Habe mir einen Ventilator gekauft und nun Kratzen im Hals?

7 Antworten

Von dem Luftzug aus dem Ventilator kann man in der Tat krank werden. Vor allem, wenn du dich mit verschwitztem Gesicht davor setzt und dir die Luft dann dorthin blasen lässt, ist das gar nicht gut für deine Gesundheit.

Stelle den Ventilator so ein, dass er auf die Beine bläst oder auf die Hüfte und maximal vielleicht bis zum Bauch. Dann kühlt das auch schön, aber du hast nicht ständig den Luftwirbel auf deinen Atemorganen.

Das ist praktisch das selbe wie bei einer Klimaanlage. Zu hoch eingestellt kann auch diese Halsschmerzen verursachen.

Stelle den Ventilator so auf, dass er dich nicht direkt anbläst! - das ist ungesund, vor allem im Schlaf. Platziere ihn so, dass er einfach die Luft im Raum runterkühlt.

Ja, der Ventilator verursacht Zugluft, genau wie das Gebläse im Auto. Wenn man dann noch nassgeschwitzt ist, passiert es ganz schnell, dass man sich erkältet.

Was vorbeugend helfen kann ist, sich nicht dem direkten Luftstrom des Ventilators auszusetzen.

Ich kenn das,da ich selbst einen Venti während dieser Hitze brauche.

Er wirbelt zudem immer wieder Staub auf- stell ihn zwischendurch einfach auch mal ab!

Wenn Dir ständig Wind ins Gesicht weht, woher wird es dann wohl kommen, dass Du plötzlich Husten hast?

Sorry, aber die Frage ist mehr als naiv.

Einen Ventilator stellt man natürlich so auf, dass man nicht permanent in der Zugluft sitzt, sonst wird man logischerweise krank - das ist aber doch eigentlich sonnenklar


Was möchtest Du wissen?