Physik-Hebelgesetz -Hilfe

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zum Beispiel ein Nussknacker.. Das Hebelgesetzt besagt ja im Grunde, dass durch den Hebelarm mehr Kraft auf den Ankerpunkt (also der Punkt, wo der Hebel endet- da wo also die Nuss liegt) ausgeübt werden kann. Je länger der Hebelarm ist, desto weniger Kraft musst du selbst auf wenden, um Kraft auf diesem Punkt auszuüben. Noch ein Beispiel ist die Astschere. Die langen Griffe ermöglichen durch einen gringen Kraftaufwand eine höhere Kraftausübung auf das zu schneidende Material (deutlich wirds im Vergleich zu einer gewöhnlichen Schere)....

Ich hoffe, das du was damit anfangen kannst....

Ja klar, das wird z.B. im Kampfsport ständig angewandt!

Geh zum Spielplatz, setz dich auf die Wippe und denk nach.

Eine Wippe! Der der schwerer ist muss mehr nach vorn rücken und den Hebel so verkürzen, damit es klappt.

Das Prinzip ist, dass Kraft gegen Weg eingetauscht wird und umgekehrt.

Weniger Kraft, dafür mehr Weg, weniger Weg, dafür mehr Kraft.

Das Prinzip kommt überall im täglischen Leben vor, auch bei völlig untechnischen Dingen.

Beispiel Fahrrad, mehr Kraft (merkst Du an jedem Berg), dafür weniger Weg (Du kannst schneller Fahrrad fahren als laufen), beim Moped ist es umgekehrt, der Motor kann schnell drehen (viel Weg zurücklegen), hat aber wenig Kraft, daher ist im Gegensatz zum Fahrrad das Übertragungsverhältnis von Antriebsquelle und angetriebenen Rad umgekehrt.

Was möchtest Du wissen?