ich bin so tief traurig und es interessiert ihn nicht

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Gefühl kenn ich zu gut .. am besten ist du machst ihm eine klare ansage und wenn wieder so ein Spruch kommt wie : da ist die Tür dann geh und pack deine sachen, vll merkt er dann was er an dir hat! Das brauchst du dir nicht gefallen lassen!

huhu bin früher genau so wie er gewesen eure lebens geschichte gleicht unserer extrem.... sag ihm du beendest es wenn sich nichts ändern und zieh es hart durch,dann wird er schnell merken das er sich mehr um dich kümmern muss. dies musste ich auch lernen und geht mehr raus verbringt mehr zeit ohne die pc kiste....

Er schiebt es aber auf die arbeit :'( wenn ich das sage, sagt er: beende es doch

0
@MissPiggyx3

beende es auch ...auch wenn es schwer ist glaub mir erst dann wird er merken wie er sich verhalten hat und was er an dir hat. Wenn du nicht zu Freunden kannst dann nimm die wenigstens ein Tag allein und geh shoppen oder schwimmen...lenk dich ab...

0

Erstmal mein Beileid, wegen deiner adoptivschwester! Kannst du vielleicht mal mit deinem Freund darüber reden, wie du dich fühlst? Vielleicht ist ihm ja gar nicht klar, dass er dich damit verletzt! Oder sag ihm doch mal, dass es dich nervt, das er die ganze zeit mit seiner Arbeit und onlinespielen beschäftigt ist und du gerne mal im real Life etwas mit ihm unternehmen möchtest!

Viel Glück FunnyCheetah

Nein kann ich nicht, weil er dann sagt ich hoer immer nur das was ich hoeren will.

0
@MissPiggyx3

Na dann würde ich es machen wie BBJAY25 gesagt hat. Und wenn er dann sagt "dann beende es doch" dann machst du das. Ich denke er wird nach ein paar Tagen wieder angekrochen kommen und sich entschuldigen. Wenn das zu hart für dich ist, kannst du ihm ja vorschlagen, ein bisschen auf Abstand zu gehen. Dann wird er schon merken, was er an dir hat!

Viel Glück

0

Nein kann ich nicht, weil er dann sagt ich hoer immer nur das was ich hoeren will.

0

Morgens extrem müde abends hellwach?

Was soll ich tun? Ich bin eben aufgestanden und bin extrem müde, dies wird wahrscheinlich bis 17 Uhr so bleiben und danach bin ich hellwach und abends kann ich dann nicht schlafen.... Soll ich lieber davor also nach der schule etwas schlafen? Wenn ja wie lange damit ich abends immernoch früh schlafen kann (also so um 21/22 Uhr)

...zur Frage

Schlafprobleme 1. unter der Woche immer müde 2. Wochenende immer früh wach

Hallo,

ich habe ein Problem beim schlafen,

einerseits bin ich unter der Woche müde und könnte ewig schlafen, höre morgens nicht mal den Wecker (ca. 5 Uhr),

andererseits bin ich am Wochenende spätestens um halb sieben wach. Und es ist egal ob ich um 10 Uhr abends oder um 4 Uhr morgens ins Bett gehe, auch in welchem Zustand (nüchtern oder angetrunken oder vollgegessen).

Am Wochenende hoffe ich oft den Schlaf nachholen zu können aber leider klappt das nicht.

Kann man dagegen was machen? Bzw. was kann man machen?

...zur Frage

Fühle mich so einsam leer und bedrückt?

Niemand da dem ich vertraue Viele haben mich schwer gekränkt Kann nichtmehr Habe niemanden mehr Ich will nichtmehr weiterleben

...zur Frage

Wie verstehe ich mein Leben?

Ich verändere mich immer mehr... Die Schlafenszeiten werden bei mir immer später, die Schmerzen lassen nicht nach und werden intensiver sogar, mein Leben wird immer düsterer und schmerzhafter. Mich verstehen viele nicht. Diese Gesellschaft ist eingesperrt in den Komplexen, die ihr Handeln bestimmt, die für sie denkt und spricht. Sie bilden sich Sachen ein, bilden sich keine eigene Meinung und rennen irgendwelchen belanglosen Zielen hinterher und meinen, dass das alles der Sinn des Lebens wäre.

Mal sehen, ob wieder diese Art von Beitrag gesperrt wird. Ein Beitrag, wo ich Rat und Hilfe suche und stattdessen gewissenlos getreten werde, dabei bin ich doch sowieso lange auf dem Boden, denn ich habe "keine" Beine und irgendwelche künstlichen Beine sind künstlich, ergo reine Einbildung... Und so ist es auch mit dem "Sinn des Lebens".

Ich bin wahrscheinlich nicht psychisch gestört, ich habe einfach das Leben durchschaut. Immer werde ich damit und damit betitelt, man macht sich lustig über mich. Für die, die es nicht wissen, ich bin einsam, man gewährt mir keine Chance, keine Hilfe, als wäre ich Luft. Dagegen kann ich nichts tuen! Ihr sagt das alles so leicht, aber ich leide sehr viel, bin nurnoch depressiv, einfach weil ich erkannt habe, dass das Leben keinen Sinn macht.

Wofür sind wir hier auf dieser Welt, wenn wir sowieso eines Tages sterben!? Nehmen wir an, uns erwartet irgendwas nach dem Tod, was würde es daran ändern!? Wir sind gefangen in einem Spiel, wir können nicht "sterben", wenn wir jetzt annehmen, dass die Seele immer bestehen bleibt. Wie soll man "nicht existent" sein!? Wie soll man aus diesem Kreislauf rauskommen??

Mal abgesehen davon, dass das Leben keinen Sinn für mich macht, hat das noch nicht genügt... In dieser Scheinwelt werde ich wie Dreck behandelt, ignoriert und unakzeptiert. Wenn man einer Person keine Chance gewährt, wenn diese Person alles versucht hat, alle Techniken, etc. und trotzdem des öfteren enttäuscht wurde, dann wird dieser Person klar, dass es da einfach nichts zu gewinnen gibt. Realismus...

Ich brauche Rat, Hilfe und keinen Psychologen, denn kein Psychologe der Welt kann meine Art von Denkweise übertreffen, denn ich habe das Leben längst durchschaut und bin am Limit. Ich denke zu tiefsinnig... Ich brauche Rat, Hilfe, eine Aufklärung! Löscht bitte diesen Beitrag nicht.. Es ist nicht legitim!

Ich versuche es möglichst harmlos zu beschreiben, damit dieser Beitrag nicht entfernt wird. Euer Leben ist so perfekt, die anderen haben keine Ahnung, andere rennen davor weg und bilden sich irgendwelche Sachen ein. Ich will nicht in diesem Gefängnis mehr stecken, das sich Leben nennt. Ich muss aufgeklärt werden, ich muss 100%-ig wissen, was dahinter steckt, hinter dem Leben.

Ich glaube an Gott, deshalb können sich Atheisten auch fern halten. Gott gibt es 100%-ig... Was soll ich machen!? Es ist zu komplex.. Ich kann das nicht durch Logistik herausfinden, ich brauche Erfahrungen, Beweise und eine Aufklärung über das Leben.

...zur Frage

Es wird nicht besser, was soll ich tun?

Achtung, wird länger!

Hallo ihr Lieben,

In meiner letzten Frage habe ich schon auf das eigentliche Thema aufmerksam gemacht und nachdem ich endlich einschlafen konnte, waren ja keine Probleme mehr da, um drüber nachzudenken. Jetzt bin ich wieder wach und sollte in 15min los zur Arbeit, aber ich habe null Motivation dazu. Ich war schon dreimal auf der Toilette, so als hätte ich eine Magenverstimmung..

Ich leide an mittelschwerer Depression und PTBS, ich versuche irgendwie den Alltag zu meistern, aber es kostet mich so viel Kraft und Überwindung, dass ich jeden Tag immer mehr spüre, dass ich nicht mehr kann. Ich will einfach ein Ende, einen Schlussstrich ziehen.

Mein Mann ist heute etwas liebevoller, da er bemerkt hat, dass ich nicht so gesprächig bin und mich dauernd zurückziehe vor Nähe.. Ich weiss nur nicht, wie er die Situation einschätzt, da ich eigentlich mit ihm über meine Probleme reden will.. Er ist eher ein Mensch, der nicht wirklich weiss, was er in solchen Situationen sagen soll, dann trifft mich das, weil ich gerne hören würde, dass ich nicht allein bin, er für mich da ist, ich ihm wichtig bin und wir das zusammen durchstehen..

Nur weiss ich, dass er nicht weiss, was er sagen soll. Und dann geht es mir nur noch schlechter..

Ich möchte meinen Job kündigen und nur noch im Bett bleiben, aber so versau ich unsere Zukunft und all unsere Planungen fürs Leben.. Bei der Arbeit werde ich nicht wertgeschätzt, ich fühl mich nur wie ein Werkzeug für die Leute dort.. Ich wollte sowieso nie in so einem Beruf tätig sein, aber jetzt ist es so und daran sind nur meine Eltern schuld, weil sie dachten ich könnte gut mit Menschen und an der Kasse sitzen. Dabei lässt jeder seinen Frust an mir raus und ich nehme mir alles so zu Herzen, wenn mich ein Kunde anfährt und beleidigt..

Ich bin einfach nicht für diese Welt gemacht, ich gehöre hier nicht hin..

...zur Frage

Sind das Suizidgedanken und wenn ja ist das gleich wieder ein Grund für die Klinik?

Ich war neulich für 8Wochen in der Psychiatrie.

Das hat auch ein bisschen was gebracht, aber momentan geht es mir schon wieder richtig schlecht.

Ich habe teilweise auch richtig merkwürdige Gedanken. Irgendwann kam mir mal so urplötzlich in den Sinn: "Wenn du dich umbringst, dann erhänge dich, das ist die beste Möglichkeit, um sich das Leben zu nehmen!"

Ich denke halt auch ziemlich oft über das Thema nach. Also vor ein paar Tagen dachte ich mir, dass ich bevor ich mir das Leben nehme noch ein paar Briefe an bestimmte Personen schreiben muss. Ich habe mir da sogar schon überlegt, was ich schreiben würde.

Ein anderes mal habe ich mir überlegt, WO ich mich umbringen könnte.

Ich denke ständig darüber nach. Das Problem ist, dass ich mich halt selber nicht wirklich ernst nehme. Eigentlich will ich gegen meine Probleme ankämpfen und die Depression besiegen. Ich will stärker sein.

Auf der anderen Seite fühle ich mich so leistungs- und lebensunfähig. Ich kann das gar nicht so beschreiben, aber ich habe einfach das Gefühl nichts auf die Reihe zu bekommen.

Ich fange bald ein langes Praktikum an und habe auch da richtig große Angst vor, weil ich nicht weiß, wie ich das überhaupt auf die Kette kriegen soll. Es macht auch einfach keinen Sinn, weil es eigentlich keinen Grund gibt, der meine Angst zu versagen begründen würde.

Ich denke mir dann auch teilweise schon so etwas wie:"Ich kann das Praktikum einfach nach 6 Monaten abbrechen und dann kann ich noch mal in die Klinik und dann im Sommer die Ausbildung starten!"

Wobei ich auch schon wieder richtig Panik bekomme, wenn ich an die Ausbildung denke. Ich weiß da natürlich auch nicht, wieso ich da so große Angst vor habe.

Ich hasse mich auch, weil ich mich in letzter Zeit häufig selbstverletzt habe. Also heute Abend habe ich 10 Tage ohne SV durchgestanden, aber fast jeder einzelne Tag war ein Kampf. Ich weiß auch nicht, wie lange ich das noch durchstehen kann.

Ich habe nächste Woche noch einen Termin bei einem Psychologen und bei einem Psychiater. Da werde ich das alles auch einmal ansprechen, aber vielleicht hat hier auch schon jemand einen Tipp für mich und kann mir folgende Fragen beantworten:

Zählen diese Gedanken schon als Suizidgedanken? wenn ja, wie gravierend sind diese einzuordnen?

Kann es sein, dass mir wieder nahegelegt wird, dass ich mich aufgrund dieser Gedanken einweisen lassen sollte?

bestünde sogar die Möglichkeit, dass ich eingewiesen werde und zwangsmäßig auf die geschlossene komme?

DANKE :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?