Husky als ersthund? Suche eure Hilfe und Meinung!

5 Antworten

Ein Husky gehört nach draußen und sollte z.B. als Schlittenhund beschäftigt werden (das geht auch im Sommer). Nimm doch eine Rasse, die einfacher zu halten ist. Abgesehen davon muss die Familie mitspielen, wenn man zur Schule geht, eine Ausbildung macht oder studiert und anschließend 8h pro Tag arbeitet, ein Hund kann schließlich bis zu 16 Jahre alt werden...

Tut mir leid das ich es nicht erwähnt habe aber ich dachte es wäre logisch daraus schlusszufolgern, dass ein 15 jähriger auch eine Familie hat die sich auch mit Liebe und Fürsorge um den Hund kümmert. (ich übernehme halt nur die anstrengenden Sachen). PS: trotzdem danke für deine Antwort.

0

Ich wollte das auch mal, aber die Meinungen gingen sehr weit auseinander. Zum einen ist es bei mir eher so gewesen, dass ich täglich bis zu 30 km draußen bin und daraufhin einen Hund wollte, der der auch schafft. Da gab es halt die einen die gesagt haben, dass das lächerlich ist und man die schon mehr fördern sollte mit Schlittenzug usw und andere meinten halt, dass ich den auch bloß nicht mal ein paar Stunden alleine lassen soll (hab halt manchmal ein paar Stunden Uni oder auch Arbeit so 7 Stunden). Im Moment habe ich mich davon distanziert bis ich irgendwann mal ein eigenes Haus habe ;) wegen Garten, Heimbüro usw

Ach die Leute wieder..

Hi, ich bin 14, habe seit 7 Wochen eine Huskyhündin, Inouk ihr Name :) Sie ist keine Rennlienie die Stunden bewegt werden muss, sondern eine Showlinie wo der Renntrieb eher ein wenig in den Hintergrund gestellt wird. Aber eine Wohnung ist trotzdem zu klein für einen Husky!

Was möchtest Du wissen?