ich will die Pille nehmen und meine Mutter will es nicht, darf ich das trotzdem?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja natürlich darfst du trotzdem so verantwortungsvoll sein und die Pille nehmen.

Geh einfach zu deinem Gynäkologen/deiner Gynäkologin und bespricht das mit ihm/ihr.

Der Arzt hat auch gegenüber deiner Mutter Schweigepflicht - sie wird also niemals davon etwas erfahren, wenn du es nicht willst.

Eigentlich sollte deine Mutter doch eher froh sein, dass du so sicher verhüten willst und nicht Gefahr läufst, ganz früh Mutter zu werden.

Seinen Körper mit Hormonen vollzustopfen hat nix mit Verantwortungsbewusstsein zu tun... Das Zeug kann üble Nebenwirkungen haben und einen sogar töten.

0
@verreisterNutzer

Schwangerschaftsverhütung hat IMMER mit Verantwortung zu tun!! Ein Baby mit 17 auszutragen belastet das eigene Leben deutlich mehr als die Pille!! Ich glaube übrigens, dass die Gefahr an der Pilleneinnahme zu sterben geringer ist als die Gefahr, bei der Geburt eines Kindes zu sterben!!

Ganz gefährlich für Leib und Leben ist es übrigens, ins Auto zu steigen .... da liegt die Möglichkeit zu sterben drastisch über der Gefahr der Pilleneinnahme ...

0
@dsupper

Verhütung ist verantwortungsbewusst ja. Die Pille nicht. Es ist ein unnötiges Risiko. Vor die Haustüre muss man so oder so, seinen Körper zusätzlich belasten und gefährden nicht. Und im Auto hat man wenigstens zum Teil noch Einfluss. Die Pille grenzt schon fast an russisch Roulette, nur ist die chance zu sterben geringer.

Die Sterblichkeitsrate bei der Geburt liegt in Deutschland bei unter 10 pro 100 000. Bei Pillen der dritten Generation sind es allein 17 pro 100 000 für Thrombosekomplikationen. Und dass sind nur die erfassten Fälle und nur für ein Problem. Oftmals wird keine Relation zur Pille gezogen.

1
@verreisterNutzer

Autofahren muss auch niemand! Und ob all die ihr zugeschriebenen Komplikationen tatsächlich und unausweichlich alleine durch die Einnahme der Pille verursacht wurden, wird auch nur vermutet ....

Wenn man sich dabei anschaut, welche freiwilligen Risiken viele Frauen trotz Warunungen eingehen, dass kann man dies nicht in letzter Konsequenz der Pille zuschreiben. Wer dabei raucht etc., der erhöht ganz bewusst das eigene Risiko!

Zudem solltest du wohl wissen, dass auch eine Schwangerschaft das Thrombose-Risiko sehr stark erhöht - und zwer DEUTLICH stärker, als es die Pille macht.

Auf der Webseite der Uniklinik Tübingen ist veröffentlicht, dass es bei 10.000 Entbindungen zu fünf bis zwölf Thromboembolien von Schwangeren sowie drei bis sieben Fälle innerhalb der ersten sechs Wochen nach der Geburt kommt!!

0

Du solltest vielleicht darauf bestehen, dass dein Freund bisschen Geld in die Hand nimmt und Kondome kauft...so teuer sind die nicht und schützen zusätzlich vor Geschlechtskrankheiten.
Pillen sind einfach nicht gesund für den Menschen und stören viele Prozesse im Körper. Natürlich will das seine Mutter nicht.
Verständlicherweise.

Mit 17 kannst du selbst zum Gynäkologen gehen und Dir die Pille holen. Der Gynäkologen wird dich auch ausführlich beraten.

Du darfst auch backsteine kauen, wenn du das willst, aber als Mann macht das schon Sinn,w as deine Mutter sagt.

Kannst dud as Gespräch mit dem Arzt aufnehmen, indem du versuchst sie dir verschreiben zu lassen? das ist sicher der bringer! :d

Klar. Geh einfach alleine zum Frauenarzt.