Ich schreibe demnächst eine Bildanalyse und habe mir schon Beispielsätze geschrieben und wollte das ihr guckt ob es grammatikalisch und inhaltlich richtig ist?

1 Antwort

1. Es ist mit Öl auf einer 100 x 100cm großen Leinwand gemalt und wird in die Kategorie Landschaftsmalerei.. eingeordnet.

[Eine Gattung bezeichnet nur Lebewesen.]

2. Hier ist der Komplementärkontrast deutlich zu erkennen.

[Das ist ein zusammengesetztes Nomen.]

3. Den Farbe-an-sich-Kontrast erkennen wir auf dem Bild. Es werden die Primärfarben - Rot, Blau und Gelb - in ihrer stärksten Leuchtkraft (hier) verwendet.

[Ist Farbe-an-sich-Kontrast wirklich ein Begriff, den ihr benutzt? Wen erkennnst du auf dem Bild? Den Kontrast. Das (hier) kannst du weg lassen.]

4. Die helle Farbe Gelb steht der dunklen Farbe Blau gegenüber und beide bilden so ein Hell-Dunkel-Kontrast.

[Jemand steht dir gegenüber, nicht stellt dir gegenüber. Gilt auch bei Farben.]

5. Hier erkennt man ganz deutlich den Bunt-zu-Unbunt Kontrast, durch die unbunte Farbe Weiß verbunden mit der bunten Farbe Rot.

[Wen er kennt man? Den Kontrast. Die Farbe Weiß ist ein Nomen und wird groß geschrieben. Erkennbar daran, dass du einen Artikel davor setzen kannst ("die Weiß").]

6. Hier wird der Warm-Kalt-Kontrast verwendet, den die Farben blau und gelb bilden.

[Es ist der Kontrast, nicht "das" oder "die". Und wieder: Wen bilden die Farben? Den Kontrast.]

7. Außerdem steht die am häufigsten verwendete grüne Farbe im Kontrast zu der sehr wenig verwendeten roten Farbe. 

[Es ist die Farbe, nicht "der" oder "das". Und "die grüne Farbe" wird kleingeschrieben, weil "grün" die Farbe beschreibt. Beschreibende Wörter (sog. Adjektive) werden klein geschrieben.]

8. Hier erkennt man den Qualitätskontrast an dem leuchtenden Rotton der im Kontrast zu dem mit schwarz und weiß gemischten Rotton steht.

[Woran/An wem erkennt man den Kontrast? An dem Rotton.]

Ich hoffe, das hilft dir weiter 🌺🍀

Was möchtest Du wissen?