Homosexuell und Gläubig was tun?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo und einen schönen guten abend :)

Ich bin selber schwul und hatte am Anfang wirklich probleme damit. Als aller erstens muss ich dir sagen, dass du keine angst haben musst, es ist völlig normal, dass du dich erst selber daran gewöhnen musst und sobald du hinter dir stehst, prallen viele blöde Sprüche ab. 

Bezüglich dem glauben sehe ich das so: viele themen welche ich in der bibel stehen wurden nicht korrekt niedergeschrieben bzw. von dem "bodenpersonal" schlicht und einfach so geschrieben wie es ihnen gerade passte. ich unterhielt mich mit einem pfarrer über homosexualität und er sagte mir, dass gott nicht interessieren würde wen man liebt. Wichtig ist nur, dass man liebt!

Wenn du gläubig bist, ist der fall eigentlich klar. Du musst entscheiden ob du auf die vertreter gottes hörst, welche nur das Bodenpersonal sind (pfarrer oder sonst irgendwelche "anhänger" der kirche), oder auf gott selbst, dessen ziel ist, dass jeder im einklang mit sich selber ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChesterXV
22.04.2016, 17:56

Da hast du auf jeden Fall recht :) Vielen Dank !! 

0

Ich finde, dass man diese beiden Zustände durchaus gut unter einen Hut bringen kann.

Fangen wir mit den Basics an. Glaube hat nichts mit Sexualität zu tun. Du glaubst ja nicht weniger als wenn du heterosexuell wärst und dein Glaube definiert sich ja auch eigentlich überhaupt nicht über die Sexualität.

Ich habe immer gehört in der Religion geht es um Nächstenliebe, Hoffnung, glücklich sein und so Standardsachen wie die 10 Gebote, die allesamt nichts mit Sexualität zu tun haben.

Also meine Frage an dich. Wo ist das Problem oder besser gesagt wo ist dein Problem? Ich sehe keins außer, dass du dir selber eins schaffst.

Ich wünsche dir trotzdem viel Erfolg aber wiederhole nochmal Homosexualität schließt den Glauben nicht aus oder auch andersherum. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChesterXV
22.04.2016, 17:40

was du sagst ist im wesentlichen Richtig .. das Glauben an sich also was einer in sein innerstes Fühlt das ist unabhängig von Sexualität und alles andere weil dir das niemand nehmen oder vorzuschreiben hat :) geht man aber weiter harmonieren eben diese beiden Sachen nicht , aus der Gemeinde gehen zu müssen weil sie herausgefunden haben dass ich schwul bin sagt schon alles ... bei den 10 geboten steht auch du sollst nicht neben einen Mann liegen wie bei einer Frau also nicht schwul sein 

1

Gott liebt jeden Menschen und fordert uns ebenso dazu auf, unsere Mitmenschen zu lieben, wie wir uns selbst lieben und andere so zu behandeln, wie wir selbst behandelt werden wollen.

Warum solltest du ekelhaft oder ein Monster sein? Das würde der Bibel widersprechen. Trotzdem stellt sich die Frage, wie man mit den Bibelstellen umgehen soll, in denen Homosexualität verurteilt wird. Es gibt davon nicht viele Stellen, aber sie in der Bibel.

Wichtig ist dabei, dass nicht der homosexuell veranlagte Menschen sondern nur die ausgelebte Homosexualität mit einem gleichgeschlechtlichen Partner angesprochen wird.

Zu 3. Mose 18,22 habe ich mal eine interessante Auslegung gelesen. Ich weiß nicht genau, ob sie weiterhelfen kann, aber vielleicht bietet sie ein paar Hinweise und Gedankenansätze:

"Homosexualität. Hier ist es wichtig, dass wir den Text richtig verstehen. Es geht nicht um die homosexuelle Veranlagung. Der genaue Wortlaut dieses Verses richtet sich gegen die entsprechende Handlung (22 nach EU): ''Du darfst nicht mit einem Mann schlafen, wie man mit einer Frau schläft; das wäre ein Gräuel.''

Gott verurteilt Menschen nicht wegen ihrer Veranlagung. Deshalb sollten auch wir keine Menschen aufgrund ihrer andern Veranlagung verurteilen.

Können wir denn Menschen dazu auffordern, ihre Veranlagung nicht auszuleben? Bei diesem Gedanken werden sofort Argumente laut, z.B. dass doch jeder Mensch das Recht auf sexuelle Befriedigung habe. Aber ist dieses Argument hieb- und stichfest?

Verheiratete (Heterosexuelle) dürfen ja ihre Sexualität auch nicht einfach so
ausleben, wie es ihnen beliebt. Gott verbietet den Ehebruch, wie auch generell den außerehelichen Geschlechtsverkehr – und dies auch im Neuen Testament. Gemäß der Bibel gibt es kein einforderbares Menschenrecht auf Sex oder sexuelle Freizügigkeit.

Eigentlich ist klar, welche Triebkraft die Diskussionen anheizt: Die Forderung nach sexueller Freiheit ist im Grunde eine Auflehnung gegen den Gott, der das für uns bestimmte Schicksal entsprechend seiner Weisheit und Einsicht festgelegt und uns zugeteilt hat. Auflehnung gegen Gott kann aber nicht zur Lebensentfaltung führen."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChesterXV
22.04.2016, 23:53

Ja das gleiche habe ich auch in einem Video gesehen , ein Katholischer Priester meinte nicht Homosexualität wäre eine Sünde sondern die Sexpraktiken der Homosexuellen Beziehung die übrigens auch für Heterosexuelle nicht erlaubt sind ( oral und analverkehr ). Ich bin ein Mensch und der Mensch hat nun mal sexuelle Bedürfnisse  also darf ich lieben wenn ich will aber sexuell verkehren darf ich nicht. 

0

Also wenn du schwul bist liebst du bestimmt auch jemanden und ich meine naund dann bist du eben schwul denk bitte nicht was andere sagen lebe dein Ding und lass die anderen reden am Ende musst du das Richtige tun. Ich wünsch dir noch viel Glück😉👍🏼😘

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallu von einer gläubigen Christin :)

So, du bist also Christ? Und du stehst auf Männer? Und du kennst die Bibel? Fein. Dann weißt du ja was zu tun ist!

Ne, mal im Ernst. Ich glaube, Gott ist es egal ob du nun auf Frauen oder Männer stehst.Und selbst wenn es eine Sünde sein sollte, Jesus ist für dich am...! Okay ich lass es, die alte Leier kann ja kein Mensch mehr hören! Ich kann dir nur einen Rat geben: Sei wer du bist! Und wenn du eben schwul bist, dann ist das so! Jeder Mensch hat Fehler, manche mehr manche Weniger, aber Gott stört das gar nicht mehr! Wir feiern Gottesdienste in denen Frauen neben Männern sitzen dürfen, wir benutzen Verhütungsmittel und wir haben große Fresken von Gott (Bilder) all das ist laut der Bibel nicht erlaubt, und Gott ist trotzdem da. 

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin nicht gläubig und Homosexualität ist für mich etwas völlig normales. 

Nun habe ich, angelehnt an deine Frage, mal gegoogelt. 

http://www.bibelseelsorge.de/homosexualitat/

Ich habe gelesen....und ich gebe zu, einige Stellen im Text lassen mich grübeln. 

Was die site aber zeigt, du bist mit deinen Gedanken nicht alleine.....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChesterXV
22.04.2016, 17:43

Ja die Seite sagt genau das was ich in Kurzform gesagt habe... ich habe nicht alles gelesen die ersten paar setze reichen schon aus Danke für deine Mühe :) 

0
Kommentar von Ryuuk
22.04.2016, 19:37

Eine ziemlich scheinheilige Hassrede, dieser Artikel. Was für eine Art Sorge, dieses frömmlerische Gesabbel einer Seele geben soll, kann ich mir echt nicht vorstellen.

1

Es gibt sehr sehr viele Homosexuelle die gläubig sind.Es wird in der Bibel nicht einmal gesagt das Homosexualität abartig oder krank ist, dass sagen immer nur die Menschen. So, du musst damit leben, du kannst gegen deine Sexualität nix tun. Lern damit klar zu kommen und mach dir doch mal eigene Gedanken über deine Religion, lese die Bibel und mach dir eigene Gedanken. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChesterXV
23.04.2016, 14:21

Homosexualität an sich nicht :) der Geschlechtsverkehr schon aber heutzutage macht so gut wie niemand was in der Bibel sagt , Frauen bleiben keine Jungfrauen , Männer gehen fremd treiben es mit allem was nicht bei 3 auf Bäumen ist aber Homosexualität das stört jeden und alle samt sind dann auf einmal Gläubig und begründen es mit der Religion ( ich spreche nicht über die Leute die Hier ein Kommentar abgelassen haben ich spreche allgemein) .. und was verstehe ich eben nicht... 

1

Die Bibel wurde vor ~ 2000 Jahren geschrieben, ich finde man muss nicht alles ernst nehmen, sie hatten früher andere Ansichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Projektplaner13
23.04.2016, 05:34

richtig, über 1600 Jahre wurde sie geschrieben und von Menschenhand, es gab so viele Übersetzungen, daß auch fehlerhaftes auftrat, habe ich von einem "Kenner" der Materie erfahren

0
Kommentar von potter656
23.04.2016, 18:05

Jo das stimmt.

0

Entscheide dich doch. Ist bestimmt schwierig, aber viel Glück dann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CreepyAlice1999
27.04.2016, 20:58

Beides gehört zu dir, wie sollte man sich da entscheiden? Ist wie: Entscheide dich zwischen deinem rechten und deinem linken Bein! Na, welches nimmst du?

0
Kommentar von illerchillerYT
27.04.2016, 21:54

Ich finde nunmal Homosexualität nicht in Ordnung.

0

Was möchtest Du wissen?