Hast du was bist du was, Hast du nichts bist du nichts ist an der Redewendung was drann?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kommt darauf an, auf welchen Bereich man diese Worte bezieht.

Man kann viele Dinge (an sich) haben, mit denen man etwas ist oder eben nicht.

Die meisten denken dabei aber an Geld. Wer sich über seinen Status definiert, der wird diese Worte unterstützen. Wer weiß, dass und wie man auch "aus Scheizze Bonbons" machen kann und macht, der denkt anders über diese Worte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar. Unsere ganze Gesellschaft bzw. Kaptilismus funktioniert ja nach diesem Prinzip. Dadurch werden Leute ja überhaupt erst motiviert sich anzustrengen. Indem ihnen das Gefühl gegeben wird, dass man durch Geld irgendwie mehr Wert ist oder besser behandelt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch ohne die Einstufung durch die Gesellschaft ist da etwas dran.

Habe ich etwas und muss mir keine Gedanken um Morgen machen habe ich ein Polster und kann auf diesem Polster Vorsorge auftragen und mehr machen.

Habe ich nichts gilt meine Sorge dem Essen von Morgen, dem Dach über dem Kopf und der Heizung. Der kleinste Schubs kann mich umwerfen und ich stürze in den Abgrund. Hier etwas aufzubauen ist sehr schwer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das Glück hängt nicht von materiellen Dingen ab.

Für sein persönliches Glück ist jede Person selbst verantwortlich. Wer nur glücklicher ist, wenn er Porsche fahren kann, sollte halt sparen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man Vorurteile hat und diese Aussage auf Materielles bezieht, dann ja - m. M. nach aber Blödsinn.

Das Hab und Gut eines Menschen sagt überhaupt nichts über seine inneren Werte aus. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unbedingt, vor allem bei Menschen, die auf externe Bestätigung angewiesen sind. Wer darauf pfeift, was andere von ihm denken, für den gilt das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?