Hab ich russische wurzeln? Oder bin ich halb/viertel russin?

3 Antworten

Das hängt davon ab, von welchem Grundsatz du ausgehst.

vom Geburtsortprinzip: danach bist du min. 2/8 russisch *)

vom Abstammungsprinzip: hier ist keine Aussage möglich, da in diesem Fall nicht klar ist, welche Nationalität deine Urgroßeltern hatten.

*) "min" weil die Informationen über den Rest deines Stammbaums unvollständig sind.

Nach dem Geburtsortprinzip ist dann ein Esel, der im Pferdestall zur Welt kam ein Rennpferd?

0
@SaulBaeumer

Wahrscheinlich, deshalb haben wir in Deutschland zum Glück auch das Abstammungsprinzip.

0
@SaulBaeumer

Ein Esel ist eine andere Spezies als ein Pferd, auch wenn sie genetisch betrachtet nahe Verwandte sind.

Wir dagegen sind alle Menschen und unsere DNA ist zu 99,5% untereinander identisch. Wir sind sogar zu 98,5% alle Schimpansen und zu 50% eine Banane.

Wer heute noch eine solche Bemerkung über den "Stall" macht, ist schlicht ungebildet, oder wie solche Menschen es am besten verstehen würden: "dumm".

Hinzu kommt, dass durch die Völkerwanderung eine Vielzahl an Ethnien in jedem von uns drin steckt. Und zwar ausnahmslos in jedem.

0
@sumi79

Das "Problem" ist aber das unsere Persönlichkeit nicht nur von Genen bestimmt wird. Daher sind all diese Prozentsätze für die Katz. Und kulturelle Prägung unterliegt nunmal anderen Gesetzen. Genau aus dem Grund sprechen Türken, die in 3.Generation in Deutschland sind kein einwandfreies Deutsch z.B.. Und deswegen ist das Geburtsortsprinzip eigtl. erniedrigend für jemanden, der sich Mensch nennen will, stammt es doch aus finsteren feudalen Gesetzen, die Hirsch und Mann gleichermassen zum "Eigentum" des Landlords machte, auf dessen Land sie geboren wurden.

Wer sich durch andere Vorstellungen und Werte definiert, dem sollte auch klar sein, dass nicht der Geburtsort entscheidend ist für eine Identität.

1
@SaulBaeumer
Das "Problem" ist aber das unsere Persönlichkeit nicht nur von Genen bestimmt wird.

Es ist nicht das Problem, sondern es ist gut so.

Daher sind all diese Prozentsätze für die Katz.

Menschen sind Menschen, egal wo sie geboren werden. Und ein Esel wird niemals zu einem Pferd, ganz egal wo er zu Welt kommt.

Daher ist dein Vergleich für die Katz.

Und kulturelle Prägung unterliegt nunmal anderen Gesetzen.

Kulturelle Prägung unterliegt keinen Gesetzen. Sie ist eine Mischung aus elterlicher Erziehung und der persönlichen Einstellung und Überzeugungen, wobei das letztere die Prägung dominiert.

Genau aus dem Grund sprechen Türken, die in 3.Generation in Deutschland sind kein einwandfreies Deutsch

Ich kenne genügend Türken in der zweiten Generation, die perfekt die deutsche Sprache beherrschen, dafür aber kein Türkisch können.

Und deswegen ist das Geburtsortsprinzip eigtl. erniedrigend für jemanden, der sich Mensch nennen will

Es ist für einen in Deutschland geborenen Menschen erniedrigend, wenn er in dem Land, in welchem er geboren und aufgewachsen ist, als Ausländer betrachtet und entsprechend behandelt wird. Wenn man ihm nicht gewährt sein Geburtsland als seine Heimat zu bezeichnen, dann ist das sehr erniedrigend.

Den Käse von irgendwelchen Landlords kannst du dir bei mir sparen.

0
@sumi79

Deswegen die Anführungszeichen.

Menschen sind Menschen. Deutsche sind Deutsche.

Die Mehrheit glauben zu lassen, dass Kultur, Religion, Ethik, Werte keinen Gesetzen unterliegen sondern ein unerklärliches Etwas sind ist bequem um genau diese Menschen nach Gusto zu formen. Funktioniert wunderbar und unterliegt klaren Gesetzen. Nur wird das nicht unterrichtet.

Ich meine die Türken, die nach Geburtsort längst Deutsche sein MÜSSTEN und es nicht sind. Natürlich kann ein Mensch sogar im Laufe eines Lebens mimikrirere(meist ist es aber mit leichten bis mittelschweren Störungen verbunden).

Ob es dir gefällt oder nicht. Ideen haben Macht. Und geistige Ursprünge der Gesetze wirken durchaus nach. Das kannst du bei jedem Land un seinem Kulturmythos betrachten, nicht nur bei so etwas banalem wir diesem Gesetz. Es ist nunmal der Ursprung dieser Norm. Grundsätzlich ist Eigentum am LAnd ein globales Problem der Menschheit.

Was hat es damit zu tun wer wie betrachtet wird? Nur wenn ich einen Türken einen Deutsche nenne wird er kein Deutscher. Wer "Fack you Göhte" sagt/macht/gut findet ist kein Deutscher, auch wenn er in 30igsten Generation Deutscher ist auf dem Papier. Und dass die moderne deutsche Gesellschaft sowas erlaubt ist genau der Grund dafür, dass viele Migranten sich für eine andere Kultur entscheiden als die deutsche.

1
@SaulBaeumer
Kultur, Religion, Ethik, Werte keinen Gesetzen

Sie unterliegen keinen Gesetzen, sie fügen sich den Gesetzen. Bei uns den deutschen Gesetzen.

Die deutsche Gesetzgebung widerspricht in vielerlei Hinsicht der kulturellen und religiösen Aspekten. Der Deutsche Staat ist sekular und bei uns herrscht die Religionsfreiheit. Seine Kultur ist vielfältig. Die kulturelle Eigenschaften eines Landes ändern sich dank der Völjerwanderung ständig. Das war immer und überall der Fall. Nicht nur in Deutschland.

Verschiedene Ethnien vermischten sich und es entstanden neue. Das ist ein Teil der Evolution und ist unaufhaltbar, auch wenn sich viele Menschen es anders wünschen.

Die deutsche Kultur heute ist nicht dieselbe wie vor 50 Jahren. Und die vor 50 Jahren nicht dieselbe, wie die 100 Jahre davor. Dasselbe gilt für die Menschen selbst.

Ideen haben Macht. Und geistige Ursprünge der Gesetze wirken durchaus nach.

Das ist richtig. Und genau das macht den Menschen so gefährlich. Aber jede Macht löst früher oder später eine andere ab. Ob es dir gefällt, oder nicht.

Was hat es damit zu tun wer wie betrachtet wird? Nur wenn ich einen Türken einen Deutsche nenne wird er kein Deutscher. 

Wenn du ihn dagegen als einen Deutschen betrachtest, dann wird er auch zu einem. Für dich jedenfalls. Und wenn alle Menschen sich dafür entscheiden die Nationalitäten nicht länger existieren zu lassen, dann wird es auch keine geben. Dann ist jeder genauso ein Mensch, wie jeder andere. Dasselbe gilt für die Religion. Der Glaube findet in Köpfen von Menschen statt. Nur dort existiert er. Überzeugungen und Entscheidungen basieren immer auf dem, was man glaubt und nicht auf dem, was wirklich ist. Das ist das eigentliche Problem des Menschen.

Es zeigt deutlich, dass so etwas, wie Nationalität oder Volkszugehörigkeit nur in Köpfen von Menschen statt finden und im Grunde lediglich einer Art Vorstellung sind. Diese Vorstellung kann sich jedoch zusammen mit der ideologischen Gesinnung des Menschen auch ändern. Jederzeit.

Wie du bereits geschrieben hast: "Ideen haben Macht."

0

Weder in der ehemaligen Sowjetunion, noch in der heutigen Russischen Föderation hatte das Geburtsortprinzip je Bestand.

Hinzu kommt, dass der Begriff 'Nationalität' je nach Land sich in seiner Definition stark unterscheidet.

In Russland z.B. wird die Nationalität nach ethnischen Zugehörigkeit definiert. Genauso war es in der ehemaligen Sowjetunion.

In Deutschland entspricht die Nationalität der Staatsangehörigkeit.

So passiert es, dass manche Menschen in Russland als Deutsche und in Deutschland als Russen gelten.

0

Ur Oma - 1.

Oma - 1/2. (Teilung folgt ab Deutschland)

Mutter - 1/4

Du - 1/8

meine Ur Oma und mein Ur Opa sind in Russland geboren und lebten da auch.

Waren sie denn russische oder deutsche Volkszugehörige. Es werden/wurden auch Deutsche in Russland geboren.

hab ich russische Wurzeln ? Oder bin ich halb/viertel russin?

Warum "oder"?

Wer halb/viertel Russe ist, der hat definitiv russische Wurzeln.

Was dich betrifft, so wirst du es erst erfahren, wenn du deinen vollständigen Stammbaum gesammelt hast. Deine Frage kann dir hier niemand auch nur ansatzweise richtig beantworten.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Russisch ist meine Muttersprache.

Was möchtest Du wissen?