Hormonspritzen beim Pferd?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grundsätzlich finde ich die Verabreichung von Hormospritzen nicht schlimm...... ein vernünftiger TA untersucht das Pferd bevor er irgendwas gibt auf Herz und Nieren, stellt dann seine Diagnose (spricht diese ggf, auch noch mal mit einem Kollegen durch) und erstellt erst dann einen Behandlungsplan.

Natürlich kann es auch mal passieren dass sich ein TA irrt und eine Falschdiagnose stellt, aber im Normalfall wissen TAs eigentlich was sie tun.Ich denke dass vorab genau geklärt wurde was mit dem Pferd ist und der TA nicht einfach aus Jux und Tollerei anfängt Hormonpreperate zu verabreichen.

Rede doch einfach mal mit deiner Bekannten und lasse dir erklären was genau der TA fest gestellt hat und in wie weit das Hormonpreperat dem Tier hilft. (Wenn du weisst was genau dem Pferd fehlt bzw. was für ein Hormonproblem dieses hat, dann kannst du ja mal nach alternativen Behandlungsmethoden suchen.)

Man müsste erst mal wissen, was für ein Hormon gegeben werden soll und was erreicht werden soll.

Wenn er ständig auf den Stuten herumspringt, dann hilft ein gutes pflanzliches Mittel, das man über den TA oder einen THP bekommen kann, dann springen die nicht mehr - aber auch das muß konzequent dauernd gepritzt werden, damit es hilft.

Bei uns waren zwei Wallache, die das bekommen haben und die nicht dann nicht mehr an den Stuten rumgesprungen sind.

chrissi2108 03.11.2015, 20:19

Ja also jetzt geben Sie die Hormono wegen seinem Verhalten.

0
friesennarr 03.11.2015, 20:24
@chrissi2108

Ja aber welches? Es gibt unzählige verschiedene Hormone die jeder etwas anderes auslöst.

1
chrissi2108 03.11.2015, 20:45

Achso ja das weis ich leider net

0

Was möchtest Du wissen?