Heizung richtig einstellen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

DietmarBakel hat dir eine fachlich korrekte Antwort gegeben. Sie ist bei richtiger Installation (Heizkörpergröße) auch eine gut regelbare Anwendung und spart dabei Heizenergie, da nur soviel Wärme erzeugt wird wie nötig ist. Eine Heizanlage ist eine wärmebringende Konstruktion, welche stark von der Gebäudemasse abhängig ist. Also sei geduldig bei der Einstellerei und notiere von Anfang deine Einstellversuche mit der dazugehörigen Außentemperatur! und dem Wohnklima welches sich einstellt. Am besten vorerst ohne Nachtabsenkung. Auf diese Erfahrungswerte kannst du später zurückgreifen und drehst dich nicht im Kreis. Möglich ist bei falscher Heizkörperauslegung, das Räume welche über Thermostatventil geregelt werden nicht ausreichend beheizt werden. Wie von DM schon beschrieben, halte deine Raumtemperaturen im normalen Bereich und treibe die Absenkerei nicht zu weit, denn diese spart nicht viel (außer im Bauwagen). Zugerscheinungen und kalte Füße sind das Resultat vom Sparwahn zu Nachtzeiten. Dafür mußt du dann Tagsüber eine höhere Raumtemperatur erzeugen um dich wohl zu fühlen. Übrigens ist Nachtabsenkung ein sehr großes Streitthema wo du viele Meinungen hören wirst.

Hallo Lindchen,

"im Sinne des Erfinders" regelst Du am Besten so:

In Deinem Zimmer mit dem Wandthermostaten stellst Du die Uhr korrekt und dann für den Tag (z.B. von 7 bis 22 Uhr) Deine Tageswunschtemperatur (z.B. 21°C), dann für die Nacht eine niedrigere Temperatur (z.B. 17°C - nicht zu tief). In diesem (nur in diesem) Raum stellst Du die Heizkörperventile auf Stufe 5 - den ganzen Tag und Nacht (bleibt immer so). Wenn Du in diesem Raum eine andere Temperatur haben möchtest, dann änderst Du es am Wandthermosten, nicht am Heizkörperventil.

Alle anderen Räume regulierst Du ausschließlich mit den Thermostatventilen. Beispielweise am Tag - wenn Du den Raum nutzt auf Stufe 3 - und sonst wenn Du nicht da bist oder schläfst auf das Mondsymbol, wenn nicht vorhanden auf knapp unter Stufe 2 (also etwa 1,5).

So ist es - im Sinne des Erfinders - bei Dir. Halte die Tagzeit am Wandthermostaten zu kurz als möglich. Das spart Energie - Nachttemperatur aber nicht zu tief einstellen.

Gruß

Die zweite Variante ist in der Regel die richtige, da so auch die Temperatur in der Heizung selbst (Vorlauf) geregelt wird, und nicht nur in den Heizkörpern. Kommt aber auch auf die genaue Funktionsweise an. Bei der ersten Variante läuft der Vorlauf immer auf Maximum, das verbraucht zuviel Energie...

Was möchtest Du wissen?