Hilfe ich hab höhenwahn?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Klingt für mich so, als würdest du dein Selbstwertgefühl nur über Statussymbole definieren. Wenn du das und somit auch dich und deine Einstellung ändern willst, kannst du das sicher erreichen - einfach wird's vermutlich nicht, aber es ist möglich.

Du musst lernen, dich zu akzeptieren, wie du bist und den Zwang aufgeben, von Mitmenschen beneidet zu werden.

Beispielsweise das mit der Schule: Du hast verkackt, hast du selbst gesagt. Liegt also vermutlich an dir, dass du es nicht geschafft hast. Und das ist okay, jeder hat mal Misserfolge. Aber was bringt es dir, dich an der Schule zu rächen? Denkst du wirklich, die würden sich irgendwie schlecht fühlen, nur weil du mit einem teuren Auto bei ihnen vorbeifährst?

Bezweifle ich. Ich vermute, du bist eher enttäuscht von dir selbst. Hör auf damit, etwas zu tun, um Anerkennung von deinen Mitmenschen zu erhalten. Fang damit an, das zu tun, was dir gut tut und was dir gefällt.

Wenn du dir - völlig unabhängig von deiner jetzigen Situation und egal, ob realistisch oder nicht - alles aussuchen könntest, was du machen möchtest, was würde dir gefallen? (beruflich, meine ich)

Geh deinen eigenen Weg. Und ganz ehrlich, Geld macht nicht glücklich und ein teures Auto auch nicht. Eher im Gegenteil. Vor allem, wenn du dich davon abhängig machst - was du momentan tust -, dann hindert dich das Ganze daran, dein Leben so zu führen wie es dir eigentlich gefallen würde und gut tut.

Du warst mal nett und fröhlich und da kannst du auch wieder hin - genauso, wie man sich negativ verändern kann, geht das auch ins positive. Glaub einfach daran. Vielleicht versuchst du es erst einmal damit, dankbar dafür zu sein, was du bereits hast - dann merkst du vielleicht, dass du eigentlich schon viel mehr hast als der Durchschnittsmensch. Und dankbar zu sein ist auch ein gutes Gefühl und wird dir dabei helfen, wieder fröhlich und nett zu werden.

Ein Psychologe kann sowas nicht 'erfolgreich beheben'. Du musst deine Einstellung ändern und die ganze Arbeit leistest du selbst. Ein Psychologe kann dir lediglich Tipps geben, dir zuhören und dich so auf deinem Weg unterstützend begleiten. Aber die 'Arbeit' musst du selber machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist doch egal, was du fährst und hast, solange du zu deinen Mitmenschen menschlich bleibst.

Wenn du mehr willst, als du bekommen kannst, wird dich die Realität von alleine einholen. Du musst dich nicht künstlich einschränken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auf jeden Fall! Denke es hat nen Hintergrund, dass du nicht minderwertig sein willst und Angst hast, nicht gut genug zu sein. Selbsbewusst sein und Selbstwertgefühl und so was, wird bei dir dann auf jedenfall wieder "normalisiert".

Ich finde es großartig und erstaunlich, dass du dir das eingestehst, zugeben kannst und du dir für Hilfe nicht zu stolz bist. Schafft nicht jeder ;)

Auf jeden Fall ist psychologische Unterstützung eine sehr gute Idee.

Viel Glück und Besserung :))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch wäre es definitiv wert.

Geld wertet dich nicht irgendwie auf das ist ein großer irrtum XD es sieht vielleicht so aus und fühlt sich so an aber die menschen die dann noch bei dir sind sind ur da wegen dem geld und damit sie sich cool fühlen können. wirklich für dich da werden die nicht sein.

solche menschen ziehst du erst in dein leben wenn du damit durch bist.

wäre wirklich schade wenn du so bleiben würdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?