Halbiert sich die Akkukapazität beim einsatz eines DC-DC Step-up (12v zu 24v) Wandlers?

4 Antworten

ja, das ganze halbiert sich... und mehr denn 10% deiner Leistung bleiben schlicht im regler hängen und werden verheizt...

am besten du besorgst dir gleich die passende anlage in 24 volt. dann hast du ruhe. außerdem sind der laderegler und die verkabelung generell effizienter...

ein entsprechendes 24 volt panel ist nicht teurer wie ein vergleichbares mit 12 volt. das gleiche gilt für den Laderegler. dafür düften zwei kleinere solarbatterien z.b. mit 40 Ah etwas teurer ausfallen wie eine mit 80. allerdings weniger teuer, als ein entsprechend leistungstarker stepup wandler kosten dürfte.

so ein garagentorantrieb hat schon mal eine Leistungsaufnahme von 60 VA was 5 Amoere entsprechen dürfte. dazu kommt, dass bei beanspruchung der strom noch weiter ansteigen kann. ich würde sagen, ein Wandler mit MINDESTENS 10 Ampere sollte schon sicherheitshalber verwendet werden. und das kostet...

lg, Anna

Das Problem ist der StandBy am Antrieb. Der sollte unter 0,7 Watt liegen sonst saugt es dir die Batterie während der restlichen 23,9 Stunden eines Tages leer welcher der Antrieb nicht in Betrieb ist. Und das ist nicht dein einziges Problem. Auch die über durchgehend 30 Tage im Winter an denen die Solaranlage kaum die Batterie nachladen wird. Und diese Perioden kann es mehrfach geben.

Was mich interessiert:

Ist in der Garage kein Anschluss mit 230 V ~ vorhanden?

Mofa Lichtmaschienenspannung nutzen?

Hallo, Ich würde gerne die Spannung der Lichtmaschine von meinem Mofa (Puch X50) nutzen um damit z.B. mein Handy zu Laden.

Ich hatte gedacht ich setze erst einen Gleichrichter (6V AC zu 6V DC) und dann einen Step Up Wandler (6V DC - 12V DC) dann setze ich eine 12V Steckdose

Meine Frage währe ob es vielleicht einfachere wege gibt die Spannung zu nutzen und ob die Spannungstoleranzen der Lichtmaschine erträglich für z.B. Handyladeelektronik sind. Auf was sollte ich beim Kauf der Teile achten?

NACHTRAG:

Gleichrichter: http://www.reichelt.de/B380C7000-WW-/3/index.html?&ACTION=3&LA=517&ARTICLE=4626&artnr=B380C7000-WW%2B&SEARCH=Br%FCckengleichrichter

Elko: http://www.reichelt.de/AX-105-1000-16/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=126779&artnr=AX+105+1000%2F16&SEARCH=1000%B5F

Regler: http://www.reichelt.de/ICs-LT-LTC-/LT-1083-CP-5/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=2913&ARTICLE=10894&OFFSET=16&

...zur Frage

Hallo :) Ich habe einen Garagentorantrieb mit dem Typ Bosch Torlift plus 7 781 999 106 101. Der Antrieb schließt nur ein Stück schaltet dan aber ab ?

...zur Frage

Gleichstrom an Gleichrichter / Spannungsteiler?

Hallo zusammen,

ich bin Bastler-Neuling und freue mich dieses Forum gefunden zu haben. In einem kleinen "Predictive Maintenance" Projekt möchte ich gerne einen mit diversen Sensoren ausgestatteten Billig-Computerlüfter im Dauerlauf betreiben und dabei die Veränderung der Sensordaten beobachten. Um die Lebensdauer etwas zu verkürzen, möchte ich ihn mit etwas mehr als den geforderten 12V betreiben. Als Spannungsquelle stehen mir 24V DC zur Verfügung. Eigentlich wollte ich durch einen regulierbaren Vorwiderstand die Spannung selbst regulieren. Im Elektronikladen habe ich dann gesehen, dass es genau das schon in fertig gibt, mit integriertem Überlastungsschutz. Und mit integriertem Gleichrichter: Laut Hersteller braucht das Gerät 24V AC, der Verkäufer meinte aber, dass ich da auch mit Gleichspannung rein gehen kann. (Es handelt sich um eine KEMO Power Supply 24V AC -> 1,2 -- 30V DC, 2A)

Wenn ich jetzt aber mit den 24V DC dran gehe, fliegen Funken und das Gerät geht sofort in den Überlastungsschutz (LED leuchtet). Das zusätzlich benötigte Poti habe ich angelötet, am Ausgang hängt noch nichts dran. Die Spannungsquelle liefert definitiv 24V, hab ich nachgemessen.

Hat der Verkäufer Quatsch erzählt? Muss ich erst eine Last an den Ausgang hängen?

Vielen Dank schon mal im Voraus!

...zur Frage

Rademacher RolloPort S2 oder Hörmann ProMatic mit 24V betreiben?!

Mangels Steckdose möchte ich gerne den geplanten Garagentorantrieb mittels 24V (LKW-)Akku (oder vllt. irgendwann mal ein kleines Solarpanel) betreiben. Vom Preis und Lieferumfang tendiere ich ganz klar zum RolloPort S2. Allerdings steht hier nichts von einem Akku-Anschluss. Der Hörmann hingegen hat bereits einen Notakku-Anschluss. Die Leistungsaufnahme beim RolloPort ist mit <1W beschrieben, hingegen beim Hörmann <7W ausgewiesen werden. Hingegen scheinbar der gleiche ProMatic Antrieb in der Version "Akku" von Hörmann auch mit <1W beworben wird (fällt wegen des unverschämten Preises weg). Andererseits ist bei dem normalen Hörmann-Antrieb natürlich auch eine Ladeeinheit für den Notakku bei, die die <7W im Ladezustand erklären würden - den ich ja mangels Steckdose nie haben werde.

Kann ich problemlos beim RolloPort S2 (und beim Hörmann ProMatic Serie 3) das interne Netzteil quasi umgehen und Motor bzw. Vebraucher/Elektronik die 24V einspeisen? Also die Motoren laufen alle auf 24V. Für die Elektronik selbst könnte ich auch noch mit einem Stepdown-Wandler alternative Spannungen wie 12V, 5V, 3,3V o.ä. bereitstellen.

Welches der zwei Modelle würdet Ihr nehmen? ProMatic Serie 3 oder RolloPort S2? Oder einfach den ProMatic bestellen und am Notakkuanschluss ein Labornetzteil anschließen und den realen Standby-Verbrauch messen? Also Netzteil ablöten o.ä. Aktionen wären problemlos.

VG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?