günstig essen in venedig?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das wichtigste hier ist, - kein "Tourist-Menu"!!! Meist ist das ein Teller Spaghetti mit Tomatensauce und dazu eine Dose Limo, ab ca. 13,- Euro.

Es gibt ein günstiges Lokal nahe der Rialto-Brücke, "Self-Service" - vor allem sind die Portionen sehr groß!  In der Strada Nova ist ein sehr guter kleiner Kebap- und Pizza-Laden, gegenüber der Kirche S. Fosca. und wenn du auf dieser Strasse stadteinwärts gehst, kommt nach dem Ponte di Canale Noale auf der linken Seite ein Billa. (Lebensmittel sind - trotz allem in Italien günstiger als in Deutschland!) - Sehr günstig wäre auch der Coop an der Fondamenta Santa, das ist gleich beim quarto ponte- der Calatrava-Brücke hinter dem Bahnhof. Dort gibt es auch Salat-Buffets. Ein günstiger Supermarkt wäre auch SUVE- an der Salizzada di San Lio, das ist die Strasse vom Campo San Bartolomeo rechts durch den Sottoportego Richtung San Marco. Bist du auf der Giudecca, ist auf der Fondamenta San Biago ein Penny-Markt.

Restaurants sind prinzipiell "Touristenpreis"-gesegnet. Günstig ist es meist, wenn du nicht auf einer "Hauptstrasse" essen gehst, kleinere Osterien in schmalen Calli sind immer billiger! - wenn du wirklich einmal was uriges möchtest, geh in die Cantina Do Mori, Calle  do Mori, San Polo, gleich nach dem Rialto-Markt! iss ein paar Cicchetti (sie gehen nach Stück - wird nach zurückgelassenen Zahnstochern, die in jedem einzelnen stecken, berechnet) und trink dazu einen ombra. 

-- und vor allem - hab eine schöne Zeit!

Hi,

habe 3 Empfehlungen, das "Ae Oche" eine Pizzeria zwischen der Zattere- und der San Basilio-Haltestelle, dort ist auch ein "Billa", und das "all Antica mola" im Cannarreggio-Viertel Fondamenta ormesini, ist oder war auch mal im Marcopolo-Reiseführer. Auch die Pizzeria "Sportivo" auf dem Campo San Margherita!! sind im Preis GÜNSTIG.

Ein Weinlokal befindet sich am Anfang  der Strada Nova unweit des anderen "Billa", man erkennt es an den alten Weinfässern die als Tisch dienen.

Neben diesem anderen "Billa" ist direkt im selben Gebäude ein "ILLY" Cafe, superlecker mit ebenfalls superleckeren Snacks wie Tramezzini etc. Als Ergänzung zum meist kargen Hotelfrühstück bestens geeignet.

 

Und nun viel Spass und passt auf die Handtaschen gut auf.

 

CS

das mit den Handtaschen ist aber nicht nett...... liebe Grüsse!

0

Vielleicht noch etwas Grundsätzliches:

Wer in Touristenzentren fährt - und da unterscheidet sich Venedig nicht von anderen Orten, die von einer Menge Touristen frequentiert werden - weiß, daß es da deutlich teurer ist als andernorts. Aber überall findet man, so man mal "um die Ecke" geht, vielleicht in eine kleine Gasse Günstigeres. Eine Besonderheit Venedigs ist natürlich, daß schon allein durch die schwierigen Transportprobleme alles etwas teurer ist, als anderswo. Die Preise liegen hier etwa um 30% über dem Landesdurchschnitt.

Generell sollte man - nicht nur in Italien - sich erst mal die Speisekarte genau anschauen, bevor man bestellt. Es muß nicht peinlich sein, aufzustehen und zu gehen, weil man das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht angemessen findet und mitunter ist es auch angebracht, es dem Personal zu sagen, daß man den Laden zu teuer findet.

Für Restaurants gilt generell in Italien als Faustregel: Je mehr Tischdecke - desto höher die Preise. Am billigsten ist es, wenn man seinen caffè, spritz (Weißwein-Schorle mit einem Schuß Aperol) oder ombre (kleiner Becher Wein) am Tresen im Stehen=a banco schlürft (da läßt man dann aber schon so 50 Cent Trinkgeld liegen) und dazu vielleicht ein tramezino (Sandwich). Setzt man sich hin oder kommt der Kellner an den Tisch, muß man eben mehr bezahlen + Aufschlag pro Gedeck=coperto und oft kommt auch noch Service-Zuschlag=servicio hinzu. Meist steht vorn auf der Speisekarte, wie hoch der coperto- oder servicio-Zuschlag ist (1-3 €). Daß auf den Speisekarten Preise nicht mit  MwSt. ausgewiesen sind, wie es auch in Italien Vorschrift ist, kommt wohl kaum noch vor. Im Allgemeinen gibt man 5-10% Trinkgeld.

Preiswerte hausgemachte Gerichte gibt es in der Trattoria. Ristorante sind vornehmer und teurer. Ein Menü besteht aus Antipasti (Vorspeise/n), Primo (Suppe oder Pasta), Secondo (Fleisch oder Fisch), Dolce (Nachspeise), 1/4 Vino und/oder Caffé (Espresso).

Ob man generell von einem Menü turistico abraten sollte, ist sicher Auffassungssache. Pauschale Verallgemeinerungen scheinem mir da auch unangebracht. Auch hier gilt: Vor Bestellung genau hinschauen, woraus das Angebot besteht. Im Prinzip besteht ein Menü turistico auch aus 3-4 Teilen, ist aber bescheidener. Es kostet in Italien gewöhnlich so etwa um 12 €, in Venedig ab ca. 15 €.

Man kann in Venedig sehr billig und fein essen wenn man am richtigen Ort ist , man darf nicht in die tourismus zonen ( Rialto, Markusplatz, Bahnhof) sonst isst man sehr billig .

Das Problem sind eigentlich nicht die Essenspreise, sondern die vielen verdeckten Nebenkosten. Beispiel Im Cafe Florian kostet der Kaffee auf der Karte auch nur etwa drei oder vier Euro - was ja noch okay ist - aber irgendwo auf der Karte steht noch ganz klein und versteckt, dass du für die Band auch noch 7 Euro bezahlen musst. Und dann ist der Kaffee plötzlich über zehn Euro teuer.

An anderen Orten musst du fürs Besteck oder für sonstige Schnapsideen bezahlen. Wenn du in ein Restaurant gehst, solltest du dich immer nach versteckten Preisen erkunden und du darfst gerne auch weglaufen, wenn ein Restaurant zu stark betrügt. Dann lernen sie das vielleicht mal. Und ja, es ist Betrug: Eine Fluggesellschaft darf ja auch nicht einen Flug für einen Euro bewerben und dann 300 Euro Gebühren und verlangen.

Hier findest du eine ganze Reihe von Tipps, wie du in Venedig etwas Geld sparen kannst: http://weltreiseforum.com/blog/italien-fur-sparfuchse-7-tipps-fur-ein-preiswertes-venedig/

Was möchtest Du wissen?