Habt ihr auch so vieles das ihr bereut?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Kommt darauf an, was Du damit genau meinst:

Dass man seine Lebensentscheidungen überdenkt ist vollkommen normal.

Hinterher ist man immer schlauer: Aber dann hat man eben auch die Erfahrungen, die erst nach dieser Entscheidung eingetreten sind.

Normalerweise sollte man sich selbst vertrauen: man trifft seine eigenen Entscheidungen in der Regel sehr abgewogen 

>>> auf der Basis dessen, was man in diesem Moment weiß!! <<<<<

Und da wird sich niemand absichtlich dämlich oder so verhalten, dass das ganze Ding den Bach runtergeht.

Aber natürlich gibt es keine Erfolgsgarantien! Natürlich kann man daneben liegen, manchmal so weit, dass man fast das Gegenteil hätte tun sollen: Aber wie gesagt,- das weiß man erst im Nachhinein!

Und das geht allen Menschen so

Erfolgreiche Menschen (und überhaupt: Menschliche Entwicklung) geht nur aus Fehlern... bzw. aus Dingen heraus, die nicht so gut gelaufen sind

Dann "optimieren" wir unsere Entscheidungs- und Handlungsspielräume

Das ist, alles in Allem... also ein nützliches Prinzip: So werden wir taff.

Und wer behauptet, alles ginge ihm glatt von der Hand... naja. Wir verändern (und "optimieren") uns doch nur, weil etwas nicht so gut lief... wenns läuft bleiben wir bei dem was sich bewährt

Also: Nimm Deine nicht so erfolgreichen Entscheidungen an,- um Dich zu verbessern

___________________________________________________

Allerdings: 2.Teil

Man kann sich auch in Selbstzerfleischung üben: Sich ständig so sehr hinterfragen, das eher Depression als Leichtigkeit aufkommt im Leben.

Grund sind Neben vielen anderen Möglichkeiten) oft Eltern, die genaue Vorstellungen von Erfolg haben und zu wissen glauben, wie sich ihre Kinder zu verhalten haben um diesen Erfolg auch zu sichern.

Das ist nicht gut fürs Selbstbewusstsein >> dann solltest Du versuchen dich aus diesen Vorgaben zu befreien und Dich trauen, eigenen Handlungsspielraum zu entwickeln

Und Erfolg... hängt von Dir ab!

Nicht von Deinen Eltern oder was andere dafür halten mgen.

Der einzige Mensch, dem Du gegenüber verpflichtet bist.... bist Du!  Und das kann sehr mühsam sein, zu begreifen, zu lernen zu sich selbst zu finden.. sich selbst genug zu sein!

Sincerely, Norbert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bereue es das als mich meine Katze die mir um die Beine gekuschelt
ist mit meinen 7 Jahren mir dann ins Knie gebissen hat und ich sie
darauf hin genommen habe und sie auf unseren Weihnachtsbaum geworfen
hab.

Ich bereue das ich einen Ast versucht habe auszureißen und er nicht auszureißen war - jedoch geschädigt an meinen Lieblingsort dann an dieser Steller nie wieder Blüten bekam.

Ich bereue es das ich mich mit einer Insektenkleidung mit Kopfnetz und Messer und Feuerspray auf ein großes Feld gemacht habe. Und über 500 Gelb-Schwarz gestreifte mind. 3 cm große Spinnen getötet habe. So viele das ich wenn ich nachts meine Augen zu machte diese Spinneart aufblitzen sah. Das bei jedem blinzeln. Manchmal redete ich mir ein das vielleicht einige fliehen konnten und so dadurch schlimmeres verhinder wurde da eine Baugenossenschaft das Ganze Feld dann Platt machte.

Ich bereue auch an einen bestimmten Arbeitstag als ich mit dem Fahrrad ich in die Arbeit gefahren bin mir eine Frau entgegenfuhr und ne bemerkung machte das ich nicht fahren könnte - ihr hinterhergeradelt bin sie angeschrieben habe das ich bald nicht mehr kann und mich über meine Arbeit ausgeschrieen habe bis sie auf einmal verzeifelt halb heulerisch gesagt hatte: "Es.. es tut mir Leid" Danach drehte ich mich sofort um un fuhr weiter. Ich habe mir gewünscht ihr zu sagen das sie sich keine Sorgen machen muss und das es mir Leid tut.

Ich bereue das ich ein Mädchen die mir schrieb das ich auf ihr Herz trete und sie eigentlich nur verstanden werden will - stur mit Stolz antwortete, nur um überlegen zu sein. Anstatt sie darauf hin in den Arm zu nehmen.

Es gibt so einiges wo ich denke besser zu machen. Das könnte noch viel weiter gehen. Aber ich bin froh das ich einige Dinge nun anders sehe. Und desto Älter ich werde um so trauriger werde ich über anderen Menschheits Schicksalsgang. Um so einfühlender werde ich.

Ich hab mit meiner Unwissenheid sehr viele Verletzt. Aber ich Kämpfe nun für alles Lebende. Denn es ist wichtig. Und sie brauchen jemand der ihnen Liebe gibt. Alle!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Ich bereue nichts. 

Wenn ich Fehler gemacht habe, hatte das einen Grund. Und war sicher zu dem Zeitpunkt die richtige Entscheidung. Wenn ich es dann später anders sehe - nämlich als Fehler - habe ich eine andere Sichtweise und aus diesem Fehler gelernt. Da gibt es nichts zu bereuen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jeder macht Fehler ... das is menschlich und ändern kannst dus ja eh nich mehr 

also schau einfach nach vorne und machs das nächste mal besser !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fehler zu machen ist menschlich, man sollte dazu stehen und daraus lernen. Mir fallen auf jeden Fall auch einige Dinge ein, die ich anders machen würde. Das geht sicherlich vielen Menschen so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vieles nicht,aber eine ganz entscheidende Sache schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, denn ich habe aus jeder aktion gelernt, was man nicht machen sollte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ich bereue nach jedem Wochenende, dass ich wieder nichts geschafft habe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?