Hebelgesetze?

4 Antworten

Hier greift die Goldene Regel der Mechanik.

Für alle Kraftwandler (Hebel, Flaschenzug, hydraulisches Getrieb ua) gilt:
Was man an Kraft spart, muss man an Weg mehr machen und umgekehrt.

Der Hebel basiert auf dieser Regel. Der wird so angesetzt, dass der Weg, den man am Ende des Hebels zurücklegt, viel größer ist, als der Weg, den die Last macht. Um die Goldene Regel zu erfüllen bedeutet dies, dass die Kraft, die man am Ende des Hebels aufbringen muss, entsprechend kleiner ist, als die Kraft, die auf die Last wirkt.

Weil gilt:

W=F*s;

Die Arbeit ist die Kraft pro Strecke.

Wenn die Strecke größer ist, benötigst du weniger Kraft.

Eine Umsetzung hast du dann, wenn die beiden "Enden"(Also die beiden Seiten vom Drehpunkt aus) unterschiedlich lang sind.

Mit einem gewisse abstand zum Drehpunkt (dort wo der hebel befestigt wird)

Wenn du auf einer Seite (zb. 5m vom drehpunkt entfernt) mit einer kraft von 100N drückst must du auf der anderen Seite des Hebels die Last näher als 5m vom drehpunkt hinsetzten das eine Kraftverstärkung passiert

Das heisst für eine Kraftverstärkung muss die länge des lastarms kürzer sein als die des Kraftarms(der den du bewegst)

Hoffe ich konnte die helfen ; )

Was möchtest Du wissen?