Ich hasse Männer, bitte helft mir!

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Im Prinzip hast du recht, dass mehr Frauen von Männern unterdrückt und diskriminiert wurden und werden als umgekehrt. Die kritische Einstellung gegenüber Männern im Allgemeinen solltest du auch durchaus behalten, solange du nicht aus dem Allgemeinen auf Einzelne schließt. Was du aber ja auch nicht tust, wenn ich dich richtig verstanden habe.

Die Macht von Männern über Frauen hat System, und das nennt sich Patriarchat. Wenn du nicht mehr Männerhasserin sein willst, musst du deine Erkenntnisse nicht zurücknehmen. Entwickel dich weiter zur Patriarchatshasserin.

Das Patriarchat ist die Kriegs- , Herrschafts- und Konkurrenzkultur, die seit einigen tausend Jahren auf der Erde vorherrschend ist. Opfer des Patriarchats sind nicht nur Frauen, sondern auch Männer. Nicht nur die Generäle und Offiziere sind männlich, auch das Kanonenfutter besteht vorwiegend aus Männern. Es gibt Männer, die alles tun um das patriarchale System zu erhalten, es gibt aber auch welche die dagegen ankämpfen. Ebenso gibt es auch Frauen, die das System unterstützen, obwohl Frauen allgemein darunter leiden. Wenn du hassen musst, weil du nicht anders mit den Ungeheuerlichkeiten umgehen kannst, dann hasse die, die das Patriarchat unterstützen und erhalten.

Ein gutes Buch über das Patriarchat ist zB "Ursprünge und Befreiungen" von Carola Meier-Seethaler

http://www.amazon.de/Urspr%C3%BCnge-Befreiungen-Carola-Meier-Seethaler/dp/3596110386

Zuerst einmal sind deine Zahlen in punkto Sexualverbrechen nicht unbedingt richtig. Die Studie, auf die du dich beziehst, stammt aus den vereinigten Staaten, wohingegen eine Studie in Südafrika beispielsweise belegt, dass 41% der Täter weiblich sind. Zudem werden nicht nur Frauen, sondern oft auch junge Männer Opfer von Vergewaltigungen. Speziell bei sexuellem Missbrauch an Kindern sind in Deutschland immerhin 10% der Täter weiblich.
Außerdem musst du bei diesen ganzen Statistiken beachten, dass das nur offizielle Erhebungen sind und Dunkelziffern erheblich davon abweichen können. Viele Vergewaltigungsopfer bringen das Verbrechen erst gar nicht zur Anzeige und es ist gut vorstellbar, dass ein Mann, der von einer Frau vergewaltigt wurde, aufgrund der immer noch vorherrschenden Rollenverteilung erst recht davor zurückschreckt.
Weltweit sind etwa 84% der Mörder männlich, wobei allerdings nur 10-27% der Opfer weiblich sind (Studie des UNODC).

Zu der Namenssache: Es ist einfach noch kulturell geprägt, dass die Frau oft den Namen des Mannes annimmt, aber es gibt mittlerweile genug Paare, die das andersherum machen, Frauen mit Doppelnamen und Familien, in denen Mutter, Kind und Vater verschiedene Nachnamen haben. Dass von Frauen erwartet wird, den Namen des Mannes anzunehmen, kann ich so nicht bestätigen.

Die schlimmsten Kriege, die die Menschheit erleben musste, können in der Vergangenheit angesiedelt werden, in der Frauen eben noch nicht gleichberechtigt waren und es weitaus schwieriger hatten, in Machtpositionen zu gelangen. Aber zu monarchistischen Zeiten zum Beispiel gab es durchaus weibliche Königinnen, die genauso grausam gehandelt haben wie ihre männlichen Pendants, siehe Bloody Mary oder Kleopatra.
Und Kriege, die heute noch aktuell sind, geschehen auch in Ländern, in denen Frauen keine Machtpositionen haben. Daher ist der Rückschluss, dass Kriege nur von Männern geführt werden, falsch. Außerdem: Wenn im Hintergrund Frauen mitagieren und Verbrechen unterstützen, sind sie genauso schuldig.

Dass Frauen immer noch nicht vollkommen gleichberechtigt sind, auch nicht im Westen, bestreite ich nicht, das stimmt leider.
Aber deswegen jeden Mann - also etwas weniger als die Hälfte der Weltbevölkerung - zu hassen, halte ich nicht für richtig. Zudem hast du hier nur Männer aufgezählt, die sich durch negatives Handeln und verkorkste Moral einen Namen gemacht haben. Was ist mit Männern, die humanistisch gehandelt haben? Martin Luther King, Mahatma Ghandi, Albert Schweitzer, Nelson Mandela, Franz von Assisi und so viele mehr.

Von meiner Seite aus sind Männer und Frauen gleichwert respektiert zu werden.

Das halte ich anhand von deinen anderen Aussagen zum männlichen Geschlecht für eine Lüge.
Du kannst aufhören, daran zu denken, indem du aufhörst zu verallgemeinern und Statistiken mit Vorsicht genießt, der schwierige Teil daran ist nämlich die Interpretation ohne falsche Rückschlüsse.

Dein Männerbild ist leider kein Stück besser als dein Frauenbild. Würdest du auch aufgrund anderer äußerlicher Unterschiede z.B. Haar-/Haut oder Augenfarbe, Größe, Herkunft oder was auch immer so strikte Schubladen akzeptabel finden? Was du tun könntest, wäre dir bewusst zu machen das Männer ebenso wie Frauen einfach Menschen sind und die Unterschiede weitaus geringer als du wahrhaben möchtest. Selbst wenn man die erworbenen Unterschiede aufgrund der unterschiedlichen Erziehungsmethoden mit berücksichtigt. Damit lässt es sich meiner Ansicht nach sehr viel besser leben als mit deinen Vorurteilen. Im übrigen wird jedes Lebewesen von Trieben gesteuert (es gibt weitaus mehr als nur den Sexualtrieb auf welchen du wohl anspielst) und das ist auch a priori nichts schlechtes, der Mensch ist aber in der Lage sich darüber hinweg zu setzen und das gilt sowohl für Männer als auch für Frauen.

Ist man automatisch ein besserer Autofahrer nur weil man im selben Land geboren wurde wie Vettel & Co? Nein? Warum kann dich dann so ein Satz

behaupten Männer, sie hätte 95% der heutigen nützlichen Dinge erfunden

beeindrucken? Wenn dir das nächste Mal jemand so etwas sagt, dann frag ihn einfach ''und du, was du erfunden?''. Man soll sich nicht mit fremden Federn schmücken, weder als Mann noch als Frau!

es gibt soo viele probleme in dieser welt! ich muss zum beispiel an die ganz verdammte armut denken, die in afrika herrscht! oder an kindersoldaten! ich denke auch viel an diese bescheuerte "geschlechtstrennung" einfach nur furchtbar!!! abr wieso willst du aufhören daran zu denken? das zeigt doch nur das du dir um deine mitmenschen und so gedanken machst!! aber ich rede mir dann meistens zu, dass ich daran was ändern sollte! aber nicht jetzt! ich mach mir dann einen tee und entspanne! aber was eine freundin von mir macht ist: sie findet, wie wir alle wahrscheinlich) tierquäler total grausam und hat sich jetzt neben ihrem job bei einem tierschutzverein angemeldet und wandelt da ihren zprn in gute taten um! was ich total faszinierend finde!! ich hoffe ich konnte helfen! :)

Deine Frage und Ansicht sind beide viel zu subjektiver Natur: Was Männer damals getan haben und statistisch tun.

Absolut irrelevant:

Ich könnte jetzt auch kommen und sagen: "Alle Frauen neigen eher dazu, eine Schlammschlacht, bzw. eine Zickerei zu starten, die in Mobbing ausarten kann, sind giftig, launisch, etc."

So wie diese Aussage nicht stimmt, so stimmt auch deine nicht. Mit solchen Aussagen tust du uns vernünftigen Vertretern des männlichen Geschlechts nämlich total unrecht.

Für mich ist nur die Persönlichkeit wichtig, nicht das Geschlecht.

Dann beantwortest du dir deine Frage schon selbst: Werde dir dessen bewusster. ;)

Entdeckung 07.03.2014, 22:33

DH ......... für diesen Satz

Für mich ist nur die Persönlichkeit wichtig, nicht das Geschlecht.

2

Hallo, wertester Mitmensch! ^^

Ich hasse Männer!

Danke, dass Du auch mich hasst. Ich mag Dich trotzdem. :-P

Ich hab folgendes Problem. Männer die ich persönlich kenne oder Männer mit denen ich z.B. am Arbeitsplatz usw. zu tun habe, respektiere ich ganz normal, grundsätzlich achte ich Männer und Frauen gleichermaßen.

Warum schreibst Du dann weiterhin in Deiner Fragestellung
von Deiner gegenteiligen Überzeugung in dieser Hinsicht?

Du denkst also dann doch das Gegenteil von dem, was Du vorher schreibst.
Kann es sein, dass Du Dir und anderen etwas vorheuchelst?

Du wurdest durch negative Erfahrungen beeinträchtigt
und projizierst nun auf alle anderen humanoiden Kreaturen
mit einem Y-Chromosom diese negativen Verhaltensweisen.

Was soll ich tun? Das Meiste ist ein Tatsache, aber wie kann ich aufhören daran zudenken oder damit leben?

Tatsache ist hierbei nur, dass Du Dich in Vorurteilen verstrickst.
Entledige Dich Deiner negativen Grundeinstellung gegenüber männlichen Mitmenschen.
Du wirst schon noch erkennen, dass nicht alle Männer gleich sind.

Lass Dich vor allem nicht von Statistiken belügen
und hüte Dich vor Verallgemeinerungen.

Freundlichst

Gentle Monk

Wahrscheinlich denkst Du ungefähr so über allgemeine männliche Attitüde:

Erstmal: beruhige Dich!

Man spürt förmlich die ganze Erregung, mit der Du Dir Deinen Jahre aufgebauten Frust vom Leibe geschrieben hast.

Übrigens: Ja. 99 Prozent aller Vergewaltiger sind Männer.

Und mehr als 99 Prozent aller Verstösse gegen das Ausländerrecht werden von Ausländern begangen.

Und 99 Prozent aller Kindsmörderinnen sind Frauen (Mütter).

Googel doch mal Frauen im Nationalsozialismus oder Frauen Judenverfolgung. Auch mit Gewalt Familie wirst du interessante Links finden, die dich auf andere Gedanken bringen können.

Äh es gibt auch einige frauen die so drauf sind. nicht nur männer sind soziopahtisch. versuch das doch mal etwas logischer zu sehen im übrigen es gibt männer die total sensibel und weich sind.

wenn du so weiter machst ,hast du auch welche die dich hassen.

dann ist das eben so was soll man machen.

Na dann sei doch froh, dass du w bist^

Was möchtest Du wissen?