Ich habe mich verliebt, aber er ist Moslem und ich Christ und ich schäme mich es ihm zu sagen.?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sinnvoll wäre es primär, wenn Du dich ein wenig eingehender mit dem Islam beschäftigen würdest und dabei wäre es auch durchaus ganz gut, wenn deine Informationsquelle nicht unbedingt dieser Moslem wäre in den Du meinst dich verliebt zu haben. Er wäre sozusagen im juristischen Jargon ganz eindeutig  voreingenommen sprich keineswegs neutral und genau das aber wäre mehr als nur wichtig. Grundsätzlich lautet meine Empfehlung in einer derartigen Situation immer für den nicht moslemischen Part, Finger weg bevor das ganze sozusagen eskaliert und daran ändert auch nichts die Tatsache, das es natürlich auch Ausnahmen von der Regel gibt, es sind aber eben nur Ausnahmen.

Du solltest nicht umbedingt in sein Heimatland mitfahren und heiraten würde ich ihn auch nicht (weil einige Frauen schon erlebt haben wie sich der nette Traummann plötzlich in einen Scharia treuen Fundamentalisten verwandelt hat), aber als Partner können sie sehr lieb und charmant sein.

Also warum nicht? Verhalt dich ihm gegenüber so, dass er an deinen Signalen merkt, dass du auf ihn stehst. Empfindet er auch was, dann wird er es dir sagen.

Ich als Muslimin würde dir nicht empfehlen einen Muslimen zu haben. Unsere Kultur ist sehr anders. Zum Glück ist meine Familie nicht streng gläubig. Aber wenn er wirklich Muslime mit strengem Glaube ist, dann lass die Finger von ihm. 

Meine es nur gut für dich!

Viel Glück! :)

Hey :) ich bin auch Moslem..
manche Familien sind nicht streng.
Deshalb triff dich mal mit ihm un redet darüber. Also A

A.

Klare Verhältnisse schaffen!

A: Es ihm, sagen und wenn er mich doch nicht liebt ihn vergessen !

A) am Ende fragst du dich, was wäre wenn??? ;)
Trau dich! Selbst ist die Frau! Liebe kennt keine Grenzen! Wir leben nicht im Mittelalter haha
Und wenn es nicht klappt, war es eine Erfahrung wert^^

Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?