Heizkörperthermostat austauschen für 434,-- Euro? abzocke oder normal

6 Antworten

Von wie vielen Heizkörpern reden wir hier? Ich lasse jedes Jahr meine Gas-Etagenhezung vom Fachbetrieb warten, da hat noch nie jemand die Heizkörper entleert und neu befüllt, noch ncht mal Wasser nachgefüllt, weil nicht nötig. Ich habe 5 lange Heizkörper. Vor 2 Jahren sind sämtliche Ventile ausgetauscht worden, auch ohne Entleerung. Allerdings hat diese Kosten der Eigentümr getragen. Für die Wartung zahle ich um die 100 Euro einschl. Anfahrt, die Leute sind max. 1 Stunde da.

haben sie keinnen Kostenvoranschlag machen lassen ??? dann darf man 10 % drüber liegen bei der offiziellen Rechnung sonst wird man bei 0-Ahnung beschissen oder übers Ohr gehauen ( Betrug ) auch bei kleinerren Reparaturen die man nicht selber ausführen kann ???

Nach Deiner Schilderung: 5,5 Std = 354,- heißt 64,36 €/Std. Das ist zuviel. 45,- €&/Std ist eher angemessen für einen Gesellen. Ein Meister ist für diese Tätigkeit nicht erforderlich.

Fahrtkosten und Material (Thermostatventil) sind wohl O.K.

Kurz, etwa 100 € weniger wäre plausibel, wenn tatsächlich 5,5 Std aufgebracht werden mussten. Kontrolle?

Gruß

Von der Firma wurde ein Monteur geschickt, dieser ist eine halbe Stunde durch den Keller gelaufen und war sich nicht sicher welchen Strang er zum Wasserablassen nehmen soll. Er forderte in der Zentrale Hilfe an. Es ist ein zweiter Mann gekommen und der erste hat 3,25 Stunden incl. Fahrzeit und der zweite 2,25 Std. incl. Fahrzeit aufgeschrieben. Bei den hohen Stundenlöhnen setzt man doch Fachkräfte voraus die ihr Handwerk verstehen und ihre Arbeit deswegen in kürzester Zeit erledigen. Das ist doch ein Fall für die Schlichtungsstelle der Innung , falls es sowas gibt , oder ?

0

hoher Heizungsverbrauch - Zweifühler-Messgeräte?

Liebe Forumsmitglieder,

eine Bekannte von mir hat mich gebeten, dass ich ihre Heizkostenabrechnung anschaue.

Ich bräuchte deshalb mal Hilfe bei der Ermittlung welche Ursachen es haben kann, dass der Heizungsverbrauch so hoch ist.

Die Wohnung liegt im 1.OG. in einem Mehrfamilienhaus und hat 36 qm. Heizkosten für 2017 waren 650,00 €, davon Grundkosten 130€, Verbrauch 520€. (Fernwärme)

Dies ist für so eine kleine Wohnung im 1.OG schon extrem hoch.

Der Verbrauch wird durch Ista Zweifühler-Messgeräte Doprimo 3 erfasst.

Ich möchte ihr gerne helfen und habe dazu einige Fragen.

Sicherlich ist auch immer der individuelle Verbrauch ausschlaggebend. Nach ihrer Aussage, hatte sie aber die Heizkörper entweder gar nicht (Küche) oder nur wenig aufgedreht. Wie kann ein so hoher Verbrauch zu Stande kommen??

Folgende Fakten:

Sobald sich die Heizung anschaltet, werden die Zulaufrohre warm. (Dies ist m.E. normal)

Es werden aber auch die Heizkörper warm, obwohl nicht aufgedreht. (Also nur Frostschutz).

Weiß jemand ob dies sein kann oder welche Ursachen dies haben kann.

Anscheinend sind die Thermostatventile von der Hausverwaltung schon mal angeschaut worden.

Hat es einen Einfluss, wenn der Fußboden warm wird, weil im Boden Rohre durchlaufen. Wie wirkt sich dies auf die Messung aus. Also die Raumluft erhöht sich. Aber wie ist dies dann mit dem Unterschied zwischen Heizkörpertemperatur und Raumluft.

Dann hört sie noch ein Rauschen im Heizkörper. Hier ist wahrscheinlich ein Heizungsinstallateur gefragt!

Die Hausverwaltung stellt sich da etwas quer und behauptet nichts machen zu können.

Was kann Sie vom Vermieter verlangen??

Danke schon mal für konstruktive Anworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?