Ich habe mich in meinen Chef verliebt, was nun?

8 Antworten

Ich habe genau die gleiche sitiation ich sage dir wenn du ihn haben willst kempfe um ihn egal ob er vergeben ist oder nicht mach ich auch nicht anders flirte mit ihm und versuche rauszufinden was er mag und überrasche ihn mal wenn du aber sagst nein ich will nicht das seine ehe kaput geh dan frage dich mal ob es jicht eine option were es einfach heimlich zu machen oder du lesst es das wuerde ich jedoch nicht machen

Verliebtsein geht auch wieder vorbei. Geh auf die Suche nach einem lohnenderen Objekt, aber behalte den Job, wenn er Dir sonst gut gefällt.

Eine Reaktion (sich verlieben) kann nur dann entstehen, wenn es vorher eine "Aktion" gab. Vielleicht schaut dich dein Chef hin und wieder unbewußt tief an, weil er so hofft, bei seinen Untergebenen "sympathischer" oder "offener" zu sein. Manche Chefs ist das gar nicht bewußt, dass sie damit eine amouröse Atmosphäre schaffen, obwohl die Chefs eigentlich auf etwas ganz anderes aus sind (sie wollen von den Untergebenen geachtet und besonders hoch angesehen werden). Lasse dich von den unbewußten Signalen deines Chefs nicht irritieren, der scheint nicht zu wissen, was er damit anrichtet. Blick ihn an wie z.B. deinen kleinen Bruder, der dich schelmisch anhimmelt, damit du ihm sein Pausenbrot gibst, und gibst du ihm dein Butterbrot, flitzt er weg und hat keine Zeit für dich. Verwechsel Liebe nicht mit Pausenbrot, gerade auf der Arbeit nicht. Mach deinen Job, deine Kollegen sind schließlich auch nur Menschen und nicht alle perfekt. Warum deshalb den Job riskieren?

Ein Geschäftsführer vergibt Job und zieht sein Angebot danach zurück. - 'Rechtens?

Ein Geschäftsführer hat einem Bewerber über eine Personalberatung mitgeteilt, dass der Bewerber den Job bekommt, nach dem er sich dort vorgestellt hat. Nun hat der Chef bei seinem quasi neuen Mitarbeiter angerufen und ihm das noch zusätzlich persönlich mitgeteilt. Der Bewerber hat sich aber schon mit der Vertragsgestaltung auseinandergesetzt und versucht, seine Vorstellungen mit dem "Chef" zu besprechen. Der "Chef" räumte ein, dass er sich gedanken macht und sich mit einem Vorschlag melden wird. Er war offenbar was die Situation anbelangt empört und hat kurzerhand seinen Unmut der Personalberatung preisgegeben und sein Beschäftigungt zurückgezogen.

Wie ist das zu werten? Ist dieses Verhalten rechtens??? etc..

...zur Frage

Verliebt in den Geschäftsführer

Hallo liebe leute, es geht um folgendes : Habe mich in meinem Geschäftsführer verliebt , bin selber Azubi im Büro. Mein Geschäftsführer ist 35 Jahre alt und ist nicht verheiratet oder sonst was... Kann ich denn eigendlich mit ihm in eine Beziehung??

...zur Frage

Ich bin 12 Jahre alter Junge und verliebt, aber bin leider sehr dick. Hilfe?

ich bin 12 und verliebt aber leider sehr dick und noch schlimmer ist das die freundinnen des mädchen das wissen und es ihr sicher erzählt haben. was soll ich tun

...zur Frage

Welche Gummistiefel für Job?

Ich bin auf einem Landwirtschaftlichem Betrieb tätig und habe schon eine Latzhose, Overall usw. vom Chef bekommen er meinte zu mir ich soll mir die Gummistiefel selbst kaufen. Welche empfehlt ihr? Bin im Kuhstall!

...zur Frage

Jobwechsel und überbrückung der Kündigungsfrist

Nehmen wir an, ein Freund hätte einen Angestelltenjob und - er dachte gut verhandelt zu haben - 6 Monate Kündigungsfrist ausgehandelt. Er hat inzwischend zunehmend Probleme mit seinem Chef und will seinen Job wechseln. Der Chef würde ihm einen Aufhebungsvertrag nicht unterschreiben.

Er kann möglicherweise ein Angebot einer anderen Firma bekommen und will so schnell wie möglich wechseln.

Meine Frage ist:

  • Wie kann er den Job ohne viel "Reibung" wechseln? Wie kann er seinen alten Job schnell beenden? Etwas klauen? Ewig krankschreiben?

Ich bitte um konstruktive Antworten, keine Moralpredigten über die Güte des Kündigungsschuzes, sondern um praktische Tipps!

...zur Frage

Krankenkasse wechseln, weil der neue Chef das so will?

Meine Freundin hat einen neuen Job und der Chef bat sie, eine bestimmte Krankenkasse zu nehmen. Wir wissen jetzt nicht, was richtig ist. Sie war mit ihrer bisherigen Krankenkasse immer zufrieden (ist eine Standard-Krankenkasse sozusagen) und sieht eigentlich keinen Grund zum Wechseln. Nur der Chef sieht das anders. Was ist am besten zu tun? Theater will sie ja auch nicht gleich im neuen Job. :-(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?