Hund: Aufgewätzte Krallen bis zur Pulpa?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Normalerweise läuft ein Hund sich die Krallen nicht so weit ab, weil es anatomisch gar nicht machbar ist. Stell deinen Hund bitte mal dem TA vor und schildere das Problem.

Für mich hört sich das sehr nach einer Fehlstellung an, bei der die Krallen außergewöhnlich abgenutzt werden. Vielleicht stimmt der Gang auch deshalb nicht und er schleift mit den Krallen auf dem Boden, obwohl er gemäß regulärem Bewegungsablauf die Pfoten höher haben sollte.

Vor allem, wenn es auf allen 4 Pfoten vorhanden ist, solltest du dringend etwas machen.

Schau dir bitte die Krallen mal sehr genau an: Dicke des Hornmaterials, die Krallenfalz auf der Unterseite (geschlossen???), Wachstumsstörungen vorhanden? Letztere sind wie beim Menschen gekennzeichnet durch Buckel, Rillen, Splittern, etc.

Was dagegen zu machen ist, solltest du gemeinsam mit dem TA besprechen.

Gruß von einer, die ihr Leben seit 4 Jahren mit einer krallenerkrankten Hündin teilt :-)

Also,

hab das jetzt alles aufmerksam gelesen.

2 Stunden laufen - Gassi täglich ist nicht zu viel. 2 x die Woche joggen.....und da ist es passiert....

Wie viele Kilometer bist du mit deinem Labbi gejoggt als das passierte?

Frage hier deswegen so genau weil dieses Abnutzen von Krallen - niemals mit normaler Bewegung eines Hundes zustande kommen kann!

Ist dein Labbi, der mit dir sportliche Aktivität teilen muss tierärztlich auf allen Gelenken untersucht und für gesund befunden? Krallen laufen sich bis in den Nerv ab wenn Hunde Rückenerkrankungen oder Gelenkerkrankungen haben und beim Laufen mit den Krallen übermässig "schlurfen"

Deinem Hund zuliebe geh bitte zum Tierarzt - jetzt mit offenen Krallen - und lass ihn auf Erkrankungen - neurologische und skeletale - untersuchen.

Nun den Fall hatte ich noch nciht. Ich kann dir nur sagen das man bei Pferden Biotin füttert um die Hornquäiltät zu verbessern. Kieselerde ist auch beliebt.

Schuhe wären eine Möglichkeit und finde ich gar nicht blöd wenn Hunde viel Asphalt laufen. Unser Rotti trägt im Stall Jacke, eine die auch am Bauch gut dicht macht weil ich sonst bei meiner Ma ständig wischen müsste. ich zieh die Jacke aus und der ganz Matsch vom Stall klebt an der Jacke draußen und nicht in der Küche am Boden^^

Wenn es wirklich eine Funktion hat finde ich Hundekleidung gar nciht schlimm. Bei uns ist es eben Dreck verhindern wenn sie wirklich die Grasnarbe auf dem Rücken kleben hat, denn am Pferdestall gibt die echt Gas ohne Rücksicht auf Verluste wenn die über die Weide fetzt^^ Da ist es schon schön wenn der Dreck woanders als am Hund klebt^^

Die Jacke hat sie also nur bei nass kaltem Wetter wenn der Matsch hoch spritzt beim laufen^^

Ich finde Hundekleidung immer dann blöde wenn es nur um Aussehen geht.

es gibt (leider) hunde, die sich die (meist vorder)krallen extrem ablaufen. die einzige moeglichkeit ist, weniger asphalt laufen (oder schuhe anziehen) vielleicht verlegst du die joggingrunden in den wald (ist auch fuer deine gelenke besser)

Schuhe müssen richtig gut sitzen, sonst gibt es Druckstellen oder die Krallen an der Seite reiben am Knöchel... Gerade beim schnelleren Laufen.

Ich würde den Asphalt komplett meiden, bis die Krallen wieder etwas länger sind. Ansonsten zeigt Dir Deine Hündin schon, ob sie trotzdem laufen will oder nicht. Ob es auf die "Nerven" geht...

Kieselerde kann helfen, wie hier schon erwähnt. Ansonsten Biotin und Zink (zusammen geben). Das Beste ist aber eine gute Ernährung ohne Getreide, eigentlich sollte es dann gar nicht soweit kommen :)

hüst...^^

Die Antwort liegt doch auf der Hand und lautet Asphalt meiden! Nur noch Wald! ...Würde ich jedenfalls wählen! Ist doch auch zum Joggen besser, denk' ich mal...

Also ich finde es ziemlich seltsam, dass unter Deinen Umständen sich Dein Hund so die Krallen abetzt.

Ich laufe auch morgens mit den Hunden auf Asphalt. Aber keiner hat solche kurzen Krallen, eher manchmal zu lang, so das ich sie schneiden muss.

Außer unsere Kleine, die hat immer abgerundete Krallen, allerdings weil sie extrem viel buddelt. Aber auch nicht so extrem kurz.

ich denke, hier steckt was anderes dahinter, vielleicht irgendein mangel. Der Tip mit der Kieselerde und dem Biotin finde ich ich auch sehr gut, würde ich mal ausprobieren, schadet dem Hund ja nicht.

Weniger Jogging? Nein nur merh auf weihen Boden, dann legt sich das wieder. Sonst mal zum TA ob er eine vernünftige Salbe hat, aber bedenke, dass der Hund sich das ableckt. Der Hu´nd sollte mehr auf Wiesen usw. laufen. Auch da kannst du Joggen. Denn 2 Std. am Tag ist etwas wenig für einen Labrador. Wir gehen 5 Std. jeden Tag mit den Hunden raus. Mehr auf Wiesen, eben weichen Boden und Strass , klar auch 1-2 Std. täglich, aber wir heben keine Probleme damit.

Nur deine Wege ändern, dann ist gut

Autogurt

Die Kralle hat ja eine Blutader ,wenn Sie Zu weit abgelaufen ist tut das Laufen weh.

Vorrübergehend hilft sicherlich ein Pfotenschuh, auf Dauer aber keine Lösung.

Die Antwort ist, dass ich mit ihr weniger Gassi gehen sollte

Sagt wer?

2 Stunden sind schon etwas knapp. Ich würde dir eher zu einem anderen Untergund raten, also lieber mehr im Wald, Wiesen und den Asphalt auslassen.

nööö ein fach der natur ihren lauf lassen -- jogg auf weichem boden- ist auch viel besser für deine gelenke -,und die krallen werden bald wiederlang genug sein.

Was möchtest Du wissen?