aber du musst dir im klaren werden, dass es nicht so leicht ist. Jeder Mensch stirbt einmal. Das ist der lauf der Dinge. Genieße die Zeit inder dein Opa noch da ist mit ihm. Besuche ihn. Lache mit ihm. Lass dir Geschichten von ihm erzählen.

Du wirst sehen, wenn du die Zeit mit ihm jetzt genießt, dann wirst du ihn immer in guter Erinnerung behalten!

Danke erstmal

Das Problem ist das er manchmal einfach vergisst wer ich bin. Er vergisst sogar meine Oma! Ich sag ja er erkrank an Demenz. Und die Zeit wo er klar im Kopf is schläft er... Dazu kommt das ich nicht gerade in seiner Nähe wohen.

0

Schöne Antwort - danke dafür. Bin in einer ähnlichen Situation.

0

hey lelia! NEIN du bist kein schlechter mensch. es ist ganz normal, dass man einen menschen den man liebt nicht einfach so gehen lassen kann, auch wenn man weiß, dass es für ihn besser sein wird. ich möchte dich auch nicht noch trauriger machen, aber deinem opa wird es nicht mehr besser gehen. eine demenz kann so schnell fortschreiten, dass er zum schluss nur noch wie ein baby im bett liegt, evtl über eine sonde ernährt werden muss...etc.! besuche doch mal deinen opa und rede mit ihm über deine gefühle. oder schreibe ihm einen brief! das hilft manchmal oft! außerdem vertraue dich deinen eltern und freunden an...geteiltes leid ist halbes leid! ich wünsche dir so sehr, dass du das alles in den griff kriegst...aber davon bin ich überzeugt!!! glaub an dich! alles erdenklich gute, nathalie

Nein, deshalb bist du kein schlechter Mensch oder so. Es ist ganz normal, dass man trotzdem nicht will, dass die Person stirbt, obwohl es in der Situation das beste wäre. Schließlich kennst du deinen Opa schon immer und dann ist es was ganz anderes, wenn er plötzlich nicht mehr da ist. Irgendwann wirst du den Tod überwinden können, wenn er eintritt und dann wird dein Opa in gewisser weise immer bei dir sein und auch froh sein, dass er dir wichtig ist und du nicht willst/wolltest dass er stirbt.

Du bist kein schlechter Mensch, es ist ganz natürlich, das du nicht willst das er stirbt.

Du kannst es letztendlich eh nicht ändern. Allerdings kannst du Zeit, die ihr noch habt nutzen. Besuche ihn, sprich mit ihm (möglischt solange er noch "klar" ist, aber natürlich auch später) erzähl im von deinen Ängsten, und erinnert euch der schöneren Tage. Auf diese Weiße kannst du von ihm Abschied nehmen, und es wird dir leichter fallen, wenn er gestorben ist, da du gewissheit hast, dass du an seiner seite wars und ihm geholfen hat. Sprich auch mit dem Rest deiner Familie darüber und haltet zusammen.

Uff... Schwierig... Meine Mutter (ich bin fast 40 J.) ist vor 4 J an Krebs gestorben. Die Situation war aussichtslos und hat die ganze Familie leiden lassen. Sie selbst wollte auch nicht mehr leben. Ich denke, das ist das wichtigste: Was will der Kranke? Oder was hätte er gewollt, wenn man ihn in gesundem Zustand gefragt hätte. Es ist absolut verständlich, wenn man einen lieben Menschen nicht gehen lassen will. Aber es ist auch keine Lösung, ihm womöglich Vorwürfe zu machen, weil er sich "nicht richtig anstrengt".

Wenn Dein Opa heimgehen will, dann lass ihn. Da musst Du leider zurückstehen. Wenn er dement ist, ist er sowieso nicht mehr der Mensch, den Du so liebgewonnen hast. Geistiger Verfall kann schlimmer sein als der körperliche. Dein Opa hat nun beides...

Was möchtest Du wissen?