Hilfe bei Referats Gliederung über Kinderarbeit, weiß jemand Rat?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich möchte dir zu Beginn folgenden Ratschlag geben: Beschränke
dich auf ein Land als Beispiel, zu dem es auch viel Literatur gibt, z. B.
Preußen. Natürlich gab es Kinderarbeit in allen europäischen Staaten, aber wenn du darauf näher eingehen wolltest (du könntest auf die Tatsache an sich in der Einleitung hinweisen), dann müsstest du ein dickes Buch schreiben.

Ich würde dir folgende Gliederung für deine Arbeit empfehlen:

1. Allgemeine Einleitung zum Problem der Kinderarbeit.

2. Kinderarbeit (in Preußen) im Zeitalter der Industrialisierung.

2.1. Warum mussten Kinder (mit)arbeiten?

2.2. Welche Arbeiten mussten Kinder verrichten und wie war ihr Arbeitsalltag?  (Bemerkung: Hieraus kannst du natürlich zwei Unterpunkte machen, wenn du willst)

2.3. Wie konnten Kinder Arbeit und Schulbesuch in Einklang
bringen?
(Bemerkung: In Preußen herrschte Schulpflicht.)

2.4. Was hat der Staat (Preußen) getan, um Kinderarbeit zu erleichtern
oder zu beseitigen?

3. Zusammenfassung und Ausblick (Bemerkung: z. B. Kinderarbeit heute).

4. Quellen- und Literaturverzeichnis.

Wenn du noch Fragen hast, dann lass' es mich wissen.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Außerdem hat mein Lehrer noch ziemliche Ansprüche -.- Er sagt man muss
übers Thema hinausgehen und das Thema kritisch sehen und sich fragen
stellen. Als Beispiel nannte er "Die Kreuzzüge - Heiliger Krieg oder
Krieg der Entwurzelten"

Du musst ihn falsch  verstanden haben. So dumm kann ein Lehrer gar nicht sein. Oder doch?

1. Die Empfehlung, kritisch zu sein:
Was müssste man denn nicht "kritisch sehen"?
Oder wollte er dich impfen = in eine bestimmte Richtung lenken?

2. Er stellt dir ein Thema (oder hast du es selbst ganz frei gewählt?) und sagt dann, du müssest "über das Thema hinausgehen"? Was für ein Unsinn!

3. Wie kommt er von der Kinderarbeit während der Industrialisierung auf die Kreuzüge??

Hieße dein Thema: "Geschichte 'von unten': die Lage der Kinder im Europa der letzten 900 Jahre", dann könnte man einen Zs.hang herstellen, denn im Jahr 1202 gab es einen sog. "Kinderkreuzzug", dessen Beleuchtung durchaus interessant sein könnte. Aber das ist doch nicht dein Thema - oder?

Und was du auch beachten solltest, wenn du über Kinderarbeit so durch die Jahrhunderte schreibst:

Sie ist in Europa abgeschafft worden. Warum?

Und : Es gibt sie in Teilen der Welt noch. Wäre ihr bloßes Verbot für die Kinder und die armen Familien, aus denen sie kommen, von Nutzen?
Oder:Welche Rahmenbedingungen müssten zusätzlich geschaffen werden?
Realisierungschancen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ampferschweif 01.04.2016, 17:50

Das mit den Kreuzzügen bezieht sich nicht auf mein sondern wenn man jetzt das Thema Kreuzzüge hätte dann. Sowas ähnliches bei Kinderarbeit damit man nicht nur Fakten hat. Aber es geht doch um Fakten -.-?!

Aber Danke :)

0
Maxieu 01.04.2016, 18:13
@Ampferschweif

Oh, ich habe das tatsächlich missverstanden.
Natürlich ist das Anliegen des Lehrers berechtigt, von dir nicht nur einen "Lexikon-Artikel" vorgelesen zu bekommen.

Einen richtig guten Vorschlag, den Stoff zu einem Thema (d. h. mit offener Fragestellung) zu machen, habe ich nicht.

Es könnte vielleicht in eine dieser Richtungen gehen:

" Kinderarbeit - für Großfamilien ein Weg aus der Armut
 oder einfach brutale Ausbeutung der Wehrlosesten?"

"Kinderarbeit - nützlich für den Profit des einzelnen Unternehmers,
aber schädlich für die Gesellschaft (das Volksganze)?"

"Kinderarbeit - eine Schule des Lebens?"

(nach dem Motto: Die beste Schule ist das Leben selbst!)

1

Was möchtest Du wissen?