Hund frisst kein Trockenfutter mehr (außer mit Nassfutter reingemischt)?

8 Antworten

Hilfe, wenn ich schon wieder diese Antworten lese!

Zum Thema Fressverhalten... ein Hund frisst das was er hin gestellt bekommt und nichts anderes... kein Hund würde freiwillig verhungern... daher niemals den hund verwöhnen... es gibt einmal am Tag Fressen, da wird die normale Portion ihm hin gestellt, 10 min gewartet, frisst er nicht kommt es wieder weg. Es gibt NICHTS sonst zwischendurch.. erst wieder am nächsten Tag eine normale portion wieder 10 min ...  das ziehst du mal ein paar Tage durch.. keine Angst, es schadet dem Hund nicht wenn er 2-3 Tage mal nichts frisst!

Du wirst sehen er lernt ganz schnell das es keine gute strategie ist wählerisch zu sein... und bitte, wiederstehe dem leidenden Blick ;-)

Ansonsten entscheidet der Hund und nicht du

Zum Thema Trockenfutter (bei Futterdiskussionen wirst du bei 10 Leuten 20 verschiedenen meinungen hören) klar gibt es gute Trockenfutter, ob dies natürlich ist sei mal dahingestellt... es gibt aber ebenso gutes wie schlechtes nassfutter... dann noch das thema barfen.. wenn man denn möchte...

Wichtig ist nur, das du dich mit dem thema Futter selbst beschäftig hast und es sinvoll findest genau das Futter für das DU dich entschieden hast fütterst. Der Hund sollte eine gesunde Haut, Fell haben und einen guten Stul.

Nass und Trockenfutter mischen würde ich dir aber auf alle Fälle abraten, das ist nicht gesund da beides unterschiedlich schnell verdaut werden kann!

Selbst das beste Trockenfutter hat Nachteile (z. Bsp. Konservierungsstoffe) . Macht man es mit Nassfutter "attraktiver" , belastet es mehr den Organismus wegen der unterschiedlichen Verdauungszeiten . Ich hab die Erfahrung gemacht, dass 1-2 Tage hungern helfen kann, um den Hund bestimmte Marotten abzugewöhnen. Mein Hund verträgt aber z. Bsp. kein Hühnerfleisch und verweigert es daher, dem würde ich mit Hungertagen keinen Gefallen tun, das habe ich durch Ausprobieren verschiedener Fleischsorten herausbekommen.  Ein richtig gutes Nassfutter ohne chemische Zutaten findest Du z. Bsp. bei lumpis-petfit.de oder Du beschaftigst Dich mit dem BARFen.

Der Hund muss eine ganz neue Situation bewältigen: die Trennung von seinem Frauchen. Da ist es doch nur verständlich, dass ihm das auf den Magen geschlagen ist. Ich würde ihm, wie ihr das schon gemacht habt, ruhig das Nassfutter untermischen, damit es ihm vom Fressen her schon mal besser geht.

Naja, er kannte uns ja schon, da sie ihn ab und zu mal bei uns abgibt wenn sie weg ist. 

0

Was möchtest Du wissen?