Grammatik "wegen dem" oder "wegen des"?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

In gepflegtem Deustch steht nach "wegen" weiterhin der GENITIV, also z.B. "wegen des Problems".

In der Umgangssprache wird aber häufig der Dativ ("wegen dem...") verwendet, und im Duden gilt "wegen + Dativ" auch nicht mehr als falsch.

GUTES Deutsch ist "wegen dem" für mich nach wie vor nicht. Das gilt auch für Redewendungen wie "Wegen mir musst du das nicht machen"

Tippfehler-Edit: Deutsch.

0

Wegen "wegen" kann man auf vielen Wegen streiten.
(wegen stammt nämlich von den Wegen ab. Der Genitiv dahinter war in alten Zeiten ein Genitivattribut.)

Ob man Genitiv oder Dativ dahintersetzt, ist inzwischen eine freie Entscheidung, die eine Menge mit dem Bildungsstand des Sprechers zu tun hat.

Ich möchte gar nicht erleben, dass wegen auch mal den Akkusativ erobert.
(Das passiert gerade mit "erinnern", wo das ursprünglich nur im Hamburger Missingsch beheimatete "ich erinnere das" in unsere Sprache einzuziehen beginnt.)

Nach "wegen" kommt stets Genitiv, also wegen des Hauses, wegen des Mannes, wegen des Wetters, wegen der Frau, wegen des Kindes.

Leider ist es Unsitte, Genitiv durch Dativ zu ersetzen. Daher auch der Spruch.  Das "falsche" Deutsch mit wegen dem hat sich leider überall eingebürgert.

Korrekterweise kommt der Genitiv vor "wegen".

"Des Wetters wegen" endete die Veranstaltung früher als geplant.

0
@Holger1002

Es sollte ja nur ein Beispiel sein, sicherlich wird in einem Satz Genitiv und Satzbau anders verwendet als bei meinen 2 Wörter Beispiel.

0

Dann sollte man den Spruch: "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod" auch nennen :D

1

Was möchtest Du wissen?