Gründe gegen vegetarische Ernährung?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist ja eine sehr dumme Aufgabe wie ich finde. Das führt ja nur zu Streit zwischen verschiedenen Lagern. Mal abgesehen davon ist vegetarische Ernährung nicht teurer aber das weiß ja der/die Lehrer/in nicht. Man muss bei der vegetarischen Ernährung aber auf jeden Fall mehr darauf achten, was man isst, um z.B. genug Eisen zu bekommen. Das ist allerdings auch Hauptproblem bei Menschen die Fleisch essen. Man muss sich also allgemein etwas mehr informieren bei der vegetarischen Ernährung.

Bekannte Gegenargumente:

  • Vegetarier müssen vieles neu erlernen um Mangel an Vitaminen aber auch an Energie (Bedarf) zu vermeiden; Eltern kennen sich selbst hier nur selten aus und bräuchten entsprechend genauso fachlichen Rat wie das Kind, teils sogar mehr da sie auch Werbeversprechen und Vorwürfe richtig stellen müssen
  • Dazu gehört es auch viele vorher unbeliebte Nahrungsmittel wieder in den Speiseplan aufzunehmen. "Geschmackssache" ist vegetarisch zwar noch immer möglich, aber wer bereits vorher so gut wie nie Obst, Gemüse oder Hülsenfrüchte aß, hat es hier nicht leicht, Mangel und Heißhungerattacken als typische Folge
  • Die Umstellung auf hauptsächlich pflanzliche Kost kann in den ersten Monaten zu Konzentrationseinbußen, Launenhaftigkeit+Gereiztheit und Schwächesymptomen führen - eine schwere Zeit auch für Freunde und Bekannte aber auch bezüglich des Lernerfolges in der Schule
  • Weiterer Punkt der Umstellung: sehr häufig anfängliche Verdauungsprobleme mit deutlicher Auswirkung auf die umgebenden Leute (Geruch durch Blähungen, Schweiß, usw. verändert sich)
  • Kind kocht nicht selbst, Mama/Papa kennt aber zu wenig Rezepte und hat auch zu wenig Zeit um vegetarisch ausgewogen zu kochen
  • Mama/Papa muss auch die eigenen Wünsche sowie der der anderen Familienmitglieder berücksichtigen (Geld, Aufwand, Küche?)
  • Angst der Familie zum Vegetarismus "bekehrt" zu werden oder sich gegen propagierende Aussagen und Vorwürfe durchsetzen zu müssen (meist sinnlos)
  • Angst vor Streit und schlechter Luft in der Familie
  • Angst, dass das Kind ausgegrenzt werden könnte (zB in der Schule)

Man muss sich Gedanken machen, dass man Alles bekommt (is ja nicht nur Eisen), das kostet Zeit.

Wir sind definitiv zum Allesfresser gebaut. Verweise auf Gebiss, Augenüberstand und Rudeljägergehirn, da kann man locker n paar Minuten schinden.

Die Mutter könnte auch einfach sagen, dass sie keinen Bock hat, immer für ne vegetarische Alternative zu sorgen. Also gibts für den Vegetarier in spe bestenfalls Sättigungs- und Gemüsebeilage. Solange es keinen Eintopf à la Chili gibt.

Vegetarische Tacos - Rezept

Hallo,

ich habe gerade erfahren, dass ich naechste Woche erstmals die Freundin meines Sohnes treffen werde. Sie wird zum Essen kommen und sie ist Vegetarier. Mein Sohn hat vorgeschlagen ihr Lieblingsessen, Tacos, zu machen aber ich habe keine Ideen fuer vegetarische Tacos.

Habt ihr Rezepte?

LG blueberryblues

...zur Frage

Argumente gegen das vegetarische ernähren

Hallo leute.

Ich bin damit beschäftigt, eine Pro/Contra Erörterung zum Thema "Sollte man sich vegetarisch ernähren?" zu schreiben. Jedoch fehlen mir die Argumente gegen das vegetarische ernähren. Mir fallen nämlich keine ein, hoffe ihr könnt mir weiter helfen ;)

MFG, Chris

...zur Frage

Ist es besser ein Vegetarier zu sein?

2 Pro und 2 Contra

...zur Frage

Mängel? Vegetarier als Kind/ Jugendliche?

Hallo! Ich bin 15 Jahre alt und seit meinem 10 Lebensjahr vegetarisch. Mir sagen immer so viele Leute ob ich den keine mÄngel oder so habe. Welche Mängeln könntr ich haben ? Ist eine vegetarische Ernährung als Kind Jugendliche empfehlenswert?

...zur Frage

Gibt es Langzeitstudien zur gesundheitlichen Auswirkung veganer Ernährung und zu welchen Ergebnissen kommen Diese?

Heute wurde ich in der Fußgängerzone mal wieder von Tierschützern angequatscht. Sie bewarben vegane Ernährung mit den gängigen Argumenten: Fleisch ist schlecht für die Umwelt, der Mensch ist kein Raubtier, Eier essen bedeutet den Nachwuchs von Hühnern zu essen, Milch ist für Babykühe, Honig dient den Bienen als Nahrung, durch vegane Ernährung bekommt man tolle Haut, wird automatisch fit, usw Die Gegner der veganen Ernährung behaupten so in etwa das Gegenteil... Wem soll ich also glauben? Welcher Standpunkt lässt sich wissenschaftlich belegen? Noch ein paar Worte zu mir: Ich esse maximal 1x die Woche Fleisch oder Fisch. Ansonsten gibt es Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst, Getreidearten, ... Dabei achte ich stark auf die Herkunft. Regionalität und gute Tierhaltung sind mir wichtig. Dafür bezahle ich auch gerne etwas mehr (Fleisch direkt vom Jäger/Fisch vom Angelverein/Eier aus Hobbyfreilandhaltung, 60 Hühner, 4 Hähne, ...). Es ist mir auch wichtig, dass die Lebensmittel möglichst unverarbeitet sind.

...zur Frage

Veganismus, "ja" oder "nein"?

Da in den letzten Jahren Vegetarismus/Veganismus ja immer mehr an Bedeutung gewann, meine Frage: 

  • Was haltet ihr davon?

Bitte nur gut begründbare Antworten!

Danke im Voraus und liebe Grüße, KayaS.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?