Hat Merkfähigkeit was mit Intelligenz zu tun?

6 Antworten

Intelligenz ist die Fähigkeit, Schwierigkeiten bzw. Probleme in neuen Situationen erfolgreich zu bewältigen, die aufgrund vorausgegangener Erfahrungen allein nicht gelöst werden können. 

Die Merkfähigkeit ist sicherlich ein Teil davon. Nichtsdestotrotz geht es bei Intelligenz eher darum wie man bei Problemen vorgeht, um sie zu lösen, ohne auf gemachte Erfahrungen zurück zu greifen. 

Die "Merkfähigkeit" kann man trainieren, also mach dir nichts draus. 

Beim Memory Spielen ist es sehr wichtig unbekannte Karten zuerst aufzudecken, leider wird der Fehler bekannte immer wieder wiederholt aufzudecken oft gemacht, außerdem sich ein System machen wie man vorgeht, erst die Karten aus der ersten Reihe aufdecken, dann die aus der zweiten etc. 

Ja Merkfähigkeit hat schon etwas mit Intelligenz zu tun. Allerdings sind die meisten Kinder immer besser im memory spielen, weil ältere Menschen aufgrund ihrer Erfahrung unterbewusst mit den Bildchen assoziieren. Das machen die Kinder nicht und haben so eine höhere Kapazität um sich den Platz der Bildchen zu merken (-:

Man könnte Merkfähigkeit als einen Teil oder Voraussetzung für Intelligenz bezeichnen, aber natürlich gehört zur Intelligenz noch meh als Merkfähigkeit, zum Beispiel, wie man mit den Informationen, die man sich merkt, umgehen kann.Gönne das deiner Schwester, dass sie in einem Teilbereich besser ist als du. Übrigens ist das bei Kindern normal, dass sie sich Einzelheiten besser merken als Größere..

Nein , Intelligenz ist Ansichtssache, schon , wenn man kein A****loch ist , ist man intelligent , weil ein guter Mensch.

Ehm, nein?

Intelligenz ist weder Ansichtssache noch hat sie was damit zu tun welchen Charakter jemand hat...

0

Selbstverständlich ist die Merkfähigkeit Teil der Intelligenz. Sie nimmt aber schon im frühen Kindesalter langsam ab. Da würde ich mir nicht allzu große Sorgen machen.

Was möchtest Du wissen?