Hilfe :/ Immer wieder komische Träume..

3 Antworten

Mmmh also ich denke, du solltest dir schon im Alltag die Frage stellen, ob du wirklich träumst oder nicht. Das ist im Prinzip garnicht so schwer, frage dich im Laufe des Tages einfach häufiger "wache ich oder träume ich?" Wenn du wirklich träumst kannst du ALLES tun was du dir vorstellen kannst, solang du daran glaubst. Das heißt, wenn du dich fragst ob du träumst und dir vorstellst zB zu fliegen, wirst du es auch können solang du nicht wach bist. In der Realität ist sowas natürlich unmöglich. Und solltest du während deiner beängstigenden Träume merken, dass du nur träumst, brauchst du auch natürlich keine Angst mehr zu haben. Denn dann weißt du, dass du nur träumst, und kannst alles in beruhigendere Bahnen lenken, weil du dann weißt dass dir nix passieren kann. Es bedarf alles nur ein wenig Übung. Ich hab übrigens keine Ahnung, ob es was mit deinem Graskonsum zu tun hat, aber ich denke mal so Alpträume hat jeder mal. Sorgen machen musst du dir eigentlich auch nicht, es kann dir ja akut nix passieren, außer dass evtl. bald dein Schlafrythmus drunter leidet (und du dann unter der Müdigkeit). Ich denke aber, wenn du dir die Mühe machst deine Träume steuern zu können, wird es nur noch halb so sclimm oder sogar vielleicht sehr spaßig (Stichwort "luzides Träumen", google das mal)

Danke für den Tipp :) Werd ich ausprobieren .

0

Träume sind eine spannende Sache, "Freud" hat darüber ein ganzes Buch geschrieben. Wenn dieses Thema für dich also wirklich sehr existentiell ist, würde ich es dir ans Herz legen, es ist recht spannend, wenn auch gelegentlich nicht einfach zu lesen. "Sigmund Freud traumdeutung" heißt das Buch und ist sicherlich einen Blick wert, wobei ich es inhaltlich nicht zu genau nehmen würde, viel ist reine Theorie!

Eine dieser Theorien besagt, dass man Dinge träumt die unmittelbar mit deinen Gefühlen z.B der Angst oder der Liebe zusammen hängen oder sich nicht gelebte Wünsche äußern können. Eine eng verknüpfte Idee des Traumes ist die Theorie der verarbeitung gelebter Dinge im Unterbewusstsein.

Aber jetzt mal zu der Hilfe ansich. Ich möchte ein Beispiel vorschicken: Es gibt gewisse Träume die jeder Mensch mehr oder weniger hat. z.B der Traum vom Autofahren. Viele jüngere Menschen träumen schon lange vor dem bestehen des Führerscheines von Unfällen aus folge der hilflosigkeit beim fahren. Oft löst sich dieser Traum mit dem bestehen der Prüfung für immer. In deinem Beispiel ist das bestehen der Sinnbildlichen Prüfung natürlich sehr abstrakt oder besser : "Kaum möglich"

Sich wiederholende Träume wird man los wenn man sie so genau wie möglich aufschreibt.

Es gibt da noch die Leute die behaupten durch eine bestimmte "Technik" einen luziden Traum zu bekommen ( Klartraum) Anleitungen dazu gibt es im Internet. . .

Die Chance zu träumen hängt auch von den Gedanken ab die du vor dem einschlafen in deinem Kopf hängen hast. Wenn du daran denkst, nach dem Motto "Oh shit gleich träume ich wieder von dem Traum", ist die Möglichkeit diesen Traum wieder zu träumen höher als wenn du z.B an. . . Katzen denkst.

(Das sind so meine Ideen zu deinem Thema, abseits vom Spirituellen, da ich denke du möchtest möglichst bodenständige Sachen lesen)

Durchs "Kiffen" kann ein Traum natürlich angeregt werden und schnell mal ins exotische abschweifen, allerdings sollte diese Wirkung wenige Stunden nach der konsumierung abklingen.

S.

Cannabis kann zwar den Schlaf fördern, aber es sorgt in den Regel auch für das Gefühl traumlosen Schlafes, weil die Träume sehr viel weniger präsent sind und nur unterschwellig ablaufen. An Deinen "komischen Träumen" hat Cannabis oder Dein früherer Konsum keine Schuld.

Was möchtest Du wissen?