Hallo. Wir machen gerade in Physik Schwerkraft und wollte wissen ob Astronauten im All bzw. auf der ISS mit Medizinbällen Kopfball spielen können ?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo SgtTaha,

Ein Medizinball hat eine große Masse, je nach Größe 1 bis 5 Kilogramm.

Masse ist eine Eigenschaft des Körpers. Das heißt, diese Masse hat der Ball auch auf der ISS.

Er hat kein Gewicht, denn es wirkt keine (oder kaum eine) Schwerkraft auf ihn. Aber die Masse wird der Medizinball nicht los.

Und es gilt: schwere Masse = träge Masse

Um den Ball zu beschleunigen und abzubremsen, muss ein Astronaut mit seinem Kopf also dieselben Kräfte aufwenden, wie auf der Erde.

Daraus folgt:

Man könnte sehr, sehr vorsichtig Kopfball spielen, indem man dem Ball nur ein bissi Schwung verpasst. Der Vorteil ist ja, das Ding fällt nicht runter. Wenn es sich nur gaaaanz langsam zum anderen Astronauten bewegt, dann ist der Impuls trotz vorhandener großer Masse klein genug, dass der Schädel das aushält.

Das funktioniert auch, weil der Ball ja nicht runter fällt. Auf der Erde braucht der Ball eine Mindestgeschwindigkeit, um weit genug zu fliegen. Auf der ISS brauchen die Astronauten nur Geduld.

Also: Das geht, wenn man um die Physik weiß, den Dingern nur ganz, ganz bissi Schwung gibt und die gemütlichste Sportstunde aller Zeiten einlegt. Kommt der Ball zu schnell, dann kriegt der Astronaut ernsthafte Probleme.

Überhaupt ist das übrigens auf der ISS ein Thema: Man muss das wirklich trainieren. Wir sind auf der Erde so sehr gewohnt, dass wir alle Dinge, die wir heben können, auch abbremsen können, wenn sie uns entgegen kommen. Auf der ISS ist das eben nicht so. Man muss wirklich üben, dass ein schwerer schwebender Gegenstand eine Gefahr sein kann für alle Beteiligten.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Schwerelosigkeit ist Ballspielen etwas schwierig, weil der Ball nicht im Bogen fliegt und schließlich 'runter' fällt, sondern immer nur geradeaus. Also zuspielen mit dem Kopf geht ganz anders als hier. Im 'Freien' fliegt der Ball, wenn man nicht getroffen hat, immer weiter ins All, und hinterher laufen wäre auch nicht einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und werden dabei dicke Beulen kriegen. Denn auch in der Schwerelosigkeit wollen die Bowlingkugeln beschleunigt werden und das würde ich lieber nicht mit meiner Schädeldecke probieren.

Für Medizinbälle gilt das ebenso, vielleicht tut es nicht ganz so weh, aber Kopfschmerzen gibt es bestimmt ebenfalls.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HarryKlopfer
01.12.2015, 22:16

Das sind eisenharte Jungs, die da hinaufsausen und keine Schmalzdackels

1

Die könnten sogar mit Bowlingkugeln Kopfball spielen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Physikus137
01.12.2015, 21:57

Dann bräuchte man auch keine Rakete mehr zu schicken um sie herunter zu holen und könnte viel Geld sparen.🤔

0

Was möchtest Du wissen?