Ich will mehr als 100.000 Euro im Jahr verdienen wo ist das möglich?

8 Antworten

100.000 im Jahr ist schon sehr viel. Wenn es eine Uni oder Hochschule geben würde, bei welcher die Aussichten groß sind so viel zu verdienen, würden wahrscheinlich alle die das nötige Geld aufbringen könnten da hin gehen.

Du kannst aber nicht nur im Beruf Geld verdienen, mit sinnvollen Investitionen,wie z.B. Aktien oder Immobilien bist du schonmal näher an deinem Ziel.

naja deine noten sind schon eher mittelmäßig. also was du schonmal in der hinsicht tun kannst nicht nur träumen sondern auch disziplin. denn wirtschaftsrecht hat teilweise einen NC von über 2,0.

Ob ne private hochschule wirklich besser ist als ne staatliche würde ich auch eher anzweifeln. denn ich persönlich kann auch daraus folgendes rauslesen: Du hast nicht die Noten für ne staatliche hochschule gehabt also musstest du auf ne private gehen. obs stimmt oder nicht sei mal dahingestellt. Klar Vitamin B wäre auf einer privaten möglich aber auf einer staatlichen genau so. deswegen ich würde mich da nicht zusehr einengen.

was du studieren solltest bzw was dein job allgemein werden sollte ist schon von abhängig was du gut kannst und vorallem worauf du bock hast. ich weiß nicht ob dir das klar ist aber 100K ist wirklich ein extremer jahresverdienst. verdienen das überhaupt deine Eltern?

Du musst schon ein Topmann/Frau in deinem Beruf sein. Und zwar in jedem Beruf. das kriegst du halt nicht als Standard, egal was du studiert hast. um das aber sein zu können muss Leidenschaft dahinter sein. das geht also nur wenn du auch auf die tätigkeit an sich bock hast und nicht nur auf die kohle.

auch noch so ein Hinweis: für das was du beschreibst würde ein Jahresgehalt von 50-60k auch völlig reichen wenn es dir nicht um statussymbol und prozen geht. immerhin hast du ja bereits durch deine Eltern ein Background wie eine Immobilie oder sogar mehrere etc etc. da musst du nicht mehr soviel verdienen.

Danke für deine Antwort. Ich kenne beide Seiten der Medaile. Als ich noch jünger war bin ich bei meinem Vater aufgewachsen der, als nicht selbständiger Zahnarzt sehr wenig verdiente. Um die 2000 Euro Brutto. Das änderte sich, dann aber schlagartig, als mein Vater sich selbständig machte und sich auf Oralchirugie und Implantologie spezialisierte. Jahresgehalt brutto liegt, zwischen 200.000 bis 300.000 Euro.

Das Problem was an meinem Selbstbewusstsein kratzt ich kann, niemals mit meinen Eltern mithalten. Ich wäre viele lieber in ärmeren Verhältnissen aufgewachsen und hätte mich, da selber raus gekämpft oder das meine Eltern sich nicht immer alles leisten können, weil ich kann niemals mehr als meine Eltern erreichen.

0
@Julian203103

Puh du spricht da echt mit dem falschen. Denn Ich habe das gegenteilige Problem und ich sag dir ehrlich mein erster Reflex ist es dir eine zu scheuern ich wäre froh wenn ich deine Möglichkeiten hätte.

Denn ich musste arbeiten gehen damit ich mir meine staatliche Schule leisten konnte. Damit ich mein Abi machen kann. Oder Phasenweise damit meine Familie versorgt ist und Brot zu essen hat. Man im Winter nicht friert. Und nein ich bin 92 nicht 32 geboren.

Ich muss also von nichts aus mein Erfolg bekommen. Und das Problem mit dem Geld ist das man Geld braucht um Geld zu verdienen.

Also sei einfach mal froh das du genau diesen background hast. Nutze es. Du musst nicht deine Eltern übertreffen geschweige denn erreichen. Das ist nur in deinem Kopf und das kannst du lösen.

1

Jura ist nicht verkehrt, dafür musst du aber noch an deiner Schreibung und Zeichensetzung arbeiten.

Überleg Dir, was Dir inhaltlich auch Freude machen könnte. Nur Geld als Anreiz brennt auf Dauer aus.

Und dann recherchier die entsprechenden Hochschulen und informier Dich über die Konditionen. Das solltest Du schon selber hinbekommen. Es muss übrigens keine private Hochschule sein. Wichtiger ist das Netzwerk.

Mach eine Lehre zum Handwerker, mach danach den Meister und gehe in die Selbstständigkeit.

Das Handwerk hat derzeit goldenen Boden und als selbstständiger Handwerker sind die Verdienstchancen oft höher als die von Akademikern.

Wo du deinen Abschluss machst ist eigentlich relativ egal. Für jeden Beruf gilt, bist du gut, wirst du gut bezahlt.

Ich hab mein 2. Studium nur an der billigsten Fernuni gemacht die ich gefunden habe und verdiene dennoch weit mehr als ich für ein angenehmes Leben benötige.

Was möchtest Du wissen?