Hundekot was machen

18 Antworten

Hallo, sillmarr. ich sehe leider meist, dass die Hundehalter den Kot nicht weg machen, sondern liegen lassen.Hast du ein Glück, in einer Gegend zu wohnen, wo Hundehalter sich habwegs wie zuvilisierte Menschen benehmen. Insbesondere, wenn der Hund Durchfall hat, sollte der Besitzer mit seinem Hund zu Hause bleiben und den Hund dann erst recht auf seinem eigenen Grundstück machen lassen. Im Kot eines Hundes, der Durchfall hat, sind natürlich besonders viele schädliche Bakterien und Krankheitserreger, durch die vor allem Kinder krank werden. Wenn der Hundehalter trotz Durchfall seines Hundes wieder mal sein eigenes Grundstück schonen möchte und den Dreck in die Öffentlichekeit bringt, muss er auch gucken, wie er die schädlichen Ausscheidungen entfernt. Es ist sowieso eine große Unverschämtheit, was Hundehalter sich in den letzten Jahren angewöhnt haben, wenn der Hund muss, das eigene Grundstück zu verlassen. Selbst Hundehalter, die den Kot weg räumen, die leider viel zu selten sind, verschmutzen fremde und öffentlcihe Grundstücke täglich mehrmals vorsätzlich mit Urin. Hundehalter, die den Hund nie auf ihren eigenen Grundstücken machen lassen, benutzen zur Ablage ihres Dreckes also immer öffentliche und fremde Grundstücke. Total unsozial. Und belasten im Idealfall, wenn sie den Kot denn weg räumen, öffentliche Mülltonnen mit Dreck, der in ihre eigene Müllonne gehört. Nun, da alle meine KInder keine Windeln mehr tragen, haben wir eine kleinere Mülltonne anmelden können, was eine Gebührenminderung um hundert Euro im Jahr ausmacht. Diese hundert Eur hätte ich mir sparen können, wenn ich wie ein durchscnittlicher Hundehalter gehandelt hätte. Dann hätte ich meine Kinder, wenn sie müssen, schnell zur nächsten Grünfläche geführt und sie dort anstatt zu Hause Pipi und AA machen lassen und alles liegengelassen. Hätte ich wie ein angeblich vorbildlicher Hundehalter gehandelt, der wenigstens den Kot wegräumt, hätte ich die Windeln anstatt in meine Mülltonne zu Hause in öffentliche Mülltonnen geworfen, dann hätte ich dafür von der Stadt noch Gassiüten gefordert und hundert Euro gespart, weil ich meinen Dreck anstatt bei mir zu Hause, wo er hingehört, in öffentlichen Mullbehältern entsorge und hätte deshalb eine kleinere Mülltonne nehmen können...

Selbstverständlich hat man die Hinterlassenschaften seines Hundes immer von öffentlich zugehbaren Flächen zu entfernen.

Zu Recht kann das Ordnungsamt "Bußgelder" verlangen von Hunde-Schiete-Nichtentfernern

Für sowas gibt es Kotbeutel (Müllbeutel für die Kosmetik-Mülleimer im Bad sind auch gut geeignet und preiswert)

Wenn ein Hund Dünnpfiff hat, dann ist es besonders eklig, diese Hinterlassenschaft einfach auf sich beruhen zu lassen. Mit Laub oder Erde abdecken um es dann aufzusammeln ist doch eine sehr gute Möglichkeit um sich nicht den Ärger der Nachbarn oder anderer Fußgänger zuzuziehen.

Prinzipiell muss ein Hundehalter seines Hundes AA wegmachen, ja.

Bloß, wie soll das in diesem speziellen Fall gehen? Soll die Besitzerin es weglecken? Hundehalter sind auch bloß Menschen, können die Gesetze der Physik also nicht einfach ignorieren.

Wenn man weiß, dass der Hund Dünnpfiff hat, kann man natürlich vorbeugen und ne Tüte mehr oder Taschentücher einpacken.

Bei Leuten, die sich trotzdem beschweren, geht man dann am besten nach Hause und kommt mit einem Hochdruckreiniger wieder...

Ich muss mir mal einen Hochdruckreiniger kaufen ._.

Also grundsätzlich sollten Hundehalter immer den Kot ihres Hundes wegräumen, so lange er sich auf dem Gehweg, auf der Straße oder zum Beispiel in Gärten von anderen Leuten befindet, was eigentlich auch jeder gewissenhafter Hundehalter macht. Ich hab selber zwei Hunde, daher weiß ich das xD jedenfalls, wenn es aber auf dem Feld bzw Acker ist, läuft kein Hundebesitzer hin und sucht den Acker nach dem Kot ab, deswegen geht man ja aufs Feld, ich weiß ja nicht, wie es in diesem Fall war :)

Deswegen geht man ja aufs Feld (damit man den Kot liegen lassen kann!!!) Solche unbedarften Hundebesitzer sollte man drankriegen. Es geht wohl nur übers Portemonnaie ??!!

0
@Palue

Im Prinzip hast du ja Recht.Aber leider wird immer nur auf den Hundehaltern rumgehackt.Wann machen endlich die Reiter die hinterlassenschaften ihrer Zossen weg?

0

Also wenn mein Hund auf ein bestelltes bzw. wachsendes Feld oder eine Futterwiese macht, dann sammel ich das auch auf. Du möchtest doch auch nicht, dass dein Salat auf nem Feld voller Hundehaufen wächst oder dass die armen Kühe ne kleine braune Beilage in ihrem Frühstück runter schlingen (mal ganz davon abgesehen, dass gesundheitliche Folgen für die Kuh haben kann). Solange es in irgendeinem Gebüsch liegt oder von mir aus auch im Winter, wo monatelang sowieso nicht gemäht wird ist es ja egal, aber Felder und Wiesen werden auch von anderen genutzt und gebraucht.

3

@ sillmarr,

jeder Hundehalter ist zumindest moralisch verpflichtet, den Kot des eigenen Hundes sofort aufzunehmen und zu entsorgen.

In einigen Gemeinden ist der Hundehalter sogar durch eine Rechtsverordnung zur Aufnahme und Entsorgung des Kots verpflichtet.

Wer beobachtet, dass ein Hundeführer dieser Verpflichtung nicht nachkommt, kann, gegebenenfalls, beim zuständigen Ordnungsamt eine Anzeige gegen den Hundehalter erstatten.

Leider ruft man die Reiter nicht zur Kasse.Deren Zossen bekacken die Strassen und keinen schert es.

0

Was möchtest Du wissen?