Gryffindor oder Slytherin?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In einen Slytherin verlieben. Lass mich raten, sie wird sich in Draco verlieben, mit Harry und Co. dicke befreundet sein, sie wird ganz anders sein "als ihre Eltern", nämlich nett, freundlich und hilfsbereit, also eine wahre Gryffindor.

Ich gehe mal davon aus, dass du noch sehr jung bist und da schreibt man nunmal solche Geschichten mit "sich wiederholenden Themen".

Nur solltest du lernen, wenn du Spaß am Schreiben hast und es auch vertiefen möchtest, die Charaktere in und auswendig zu kennen. Das gilt sowohl für Canon Charaktere, als auch für deine eigenen OC's.

Wenn der einzige Grund ist, dass es dramatisch ist, wenn sie das Kind der Lestrange ist, dann sag ich dir gleich, dass das nicht gibt. Wie kann sie eine Tradition zerstören, wenn sie noch nichtmal weiß, dass sie gerade eine Tradition zerstört? Da ist kein Konflik da. Da ist kein Hintergrund da. Es wäre also nur Plot Element Kind von Bellatrix; der Leser geht drüber und denkt sich hach ja noch eine. 

Nimm eine andere Familie. Es gibt so viele Todesser, von denen man kaum etwas weiß und denen man wunderbar ein Kind andichten kann. Lerne, ein wenig über den Tellerrand  zu schauen und nicht das zu schreiben, was am Tag 100 andere auch machen. Sei kreativ.

Desweiteren musst du dich ernsthafter mit deinen OC's auseinander setzten, bzw. versuchen wenigstens ein bisschen Story zu erfinden. So wie es sich im Moment anhört willst du nur eine "Love Story" zwischen (ich denke Mal) OC und Draco schreiben. Das heißt, es wird damit anfangen, dass sie den Brief bekommt, am besten beim Frühstück bei ihren lieben Adoptiveltern die ihr dann sagen, wer sie wirklich ist.*Le Gasp* Sie geht zur Schule und dann folgen Szenen auf Szenen im Unterricht in denen es darum geht, wie sie ihn sieht, wie er sie sieht, ein bisschen Dialog zwischen dem Trio und dann Ferien.

Die Sache ist die: ein Haus wird dir nach Charakter und Denken zugeteilt. Wenn du fragen musst, welches Haus besser wäre um mit einem Slytherin zusammen zu sein, dann zeigt das schon, dass dein OC buchstäblich keinen Charakter hat. Sie ist dann nur da, um in Hogwarts rum zu laufen und mit Draco zu knutschen. Verstehst du, was ich meine? Man hat normalerweise einen Charakter, bevor man ein Haus hat. Denn dementsprechend wird man sortiert. Wie soll dein Charakter sein? Wenn du sie wirklich nett, freundlich, hilfsbereit machst, dann hast du vor allem eine Hufflepuff und nichts anderes.

Eine Gryffindor zu schreiben ist nicht mit dem Satz gesagt "sie sind mutig". Sie sind sehr viel mehr. Sie sind stur, sie sind dickköpfig, sie denken selten nach, bevor sie etwas tun, sie rennen Kopf vorüber hinein und sie opfern sich für das größere Wohl. Irgendwo da müsste dein Charakter hineinpassen, wenn sie Gryffindor werden soll. Genauso ist es mit Slytherins. Es ist nicht damit getan eine Zicke zu schreiben. Eine Zicke definiert keinen Slytherin, denn auch eine Hufflepuff kann eine Zicke sein. Slytherin analysieren, sie schauen, wo der geringste Widerstand ist und den Weg gehen sie, sie manipulieren, wenn es sein muss und sie opfern sich für Familie und Freunde.

Vorschlag: nimm eine Todesserfamilie, wie Nott, Avery oder Carrow. Lass sie dort aufwachsen und mit ihrer Familie anecken; vielleicht ein älterer Bruder/Schwester, der/die der stolz der Familie ist. Sie versucht wie ein Slytherin zu sein und scheitert grandios. Sie will nach Slytherin, kommt aber nach Gryffindor. Du willst ja sicher, dass sie mit dem Trio befreundet ist. Das geht nur in Gryffindor. Sie ist hitzköpfig und versucht ständig Anschluss in Slytherin zu finden, weil sie lieber da hin will und macht das nicht gerade geschickt. Die Eltern wollen sich nicht damit zufrieden geben, dass sie eine Gryffindor ist und versuchen immer wieder sie nach Slytherin zu bringen bis sie sie vielleicht sogar von der Schule nehmen wollen und nach Durmstrang schicken wollen.

Lass es eine Geschichte sein, wie sie ihre Identität findet und ihren Frieden damit macht Gryffindor zu sein. Irgendwo da passt auch ne Romanze rein. Ein Individuum und sein Charakter sollte aber immer wichtiger sein und an erster Stelle stehen. Wenn man einen OC's nur erfindet um als Love Intrest zu dienen, dann ist die Geschichte flach und wird auch immer flach bleiben.

Edit: Und Kind, um Himmels Willen, lerne die Namen schreiben.

Oh je, oh je, ich hoffe inständig, dass du dir ein paar mehr Gedanken um den Plot gemacht hast, denn wenn ich das schon lese, mag ich ins Koma der Langeweile abdriften. Ich mag nicht böse klingen, aber diesen Plotfetzen, den du uns hier hinwirfst, gibt es in dieser Form schon tausendmal ins Quadrat – mindestens. Ich verstehe auch nicht, wieso ausgerechnet Bellatrix stets als ideale Kandidatin für eine Mutterschaft erkoren wird. Die Frau würde sich vermutlich eher erhängen, als ein Kind zu gebären, wobei es definitiv ein Plus ist, dass du wenigstens den Malfoys nicht noch ein zweites Kind angedichtet hast. Mir scheint, du hast die Lestranges nur deswegen gewählt, damit dein OC einer möglichst bekannten und gefürchteten Todesserfamilie entstammt, was sie im weiteren Verlauf vermutlich unweigerlich mit ihrer Herkunft hadern lassen wird. Natürlich ist das alles deine Sache und ich vermute ganz stark, dass dies deine erste Geschichte ist? Jeder Schreiberling fängt mal klein an und ich finde definitiv gut, dass du dir im Vorfeld Rat suchst ;D  

Erstmal würde ich dir dringend raten, die Wahl deiner Eltern zu überdenken. Ich gehe davon aus, dass dein OC bei einer Pflegefamilie aufwächst, die vermutlich auch noch super nett und liberal oder gar unmagisch ist, weil Rod und Bella schließlich in Askaban versauern. Hier eignete sich eine weniger bekannte Familie ziemlich gut: Carrow, Avery, Rosier, Dolohow, Mulciber, Travers, Rookwood usw. – wenn es denn unbedingt eine Todesserfamilie sein soll. Informationen zu den Todessern und den reinblütigen Familien findest du u. a. auf Pottermore oder Harry Potter Wikia. Denkbar wäre auch einfach „nur“ eine reinblütige Familie wie die liberalen Greengrass‘, die Slughorns (wobei du hier bei Horace Slughorn aufpassen müsstest, weil er Harry sicher erzählt hätte, wenn seine Nichte, oder was auch immer, Hogwarts zu selben Zeit besucht), die Shacklebolts oder die Moodys; über diese Familien ist so wenig bekannt, dass du deinen OC relativ unkompliziert eingliedern könntest. Der Vorteil wäre überdies, dass die Herkunftsfrage nicht aufkäme, denn schätzungsweise befindet sich dein OC im gleichen Jahrgang wie Draco Malfoy und Co., was jedoch bedeutet, dass sie gerade mal ein, maximal zwei Jahre alt war, als die Lestranges nach Askaban gekommen sind, und es liegt in der Natur des Menschen, seine Wurzeln ergründen zu wollen. Unterschätze diese Problematik bitte nicht, denn die ist nicht mit drei Halbsätzen und einem Heulkrampf abgehandelt. Gerade wenn deine Protagonistin erst durch den Erhalt ihres Briefes erfährt, wer ihre wahren Eltern sind (vielleicht auch noch, weil der Brief irrtümlich an eine Miss Lestrange adressiert ist, obwohl ihre Eltern anders heißen), wäre es ein absolut unnormales Verhalten, wenn sie sich drei Tage schmollend in ihrem Zimmer einsperrt und dann gutgelaunt mit ihren Adoptiveltern in der Winkelgasse shoppen geht. Die Erkenntnis, dass die Eltern nicht die wahren Eltern sind, löst einen tiefen Schock und oftmals eine Identitätskrise aus, die unglaublich viel Sensibilität beim Schreiben erfordert.

Du sagst, sie verliebt sich in einen Slytherin (der vermutlich Draco oder wahlweise Pucey/Flint ist)… Gibt es dazu noch mehr Plot? Denn wenn es dein einziges Ziel ist, sie mit Draco Malfoy/Adrian Pucey/Marcus Flint/*beliebiger Slytherin einsetzbar* zu verkuppeln, damit sie knutschend übers Quidditchfeld rollen können, solltest du sie nach Slytherin schicken, weil es beinahe ausgeschlossen ist, dass er sich jemals auf eine Gryffindor einlassen würde, egal wie super süß und super cool sie vielleicht ist. Jedoch wirft deine Grundfrage bei mir die Frage auf, ob du dir überhaupt Gedanken über deine Figur gemacht hast??? Slytherin und Gryffindor sind derart unterschiedlich und verkörpern so verschiedene Eigenschaften, dass man das Haus nicht einfach nach Belieben würfeln kann, damit es halt irgendwo, irgendwie passt. Zuerst musst du einen authentischen Charakter erschaffen und zwar bitte keine Mary-Sue, sondern eine realistische Person, deren größtes Manko nicht irgendwelche unvorhersehbaren Tobsuchtsanfälle sind, die sie zur ungekrönten Eisprinzessin Slytherins / Oberrebellin Gryffindors machen. Erst wenn du deinen OC detailliert ausgearbeitet hast, kannst du sie einem Haus zuordnen. Du solltest deine Figur zudem nach Kriterien erstellen, die sie in den Canon integrieren, und ihren Charakter nicht zwanghaft in Haustugenden pressen, die am Ende nicht mit deinem Plot zu vereinbaren sind. Wenn sie bspw. nach Slytherin kommt, weil sie mit Draco Malfoy liieren soll, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie das Goldene Trio zu einem Quartett macht. Soll sie mit dem Goldenen Trio befreundet sein, muss sie fast zwingend eine Gryffindor werden, was wiederum eine Beziehung mit einem Slytherin so wahrscheinlich macht, wie das Weihnachten eines Tages auf
Ostern fällt. Es ist nicht unmöglich, aber sehr schwer umzusetzen, weil eine tausendjährige Häuserfeindschaft nicht mit einem adretten Wimpernklimpern überwunden wird. Wenn du eine (leichte) Freundschaft zu Harry, Hermine und Ronald erwägst und sie dennoch mit einem Slytherin verkuppeln möchtest, solltest du über Ravenclaw oder Hufflepuff nachdenken. Und welche Funktion soll dein OC neben wildem Geknutsche erfüllen? Achte darauf, dass sie sich harmonisch in die bestehenden Figurengefüge einbettet – Gryffindor braucht keine zweite Hermine, Slytherin keine zweite Pansy. Was hat dein OC, dass sie zu einer erwähnenswerten Schülerin dieses Jahrgangs macht? Dean Thomas, Parvati Patil, Theodore Nott, Daphne Greengrass und so weiter, und so weiter wurden in sieben Büchern kaum erwähnt. Du musst folglich gut darüber nachdenken, was deinen Charakter bspw. zu einem wertvollen Mitglied des Goldenen Trios macht, was fehlt den Dreien, womit deine Figur aufwarten und die Gruppe bereichern kann?

Antwortmöglichkeit 3: Überarbeite deinen OC.

Die Tochter der Lestranges? Und unten erwähnst du ja, dass sie mit dem Goldenen Trio in die Schule geht. Weil Rudolphus und Bellatrix nicht seit 1981 oder 1982 in Azkaban saßen ... und wir ignorieren auch gekonnt, dass Bella nur in Voldemort verliebt war und nie Kinder wollte.

Hach.

(Wenn ich eins davon wählen muss, dann Slytherin. Wäre nicht ganz so Mary Sue.)

WithoutName852 03.09.2016, 03:22

Naja... dass Bella nie Kinder wollte wird auch im Theater ignoriert... ;) also was die können, können Fans doch schon lang...? XD

0
Kharon 03.09.2016, 14:16
@WithoutName852

Also sollen wir weil die keine Ahnung vom Canon haben auch keine Ahnung vom Canon haben? ...armes Fandom.

0

Sirius war eine Ausnahme. Es kommt aber auch darauf an, wie deine Figur sein soll. Du weißt schon: Mutig- Gryffindor, Klug- Ravenclaw, Machthungrig- Slytherin, Freundlich, Hilfsbereit- Hufflepuff. So würde ich an die Sache rangehen. Ist sonst auch blöd wenn sie in ein Haus kommt, gleichzeitig aber alle Eigenschaften eines anderen Hauses hätte :)

AnonymHOCH10 02.09.2016, 05:50

Ich muss dich korrigieren: Huffelpuff = Die Dummen (#Cederig der Voldemort angreift obwohl Harry sagt ich wahr hier schon mal in meinen Träumen,und er so ne ist voll cool hier 😂)

0
StellaKra 04.09.2016, 14:41
@AnonymHOCH10

Hufflepuff sind nicht die dummen! Wenn ich dich daran erinnern darf, dass Cedric ausgewählt wurde für dieses Turnier.. Obwohl sich die "listigen" Slytherins angemeldet haben, die "schlauen" Ravenclaws und die "mutigen" Gryffindors. Cedric war der, der von der ganzen schule am besten dafür geeignet war.

0
Luca2698 02.09.2016, 13:39

"Ich war schonmal in meinen Träumen hier" klingt auch nicht so glaubwürdig. Cedric dachte wars dass er halluziniert oder so 😂 aber Hufflepuff finde ich auch nicht so cool ^_^

0
Luca2698 05.09.2016, 02:21

Ja, aber Hufflepuff geht zwischen den anderen Häusern unter. Selbst Hagrid meint im ersten Teil sowas wie "In Hufflepuff sind nur Flaschen", wenn ich mich recht erinnere. Also ist es von Rowling glaube ich auch so vorgesehen, dass Hufflepuff das schlechteste aller Häuser sein soll :/

0

Ich würde sagen Gryffindor.

Gryffindor und Slytherin sind immer so verfeindet dargestellt (was du natürlich beibehalten kannst), was mich ehrlich gesagt doch etwas nervt, aber viel zur eigentlichen HP Story beiträgt.

Wenn es später noch zu 'ner wirklichen Liebesgeschichte wird und die Gryffindor- und Slytherin-Schüler weiterhin instinktiv "verfeindet" sind, könnten deine Hauptcharaktere sich heimlich im Gang, der zum Honigtopf führt, treffen.
Nur so ein Gedanke.

Aus Gryffindor und Slytherin kannst du viel machen.
Genauso aber auch aus Slytherin und Slytherin.

Was möchtest Du wissen?