Hochachtungsvoll negativ?

8 Antworten

Hochachtungsvoll, damit grüßt man schon lange nicht mehr, könnte als l.m.a.a. ausgelegt werden, ist auf jeden Fall negativ

"Hochachtungsvoll" wird bei uns (ich arbeite in einer Anwaltskanzlei) nur noch verwendet, wenn der Anwalt einem Gegner schreibt, der schon hat durchblicken lassen, dass er keinen
Schadensersatz zahlen wird und dann womöglich auch noch hinterlistige Mittel versucht einzusetzen, um nicht zur Verantwortung gezogen zu werden. "Hochachtungsvoll" steht also immer in einem negativen Kontext.

Ich würde es also keinesfalls verwenden, da es falsch aufgefasst werden könnte, was man ja sicher bei seiner Korrespondenz vermeiden möchte.

Ich gebe jetzt auch mal meinen Senf dazu: Also, ich muss ehrlich sagen, dass ich echt erstaunt darüber bin, wie salopp und nonchalant unsere Gesellschaft doch geworden ist. Ich bin 27 Jahre alt und selbst ein junger Mann, der sich noch einiges von der "guten alten Schule" angeeignet hat. Alle wollen heutzutage etwas "Freundliches", ja gar "Freundschaftliches", "Liebevolles" etc. Was ist aber, wenn ich eben gar nicht so freundlich/freundschaftlich oder liebevoll sein mag? Ganz im Gegenteil, oftmals kenne ich ja meinen Gegenüber im Schriftverkehr gar nicht. Wie kann ich dann jemanden "freundschaftlich" grüßen, den ich nicht mal kenne (und wie soll das gehen? und geht "unfreundschaftlich" auch?)? Diese Frage ist an all jene gerichtet, die hier kommentiert haben, dass "Mit freundlichen Grüßen" schöner klingen soll. Was ist, wenn ich wortwörtlich dem Gegenüber meine "Hochachtung" aussprechen möchte? Der Begriff "Hochachtungsvoll" gibt die Achtung, den Respekt, vor jemandem wieder und ich verstehe nicht, warum es heute nicht mehr gebräuchlich ist und warum man übrigens gleich negativ darüber denken und urteilen muss. Ganz zu schweigen von der Tatsache, und nun komme ich oben auf das nonchalante und saloppe Verhalten unserer Gesellschaft zurück, dass man heutzutage eben nichts mehr von der "guten alten Schule" weiß bzw. man eben leider keine Achtung und keinen Respekt mehr zu zollen scheint und das auch nicht mehr nötig hat, deshalb findet man eben diesen Ausdruck des höflichen Grußes als "schleimhaft", "ironisch", "negativ", "überheblich" etc. Und dieses "kumpelhafte" Getue habt ihr nur wieder von diesen verrückten Angelsachsen übernommen, bei denen immer gleich der Vorname zum Grüßen verwendet wird, ein geschmackloses "Hey guys" in die Runde werfen. Das wäre in den 50ern 60ern ein Fauxpas und ein Anzeichen für rüpelhafte und unhöfliche Manieren gewesen. Ein Jammer, gar eine Schande, ist dieses saloppe, nonchalante, gar freche und dreiste Verhalten unserer Gesellschaft es selbst in der Grußformel dem Gegenüber an die Nase binden zu wollen. Ekelhaft, widerlich und respektlos.

Negativ? So ein Blödsinn!! Das ist ein Ausdruck der Achtung, das ich den Anderen schätze und ihm meine Hochachtung ausdrücke!!! Wenn ihr das in eurer "Kanzlei" so schreibt dann ist das nur so verständlich weil ihr unter Anwälten eh bloß ankeift wo ihr nur könnt und keinerlei Achtung gegenüber der Arbeit des Anderen herrscht. Ist nunmal sehr veraltet aber selbst im Mittelalter wurde solche Floskeln verwendet vor Respektspersonen! Schau mal auf Wikipedia da stehen Beispiele:

"Hohe Amtsträger: Bundespräsident: „vollkommene Hochachtung“ Präsident des Deutschen Bundestages: „ganz ausgezeichnete Hochachtung“ Bundeskanzler: „ganz ausgezeichnete Hochachtung“ Präsident des Bundesrates: „ganz ausgezeichnete Hochachtung“ Präsident des Bundesverfassungsgerichtes: „ganz ausgezeichnete Hochachtung“ Bundesminister: „ausgezeichnete Hochachtung“ Ministerpräsident: „ausgezeichnete Hochachtung“ vorzügliche Hochachtung besondere Hochachtung"

Und das stimmt tatsächlich so, hab es in einem Brief vom Ministerpräsidenten an meinen damaligen Chef selbst gelesen der wegen Ehrenamtlicher Arbeit ausgezeichnet wurde! Wenn du es verwenden willst dann schau drauf das dein Brief in keinster Weise ironisch gelesen werden dann kannst du das auch schreiben.

Genauso sehe ich das auch. Ich sehe die Grußformel "Hochachtungsvoll" in keinster Weise negativ.

0

heutzutage wird es oft negtiv verstanden, weil es nicht mehr üblich ist und somit als ironisch.

Was möchtest Du wissen?