Hat jemand Erfahrungen mit Shell Fuelsave E10?

9 Antworten

Du achtest vermutlich nur stärker auf etwas, das sonst auch so ist.

Nicht jede Tankanzeige ist 100% linear, die meisten haben eine Nichtlinearität.

Bei dem Mondeo, den ich vor ein paar Jahren mal hatte, war das besonders krass. Ich bin damals viel Langstrecke mit dem Auto gefahren, ca. 600km reicht es, um ca. 3/4 Tank zu verfahren. Die ersten 200km davon hat sich die Nadel kein Stück bewegt, danach umso schneller.

Fuel Save ist größtenteils ein Marketinggag.

Motoren, die die Zündung aktiv stark verstellen können, können unter Umständen ein wenig von Benzin mit hoher Oktanzahl profitieren. Durch die Frühstellung der Zündung steigt die Leistung, und ruft man diese Mehrleistung nicht ab, spart man Sprit. Heißt Super+, V-Power und Co würde man leicht, wenn auch meist nicht im Bereich des Aufpreises, spüren. Die meisten Autos machen aber bei einem auf 95 Oktan, also Super, abgestimmten Zündzeitpunkt Schluss und du merkst die Hochoktan-Treibstoffe nicht mal ansatzweise oder verbrauchst sogar etwas mehr, weil durch die Oktan-Additive der Brennwert minimal sinkt.

Was jede große Kette jedoch hat, sind Treibstoffadditive. Diese reinigen Einspritzdüsen, Ventile (zumindest bei Saugrohr- und Saugrohr+Direkteinspritzern, bei reinen Direkteinspritzern berührt das Benzin die Ventile nicht mehr) und andere Teile, mit denen das Benzin in Berührung kommt über die waschende Wirkung des Benzins hinaus und sorgen so für eine bessere Verwirbelung des Kraftstoff-Luft-Gemisches durch saubere Flächen. Dadurch arbeitet der Motor effizienter und hat mehr Leistung bzw. bei gleicher Leistungsabfrage weniger Verbrauch.

Diese Additive hat aber jeder Vertrieb, manche kippen noch etwas mehr davon rein und/oder vermarkten diese halt nur etwas werbewirksamer mit tollen Namen. Deshalb ist Fuel Save nur ein Super-Benzin von vielen Anderen, die in Deutschland den gleichen Qualitätsstandard erfüllen und hat nur einen tollen Marketingnamen, denn sauberes Super-Benzin mit ein paar Reinigungsadditiven bekommst du auch bei Esso, Aral und sogar bei jeder freien Tankstelle.

Die ersten 200km davon hat sich die Nadel kein Stück bewegt, danach umso schneller.

... die sogenannte "Leihwagen - TankUhr" :-D

1

Eine Änderung des Verbrauchs bei E10 gegenüber Super 95 liegt, wenn sie überhaupt existiert, im Bereich von unter 3%, die Regel sind Verbrauchsänderungen von etwa +/- 1,5%.

Bei meinem Auto bewegt sich die Tanknadel nach 60 km auch keinen Milimeter. Das liegt also sicher nicht an dem von dir angesprochenen Produkt.

E10 könnte meinetwegen gerne sogar 20 Cent günstiger sein, ich würde es dennoch nicht tanken, abgesehen davon, dass es das bei uns in Österreich (noch) nicht gibt.

Mit Super E10 steigt dein Verbrauch eher als dass er niedriger wird. Du hast mit der gleichen Menge im Gegensatz zu E5 also eigentlich weniger Reichweite. Hier könnte man jetzt auch wieder ewige Diskussionen führen, die wir uns sparen können. Fakt ist: 60km sind für einen vollen Tank nicht viel.

Dass deine Tanknadel sich nicht wirklich bewegt, liegt nicht am E10.

Meine Autos hatten bisher ebenso eine Tankform, die dafür sorgte, dass die Anzeige zu Beginn nur langsam runter ging und ab ca. 50-60% ging es deutlich schneller weiter runter.

Woher ich das weiß:Hobby – Auto- und Motorradfahrer mit 30.000km/Jahr

Das mit Verbrauch von E10 kann ich nicht bestätigen. Ich hab das jetzt ein Jahr beobachtet. Das ist fast gleich geblieben. Ist halt Lachhaft, dass in E10 manchmal nur 7% Ethanol enthalten sind... Das macht das Kraut nicht fett. Der Preisunterschied von 6-7 Cent macht das wieder wett. Zweitens spart man etwas CO2 ein.

1
@Eifelkind2506

Die Unterschiede sind auch nur marginal und wie du schon sagst heißt E10 nur bis zu 10%. Wenn dann teilweise nur 2% mehr Bioethanol drin sind, merkt man davon natürlich nichts, denn die Reichweite hängt am Ende vor allem von der Fahrweise bzw. der Strecke ab. Meine Aussage bezieht sich eher wissenschaftlich auf die Energiedichte.

Die meisten tanken E10 nicht, weil sie Angst haben, dass es Schäden am Fahrzeug verursacht. Ich habs auch nicht getankt, da es vorher nur 2 Cent weniger kostete und wie gesagt der Verbrauch eigentlich höher ist, sodass man ungefähr wieder bei +- 0 rauskommt. Mittlerweile habe ich ein modernes Auto und jetzt kostet es 6 Cent pro Liter weniger. Deswegen tanke ich es nun auch.

Und der Vollständigkeit halber: Viele sehen auch den Umweltaspekt nicht, denn E10 schadet zumindest aus der Sicht vieler auch der Umwelt bzw. Natur.

1

Vorsicht mit Verbrauchsansagen zu E10. Hier gibt es nämlich nicht nur eine Wahrheit, sondern:

  • Bio-Ethanol hat einen geringeren Brennwert als Benzin. Dadurch hat man, wenn der Zündzeitpunkt der gleiche bleibt, eine geringere Leistung, was die meisten Fahrer durch mehr Gas kompensieren und der Verbrauch steigt. Stimmt und dürfte auch die in den meisten Fällen zutreffende Aussage sein
  • Bio-Ethanol hat aber auch eine größere Klopffestigkeit als Benzin. Wenn der Grundstoff für E5 (normales Super) und E10 jeweils fertig additiviertes 100%iges Super 95 ist und gibt man dann 5 oder 10% Ethanol hinzu, ist der E10-Mix klopffester als der E5 Mix und hochverdichtete Motoren, die auch von Super+ profitieren, können den Zündzeitpunkt vorstellen und so mehr Leistung generieren. Ruft man diese Mehrleistung nicht ab, spart man Sprit, zumindest mal so viel, wie man durch den geringeren Brennwert mehr verbrauchen würde, evtl. gar noch mehr. E10 kann also bei hochverdichteten Motoren ohne Effekt auf den Verbrauch oder gar sogar sparsamer sein, je nachdem, wie gemischt und additiviert wurde und in welchem Motor man es fährt.
  • Die Angaben beziehen sich auf "Bis zu". Wenn die Raffinerie gerade Lust und Laune hatte, b.Z. weil das Ethanol gerade aufgrund schlechter Ernte knapp ist, haben E5 und E10 ohnehin den gleichen Ethanol-Gehalt.
0

Deine Versuchstrecke ist dafür zu kurz. Evtl. kann es sein, das der Shell Kraftstoff besser additiviert ist, aber du solltest da nicht viel erwarten, Das geht im Rauschen unter.

Was möchtest Du wissen?