Ich möchte alten Schmuck meiner Großmutter veräußern, wie werden Diamanten bezahlt?

8 Antworten

Guten Morgen Mario12336 und herzlich willkommen auf gutefrage,

die von Dir geschilderte Praktik ist seriös/normal und wird von allen Goldankäufer so gehandhabt. Manche bezahlen für Diamanten/Brillanten gar nichts, es wird nur der reine Schmelzpreis des Goldes bezahlt.

Die Zeiten wiederholen sich, denn jetzt ist Schmuck aus den 1950-60er Jahren wieder modern, dazu gehören z.B. breite Goldarmbänder.

Ich würde den Schmuck auf ebay verkaufen, dort wird m.E. am meisten dafür bezahlt und Du kannst den Preis - mit entsprechenden Einstellungen - steuern.

Es gibt auf ebay die meisten Interessenten, Sammler und Liebhaber von altem Schmuck.

Ist natürlich mit mehr Arbeit verbunden, als den Schmuck irgendwo auf den Tisch zu legen/verschicken, aber dafür bekommst auch mehr bezahlt.

Dazu gehört, den Goldpreis der Schmuckstücke auszurechnen, die Steine beschreiben und gute Fotos; aber es lohnt sich.

Viel Erfolg !

Diese Praxis ist üblich, denn die Herausnahme, Kontrolle auf Schäden, Graduierung der Reinheit, Farbe und des Schliffes macht so viel Arbeit, dass der innere Wert von Brillanten unter 3 mm Durchmesser überschritten wird.

Diese Arbeit ist bei größeren Diamanten nur etwas teurer, aber deren Wert ist exponentiell steigend. Deshalb sind größere und noch größere Diamanten beim Wiederverkauf viel interessanter und bringe dann auch mehr ein.

Manchmal ist aber das Schmuckstück insgesamt mit der darin investieren Arbeit höher zu bewerten und besser zu verkaufen als die Summe der Einzelteile. Lasse Dir Dein Schmuckstück von einem Juwelier unter dem Aspekt des second hand Verkaufs ansehen und frage ihn nicht nach dem Neuwert, sondern ob er einen Gebrauchtmarkt dafür sieht.

Dann würde ein Kommissionsverkauf vielleicht infrage kommen. Entweder bei einem Händler vor Ort oder überregional bei der Schmuckbörse im Internet.

von: Heinrich Butschal, Gutachter für Schmuck und Edelsteine.

Das ist nur ein Goldankäufer von vielen. Ich habe bei anderen sogar den Hinweis gesehen, dass man am Ankauf von Edelsteinen überhaupt kein Interesse hat.

Es ist schwierig in solchen Fällen einen realistischen Wert in Erfahrung zu bringen. Juweliere sind bei der Schätzung oftmals nicht wirklich neutral und Sachverständige lassen sich ihre Arbeit gut bezahlen.

Bleibt eigentlich nur der Versuch über das Internet vergleichbare Stücke zu finden und sich an deren Bewertung zu orientieren.

Was möchtest Du wissen?