Ich hab mich abgekapselt

... komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Hey,

ich kenne deine Situation ziemlich gut. Ich habe mich auch mal so gefühlt. Ich weiss nun nicht, wie der Draht zu deiner Familie ist, aber vielleicht solltest du ein wenig der "leeren" Zeit mit deiner Familie füllen, denn die Familie ist immer noch der Kreis von Personen, der einem am nähesten steht.

Wenn das selbstbewusstsein angeknackst ist, ist es immer sehr schwierig, aus so einer Misere rauszukommen. So wie du deine Zeilen schreibst bist du auf dem besten Weg, direkt in eine ernstzunehmende Depression zu geraten. Ich kenne nun auch deine Hobbys nun nicht, aber konzentriere dich doch mehr auf deine Hobbys. Ein Hobby kann auch dein Beruf sein. Einfach mal wieder 100% im Beruf geben kann auch schon ein positives Gefühl hervorrufen.

Das allerwichtigste ist es allerdings, das du dich nicht weiter von der Außenwelt abkapselst. Es ist in solch einer Phase immer wichtig, unter Menschen zu kommen. Dies kann auch schon alleine da durch entstehen, das du bei dir in der Stadt oder in der nächsten grösseren Stadt durch die Innenstadt gehst und durch die Geschäfte bummelst oder dich in ein Café setzt und dir dein Lieblingsgetränk bestellst.

Du darfst die Hoffnung nie aufgeben. Selbst wenn du glaubst, das es nie mehr weitergehen kann und du aus dieser Einsamkeit nicht herauskommen kannst, irgendwann geht es immer weiter und irgendwann kommt man dort auch wieder raus. Du darfst nur nicht die Geduld verlieren.

Ich wünsche dir viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mathe2012
28.08.2012, 01:06

I like, danke für die tolle Antwort :-)

0

Hallo Mathe (Schöner Nick!)

Deine Einsamkeit zu ändern wird nicht einfach. "Gehe raus und suche Freunde" ist sehr leicht mitgeteilt aber diese Freunde stehen ja nicht an den Ecken herum und warten auf Dich. Jede "Niederlage" wird Dich dann auch weiter und tiefer deprimieren. Es gibt auch keine Pauschalmethode aus der Situation herauszukommen, nur die sehr netten Tips, die Dir hier gegeben werden.

Ein Tipp von mir: Was kannst Du besonders gut? Basteln, Musk machen, Erklären etc. Das muss nicht besser sein als etwas das Andere können, es genügt, wenn Du dir in dem Thema sicher bist. Dann über das noch etwas. Das übt und stärkt auch Dein Selbstbewusstsein Schau im Internet nach Gleichgesinnten, die in Deiner Nähe wohnen, Vereine, Clubs oder auch Foren. Taste Dich da langsam heran, sei freundlich und höflich und wenn Du mal "Nein" sagen musst, mach das ganz sachlich. Nicht klagen oder jammern, einfach ruhig, "Tut mr leid,das geht grade nicht"

Suche und FINDE! auch ruhig die "Schuld" bei Dir, sei ehrlich mit Dir selbst und akzeptiere Deine Fehler. Aber höre da nicht auf. Versuche das zu verbessern, was Du verbessern kannst. Niemand ist perfekt, die meisten von uns sind sogar ziemlich weit davon entfernt - Na und?

Tu Dir Gutes! Wenn Du keine Freunde hast, naja dann quatscht Dir auch keiner rein, mal salopp formuliert. Und wenn Du auf Reportagen für Andalusische Erdferkel stehst., was solls? Stört ja keinen:-)

Lächle Dich jeden Morgen im Spiegel 2 Minuten an. Kommst Dir komisch dabei vor? Ja, das ist der SInn dieser Übung. Und sie wirkt!

Na, das waren jetzt aber mehr als ein Tip:-) Fang einfach damit an Dir Gutes zu tun.

Viele Grüße

Erkbaum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mathe2012
30.08.2012, 03:21

Ich finde deine Antwort echt klasse, lieben Dank :-)

0

ich habe das gleiche gemacht, bin aber erst 13. ich habe praktisch meinen ganzen freundeskreis gewechselt. ich war total beliebt. jeder (und ich übertreibe nicht) aus der schule hat mich gemocht. aber auch nur weil ich mich verstellt habe. ich habe alles gemacht was lustig und cool war nur um beliebt zu sein. dann habe ich aufgehört das zu machen, weil ich ich selbst sein wollte. und ZACK alle freunde waren weg, ich wurde die ganze zeit beleidigt, gemobbt und geschlagen (das aber nur von wenigen weil ich kampfsport mache). und jetzt habe ich noch einen freund aus meinem altem freundeskreis behalten und der rest sind jetzt leute die mich wirklich mögen wie ich bin.

es ist manchmal also ganz gut wenn man seine freunde verliert, wenn die einen nur ausnutzen. versuch das beste drauß zu machen und such nach neuen freunden, die die gleichen interessen haben wie du und dich mögen wie du bist.

gruß boti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Menschen um dich herum mochten dich, solange du die "Deppin vom Dienst" warst. Aber dich als Mensch? Nein, dafür haben die ja die Anderen.

Da du gesehen hast, wie die Menschen um dich herum ticken, hast du ab jetzt die Chance, deine Sinne einzusetzen und in dich hinein zu horchen.

Magst du dich? Das ist für mich eine wichtige Frage. Wer sich selbst nicht respektieren kann, klein macht, der überträgt das auch nach außen. Du brauchst jemanden (evtl. einen Psychologen) zum Reden und vor allem zum Zuhören.

Es gibt dort unter den 7 Milliarden Menschen garantiert einer, zwei oder mehr, die dich so nehmen wie du bist und weder kein Geld für ein Getränk haben sowie ihren Müll ordnungsgemäß entsorgen.

Schuld? Nein - in solchen Dingen gibt es keine eindeutige Schuld. Der eine sendet (unbewusst) Signale und der andere empfängt sie (ebenfalls mit unbewusster Deutung).

Du hast jetzt nichts mehr - aber du kannst nicht wissen, welche Tür sich früher oder später noch öffnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir kommt deine Schilderung sehr bekannt vor, und das liegt auch gar nicht so lange zurück. Vielleicht brauchst du diese Ruhe und Leere momentan. Leere wird immer negativ gewertet, ich für meinen Teil, habe sie sogar schätzen gelernt. Manchmal ist es besser nichts zu fühlen, als Enttäuschung, Wut, Schuld und Traurigkeit. Ich habe das einfach akzeptiert, ein bisschen nach dem Motto "schlimmer kann's nicht mehr kommen." Denn es können nur bessere Zeiten kommen. Das schöne an negativen Gefühlen ist doch das Gegengewicht, und das weiß man erst zu schätzen wenn man die Kehrseite kennt.

Es gehört irgendwie zum Leben dazu. Jetzt fühlst du dich vielleicht einsam. Aber es wird der Tag kommen, an dem du diesem Gefühl überdrüssig wirst und das Entscheidende tust: etwas dagegen. Das wird nicht von Heut auf Morgen passieren, und du wirst noch oft Rückschläge erleben. Doch irgendwann stellst du fest, dass nur du von deinem Glück abhängig bist, und kein anderer.

Alleinsein will gelernt sein, denn alleinsein bedeutet nicht automatisch Einsamkeit. Ich habe lang gebraucht um festzustellen, dass ich Erwartungen an meine Mitmenschen stellte. Dies und Jenes tut man/frau doch nicht! Und trotzdem werden diese Dinge getan - ohne Rücksicht auf deine Gefühle. Für die bist aber du verantwortlich, und nicht die Anderen.

Versuch die Situation anzunehmen. Solange du dich dagegen wehrst, und nach dem warum fragst wird es nicht besser. Schau nach vorn und nicht zurück: Mach das Beste daraus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey. Das klingt alles ziemlich traurig. Ich kenn dich nicht, aber folgendes denke ich mir zu deiner schilderung deiner situation: Nachdem es im moment nicht so gut mit deinen mitmenschen läuft könntest du so was ähnliches wie einen "neuanfang" probieren. Lern neue leute kennen, beider geschlechter u probier einfach nochmal von vorne anzufangen. Glaub daran, dass es dir so vl schon bald viel besser gehen wird. Du wirst ganz neue persönlichkeiten kennenlernen die dir vl das geben können, das du von deinen jetzigen "freunden" eben nicht bekommen hast/bekommst. Probier es einfach

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

knie dich nicht in irgendwelche affären rein, nur weil du zuneigung willst. da verlierst du irgendwann jeglichen respekt vor dir selber...es ist super, dass du schonmal selber erkennst, dass du ausgenutzt wurdest, aber dich auch mehr oder weniger bereitwillig hast ausnutzen lassen von verschiedenen leuten. es tut weh, zu sehen, wie sich menschen von einem abwenden, aber überleg mal wieso: weil du nicht mehr das taxi spielst, alles bezahlst, für sie als zuhörerin herhältst? dann überleg mal, was für "freunde" du da verlierst. du solltest es vielleicht eher als loslösung und befreiung für dich sehen. du kannst dich neu orientieren, dir nen neuen freundeskreis suchen, von vorne anfangen, ohne das jemand dich als die person sieht, die du immer für deine ausnutzerfreunde warst. ohne vorurteile. das ist doch ein gewinn. und du hast das recht, angenommen und wertgeschätzt zu werden, so wie du bist, in deiner arbeit, von einem guten partner, von deinen freunden. du bist dabei, eigene entscheidungen für DICH zu treffen und einen schlussstrich zu ziehen, und das geht halt mal nicht von heute auf morgen. ich wünsche dir viel erfolg bei deinem neuanfang. glaub an dich :) du bist sicher ein interessanter und vielseitiger mensch, auf jedenfall grenzenlos gutmütig^^ das ist doch viel wert im leben und es ist schade, dass so etwas besonderes so leichtfertig und schamlos von anderen ausgenutzt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mathe2012
28.08.2012, 01:04

Danke für die Antwort :-)

0

Guten Tag mathe2012,

es ist mir recht egal, ob ich dich kenne. Auch deine Situation mit "Ich sitze vor meinem Notebook und starre gegen die Wand, ich fühl mich richtig leer." ist nichts Besonderes. Geht mir ähnlich, wenn mal kein Thema da ist, keine Idee ...

Aber ich bin 75 Jahre alt, recht gut verheiratet und habe Freunde, die sich in der Not bewährt haben. Was kann ich dir da raten - richtig?

"Die ganze Hölle ist in dem einen Wort geborgen: Einsamkeit." Victor Hugo

Deine Situation- richtig?

Mir gefällt in diesem Zusammenhang der folgende Geistesblitz von Helmut Lautner:

"Ein negatives Gefühl ist von Mutter Natur dazu vorgesehen, Handlungen auszulösen und damit aktuelle Probleme zu lösen; es ist nicht dazu gedacht, sich darin ausgiebig zu wälzen."

J. W. v. Goethe sagt das ein wenig altmodischer, jedoch noch umfassender:

Was verkürzt mir die Zeit? Tätigkeit.

Was macht sie unerträglich lang? Müßiggang.

Was bringt in Schulden? Harren und dulden.

Was macht gewinnen? Nicht lange besinnen.

Was bringt zu Ehren? Sich wehren.

Und Klasse auch, was er im "Tasso" schreibt:

“Mit fremden Menschen nimmt man sich zusammen; da merkt man auf, da sucht man seinen Zweck in ihrer Gunst, damit sie nützen sollen. Allein mit Freunden lässt man sich gehen. Man ruht in ihrer Liebe; man erlaubt sich eine Laune; ungezähmter wirkt die Leidenschaft, so verletzen wir am ersten die, die wir am zartesten lieben.”

Genug. Jetzt komme ich ans Eingemachte.

Warum "nutzten" deine Freunde dich aus? Weil sie meinten, du bist stark, erfolgreich, fest im Beruf ... Bei wem soll jemand Hilfe suchen - bei Erfolglosen, Unfreundlichen, Bettlern auf der Straße ...? Sie/er geht mit seiner "Not" - richtig, zu Freundin oder Freund! Weshalb schrieb ich, dass ich "in der Not bewährte Freunde" habe? Vielleicht solltest du ein wenig deine Sicht auf das Phänomen "Freundschaft" ändern?

Wir hatten in Berlin eine Freundin, welche in ihrem letzten Lebensjahr an Rollstuhl mit Atemgerät gefesselt war. Von ihr hatten wir in unseren "Nöten" nichts zu erwarten - sie war arm wie die bekannte "Kirchenmaus". Aber wie leuchteten ihre Augen, wenn wir aus der Ukraine angereist, sie besuchten - um eine Stunde mit ihr zu verbringen. Sie konnte nicht sprechen (Atemgerät direkt in der Kehle) - sie schrieb auf.

Zu Freunden darf dir kein Weg zu weit sein - sagt der Volksmund.

Du hast mit deinen Problemen keinen befreundeten Person gefunden - du suchst Rat bei uns Fremden - oder? Auch bei solchen darunter, die dir "seelisch" fremd sind.

Nimm lieber einen Naturführer und gehe in einen Park, auf eine Wiese - versuche zu bestimmen, was du noch nicht kennst. Nimm eine Kamera oder ein Diktiergerät - gehe auf einen Bahnhof. Schaue dir die Personen an - hastige Geschäftsleute, ruhige Rentner, liebesdurstige Pärchen beim Wiedersehen - Motive über Motive ...

Bummele mit offenen Augen durch die Welt und zeige Interesse. Dann erweckst du Interesse.

Unsere Tochter hat vor einiger Zeit eine Gruppe Blinder mit auf eine Fahrradreise um den Balaton-See begleitet - auf Tandems. Noch nie habe sie dankbarere Menschen erlebt! Vielleicht kannst du mit deiner Gutmütigkeit auch in diesem Bereich etwas tun - um aus der Isolation auszubrechen.

Sei etwas wählerischer bei "deiner" Wahl von Bekannten, die zu Freunden werden können - aber das nicht unbedingt müssen.

Du hast vor mir schon mitfühlende Ratschläge bekommen. Nun handele - frei nach Goethe: "Tätigkeit!"

Bleibe recht gesund!

Siegfried

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stellimarinelli
29.08.2012, 20:08

Deine Antwort gefällt mir ehrlichgesagt nicht! Früher zählten noch andere Werte, die Menschen heute denken nur noch an Profit, das scheint an Dir vorbei gegangen zu sein. Du kannst Dich glücklich schätzen! Du denkst, durch philosophisches Geschmachte kannst Du die Person retten?! Da kann ich nur müde lächeln und ich ersehe aus Deiner Antwort, dass Du mit verschlossenen Augen durch Dein bisheriges Leben gegangen bist! Das ist meine Meinung.

0

Ich wurde in der grundschule 4 jahre lang gemobbt. Ich hatte eine freundin in meiner klasse und viele jungs frerunde. Meine freundin hat dann ab ende der 2. Klasse nicht mehr zu mir gehalte weil sie nicht unbeliebt werden wollte durch mich. Ich denke oft an diese zeit zurück. Sie hat mich stark gemacht. Ich hatte immer einen coolen spruch auf lager und de mädchen die so fies waren haben ganz schön doof geschaut. Ich habe mich in dieser zeit an meine allerletzte freundin gehalten die leider etwas weiter weg wohnt. Ich kann mich immer auf sie verlassen.

In den 4 jahren habe ich bücher in mich herrein gestopft und wurde immer schlauer. Ich weiß immer noch nicht warum mich die mädchen nicht gemocht haben, warscheinlich weil ich anders war. Ich habe mich am untericht interessiert, mochte keine pferde, ging natürlich nicht reiten und spielte mehrere instrumente( war ja voll out war, für sie).

Jetzt in der weiterführenden schule ( gymnasium) werde ich für meine " musikalische vielfalt" bewundert und seit ich mit dem fahrrad zurschulle gefahren bin, bin ich warum auch immer beliebter.

Was ich damit sagen will ist das auch bessere zeiten kommen und du nicht an vergangenen sachen hängen bleiben solltes. Spiel ein instrument , es füllt die leere in dir aus. Auch wenn du es nicht glaubst, wenn ich mich leer und traurig fühle neme ich meine gitarre ( die hilft am besten) und nach kurzer zeitgeht es mir besser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

liebe mathe! ich kann erkbaum in aller hinsicht zustimmen, auch wenn der Schritt am Anfang etwas schwer fällt. Alles Gute Mortizza

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst deine Situation nicht von der Seite sehen, dass du jetzt niemanden mehr bei dir hast, keine freunde/freund, niemand zum reden oder ausheulen. Aber das ist falsch. Werde dir lieber bewusst, dass du jetzt erkannt hast wie sehr du ausgenutzt wurdest und jetzt ist DEINE zeit gekommen. jetzt bist du an der reihe, du kannst neue menschen in deinem leben kennenlernen und sie können eine stelle in deinem leben einnehmen, zu der deine ehemaligen "freunde"niemals fähig gewesen wären, wo sie doch immer nur an sich gedacht und dich ausgenutzt haben. Die chancen, die sich dir bieten, musst du jetzt auch nutzen und da bringt es nichts den kopf hängenzulassen. Also, kopf hoch und viel glück, du schaffst das! ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stellimarinelli
29.08.2012, 20:14

Die beste Antwort von ALLEN! DH!!!

0
Kommentar von mathe2012
30.08.2012, 03:14

Vielen lieben Dank! :)

0

Wenn du auch das Gefühl von leere fühlst (in einer meiner Fragen beschrieben) solltest du was ändern... Versuche neue Freunde zu finden auf der Arbeit uni oder abends... Unternimm was mit deiner Familie am besten mit Kindern (falls du Tante bist oder ..) aber lass dich nicht von dem Gefühl überweltigen bei mir war es fast so weit ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir geht es ehrlichgesagt nich viel anders. Habe mich auch eine ganze Weile sehr unwohl damit gefühlt, bis ich einfach erkannt habe, dass es daran liegt, dass ich so gut wie niemanden aus dem 'Real Life' kenne, mit dem ich auf einer Wellenlänge bin. Diese Leute kenne ich eigentlich nur aus dem Internet. Ich bin ein bewusster Mensch, und kenne sehr viele unbewusste Menschen, die nur auf ihr Ego fixiert sind. Sobald man erkannt hat, wer man ist, und sich nicht mehr mit den ganzen Emotionen, Gedanken, Gefühlen, dem Verstand etc. identifiziert, schaut die ganze Sache schon ganz anders aus. In the end, it's all a game. Take it easy! ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein gott hast du probleme die hätte ich gerne. Ich fühle mich auch leer und hilflos. Aus jeder Situation muss man raus kommen und kämpfen. Ich kämpfe jeden Tag mit mir,ich darf nicht verzweifeln,ich weiss es muss weiter gehen irgendwie.Das wort heißt STARK sein jeden Tag,und jeden TAG auf ein neues.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es liegt nicht an dir. gehe raus und such dir neue freunde. aber mit einem gesunden misstrauen, zu jedem den du kennenlernst. so dass du ersteinmal über ihn etwas erfähst bevor du zu viel von dir preisgibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey

ich glaube auch dass du s ehr stark die schuld bei dir suchst :O oder dir da gar sachen zudichtest (nicht böse gemeint) ... aber dass alle deine dates müll im auto lassen und so, dass klingt ja schon zu extrem, die haben dich doch getroffen um eine schöne zeit zu haben und nicht um macho raushängen zu lassen, oder gibtst du dich mit solchen typies ab ?

fühl dich nicht schlecht, deine freune waren keine freunde, und deine dates, mit denen hättest du eine beziehung eh nicht aushalten können, hast du GAR keine freunde ? wenn dann eben nur einer da ist, daann mach viel mit der person, ist bei mir nicht anders, wobei ich mich noch nicht so krass distanziert von den alten bekanntschaften hab

alles gute dir !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Liebe sieht es auch nicht anders aus, ständig stöß ich auf Männer, die nicht einmal ihr Getränk selber zahlen und so tun als hätten sie ihr Geldbeutel vergessen, ihren Müll ganz unscheniert in meinem Auto lassen (Ich spreche von Dates) oder auf welche die mir von ihren Ex-Schnuckis erzählen, wie perfekt doch alles war.

Das hört sich nach diversen Männerbekanntschaften an bei denen es den Männer nur darum ging Druck abzulassen und möglichst wenig dafür zu bezahlen....das verstehst du unter Liebe?

Aber ich habe nichts mehr!!!

Doch du hast dich und eine Selbstachtung die sich bei obig ersichtlichem Lebenswandel nicht entfalten kann. Arbeite an deiner Selbstachtung und du wirst neue , gesunde Bekanntschaften haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne das auch. Aber bei mir war das ein wenig anders. Ich hatte Depressionen weil ich mich gerade nicht von denen abgekapselt habe. Ich konnte einfach nicht. Und umso mehr ich darüber nachdachte das solange ich da bleibe und das ganze noch mitmache wurde es immer schlimmer. Ich bin dan auch hingegangen und habe alle einfach liegengelassen. Seitdem ging mir es immer besser. Ich habe mir nie einreden können das ich mit denen noch eine gute Zeit verbringen könnte. Okay ich hatte sie. Aber das war mal. Heute haben meine angeblichen Freunde 30 - 80.000 Euro Schulden und das nicht nur einer oder zwei. Nein, es sind mindestens 6 von denen ich das weiß. Ich wollte helfen, aber das schien denen egal zu sein. Sie hatten keinen wirklichen drang da rauszukommen. Sie gingen lieber hin und nutzten meine Güte aus. Ich bin auch hingegangen und habe mich meiner Familie zugewendet. Das half ungemein. Heute weiß ich das Freunde noch schlechter zu finden sind wie noch vor jahren. Und noch weiter finde ich einen Spruch ganz besonders gut

"Die Freunde nennen sich aufrichtig. Feinde sind es" Arthur Schopenhauer

Ich weiß, das wen Freunde sich aufrichtig nennen, dan lügen sie. Den keiner kann von sich selbst behaupten das jemand aufrichtig ist. Das kann nur dein Freund von dir sagen ob du es bist oder nicht. Und ein Feind von dir würde sowas nie von sich behaupten. Somit ist dein Feind aufrichtiger als dein Freund, der anscheinend noch schlimmer ist als dein Feind. Den dieser nutzt dich schamlos aus

Gute besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überwinde dich und geh unter Leute. Dein Familie kann dabei die erste Anlaufstelle sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm also wenn du hilfe brauchst kannst du dich an mich wenden ich kann dir paar tipps geben da ich ja noch bis zur 7. Klasse gemobbt wurde und keine freunde hatte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?