Gute Jugendbücher mit geschichtlichem Hintergrund?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zwar bin ich schon älter als Du, trotzdem denke ich, dass Du das schon lesen kannst.

Sternentochter - Die Liebe der Sternentochter - Das Schicksal der Sternentochter von Anna Valenti. Das sind 3 Bände, die sehr gut und spannend geschrieben sind und beginnt mit einem 16jährigen Mädchen.

Keine "Jugendbücher", aber falls Dich evtl. das Thema 3. Reich interessiert:

Ruth Kraft: "Insel ohne Leuchtfeuer"

Ruth Werner: "Sonjas Rapport"

Walter Tausk: "Breslauer Tagebuch"

Josef Burg: "Ein Gesang über allen Gesängen"

Hans Graf Lehndorff: "Ostpreußisches Tagebuch"

Marion Gräfin Dönhoff: "Namen die keiner mehr nennt"

Christian Graf von Krockow: "Die Stunde der Frauen"

Marianne Peyinghaus: "Stille Jahre in Gertlauken"

Helga Schneider: "Als wir Kinder waren"

Helma Herrmann-Schicht: "Eine Mutter und sieben Kinder"

Gabriele Hornung: "Als Lehrerin im Posener Land 1942 - 1945"

Aliza Barak-Ressler: "Weine ruhig"

Inge Scholl: "Die weiße Rose"

Peter Bamm: "Die unsichtbare Flagge"

Emmerich Vondran: "Ostpreußen im Fegefeuer"

Heinz G. Konsalik: "Der Arzt von Stalingrad"

Traudl Junge: "Bis zur letzten Stunde" - Hitlers Sekretärin erzählt ihr Leben

Theophil Peters: "In hellen und in dunklen Tagen"

Edith Hahn Beer: "Ich ging durchs Feuer und brannte nicht"

Cioma Schönhaus: "Der Passfälscher"

Henry Wermuth: "Atme, mein Sohn, atme tief"

Lore Hauser: "Einsame Flucht"

Christa von Oppel/Alexandra Cavelius: "Nur ein Stein blieb"

Gerda W. Klein: "Nichts als das nackte Leben"

Melissa Müller/Reinhard Piechocki, Alice Herz-Sommer: "Ein Garten Eden inmitten der Hölle"

Yury und Sonya Winterberg: "Kriegskinder"

Hetty E. Verolme: "Wir Kinder von Bergen-Belsen"

Inge Schubart: "Ich wünsch´ dir die Sterne vom Himmel herunter"

Martha Kent: "Eine Porzellanscherbe im Graben"

Erika Morgenstern: "Überleben war schwerer als Sterben"

Else Hübner: "Tagträume und Bombennächte"

Hans Deichelmann: "Ich sah Königsberg sterben"

Thomas Kenealls: "Schindlers Liste"

Patricia Clough: "In langer Reihe über das Haff"

Anneliese Kreutz: "Das große Sterben in Königsberg 1945 - 1947"

Stephan Hebel (Hg.): "Alltag in Trümmern"

Eva Mozes Kor / Lisa Rojany Buccieri: "Ich habe den Todesengel überlebt"

Helene von Avenarius: "In Sibirien schmückten wir uns mit Blumen"

Emmy Goldacker: "Der Holzkoffer"

und... und... und...


Ken Follet hat eine Triologie über das ganze 20. Jahrhundert rausgebracht(Name fällt mir grade nicht ein, einer heißt "Winter der Welt", aber blasses Cover) .. es geht da um Familen, die eben während der Zeit leben. Protagonisten haben nie in echt gelebt, die BuchStory hat sich jedoch tatsächlich so abgespielt, nur hießen die Leute eben anders.

Manche hassen die Reihe, andere lieben sie. Ist jedenfalls richtig real geschrieben. Die Bücher werden ab 17 empfohlen(so weit ich weiß), trotzdem habe ich sie mit 15 schon gelesen:) Die Reihe ist totzdem keine Jugendbuch-Reihe ...

Ich kann dir "28 Tage lang" empfehlen. Genauso wie "Die Bücherdiebin" spielt es in dem zweiten Weltkrieg und die Geschichte wird sehr realistisch beschrieben! Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen!

GLG Katniss

Der Kreis der Dämmerung von Ralf Isau. Gibt 4 Bücher davon.

Der Junge im gestreiften Pyjama

Das Geheimnis von Ashton Place hat mir gut gefallen. ;)

Was möchtest Du wissen?