Hilfeee! Nasenriemen von Trense verdreht sich immer!?!?

...komplette Frage anzeigen Infobild Nasenriemen - (Pferde, reiten, trense)

4 Antworten

Manchmal sind bei günstigen Trensen die Backenstücke von Reithalfter schief angenäht (nicht gleichweit vom Sperrriemen-Schnippel entfernt). Dann verdreht sich der Riemen. Manchmal liegt es auch am Verschluss des Nasenriemens, dass der nicht mittig unter dem Kinn liegt. Beides kann man auf dem Foto leider nicht sehen, ist also eine Mutmaßung. Ein Sattler oder Schuster kann die Passform ggf. ändern.

Manchmal muss sich eine Trense auch ersteinmal "eintragen", als richtig formen. Dann würde ich eine Zeit lang mit Sperrriemen reiten. Du musst den ja nicht zuknallen. Wenn das Pferd das Maul öffnet, sollen 1. und 2. Riemen gleichmäßig anliegen.

Zur Verschnallung:

  • Stirnriemen zu kurz (Bei meiner Stute Gr. COB muss ich auch immer mindestens ein WB-Stirnband zusätzlich kaufen). Oder du versuchst mal so ein nach unten geschwungenes Stirnband, die fallen größer aus.
  • Kehlriemen könnte auch noch kürzer, aber der ist ja nur Deko, daher ist das nicht schlimm.

Kann es sein, dass auf dem Foto die komplette Trense schief sitzt? Also von vorn gesehen nach rechts verdreht? Müsstest du von vorne mal kontrollieren. Falls sie gerade sitzt kämen noch folgende Anmerkungen hinzu:

  • Reithalfter etwas zu tief (1-2 Löcher)
  • Backenstücke warscheinlich zu lang (1-2 Löcher), bitte direkt an den Zähnen prüfen, ob das Gebiss nach dem Kürzerschnallen beim Kauen nicht an die ersten Backenzähne anschlägt.
  • Gebiss scheint zu klein (wenn du die Backenstücke kürzer machst, wird es noch enger werden)

Ich vermute aber, dass du schief getrenst hast, sonst würde man nicht so viel vom Genickstück sehen...

Vielleich kannst du das Foto ja noch mal aktualisieren?

LG

Stimme Ponyfliege zu, aber den Nasenriemen kannst du auch ganz weglassen der hat überhaupt keine Funktion mehr. Ist unnützes Leder am Pferd.

der stirnriemen sitzt zu hoch. er klemmt die ohren ein. zwei zentimeter weiter runterschieben, bis dahin, wo der nackenriemen sich teilt.

der backenriemen ist so lang, dass er "beult". zwei loch kürzer schnallen.

dann liegt das gebiss auch, wo es soll und schlägt nicht von oben an die zähne an. der mundwinkel des pferdes muss etwa einen halben zentimeter hochgezogen werden, dann passts.

auch der kehlriemen muss mindestens ein loch kürzer.

das reithalfter ebenfalls am backenriemen zwei loch kürzer schnallen. eventuell sogar drei. dann sitzt der nasenriemen wo er soll und wird sich kaum mehr verdrehen.

das zaumzeug ist von der grösse her grenzwertig dicht am "zu gross".

die riemen des zaumzeugs sehen hart und die schnallen schwer zu öffnen aus. wenn du da abhilfe schaffen willst, schau in meinem profil in die tipps. da hab ich was zur lederpflege geschrieben.

das lederzeug muss mal gründlich gewaschen!!! werden und dann nach dem trocknen geschmeidig gemacht werden. "mein" lederfett herzustellen lohnt sich in jedem fall. damit kannst du auch an den sattel. - und an deine eigenen hände und füsse...

ein kleiner zusatz:

da wo das gebiss liegt, und da wo das gebiss liegen sollte, ist noch platz...

ausserdem ist das gebiss zu kurz. wenn wir also schon dabei sind:

dringend ein gebiss einen zentimeter länger als das jetzige, damit dem ross nicht die mundwinkel eingeklemmt werden.

und hinsichtlich des platzes im maul könnts bei diesem pferd sicher auch 2mm dicker sein.

0

Hi:) also ich finde der nasenriemen sitzt etwas zu hoch. ist er zu gros,das er platz hat zum drehen? dann mch ihn enger oder versuchs mit nem sperrriemen:) ooder du fragst den besitzer oder ijmnd sonst aus dem stall oder wo auch immer das pferd steht

& der kehlriemen ist zu locker

0

Was möchtest Du wissen?