Was ist eine gute Gliederung einer Facharbeit zum Thema Machtergreifung Hitlers und Mitschuldfrage der Deutschen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, stimmig ist die Abfolge nicht. Deine Hauptfrage nach der "Mitschuld der Deutschen" taucht als Gliederungspunkt 4.2 auf.

Ich frage mich auch, welche Bedeutung  der Lebenslauf Hitlers für diesen Zusammenhang hat.

Punkt 3. ist nicht genügend ausformuliert, ich kann mir darunter nichts vorstellen. Wo hast du z.B. Wahlergebnisse analysiert? Wo taucht die Frage auf, warum andere Länder mit ähnlichen wirtschaftlichen Problemen nicht in eine Diktatur geraten sind? Da ist noch vieles offen.

Der Begriff Machtergreifung ist ja eher Naziterminologie, die vereinfachte Frage nach der "Mitschuld" irritiert mich auch etwas.

Ersteinmal velen Dank für deine Antwort! 

Dass die "Mitschuld der Deutschen" erst im letzten Punkt auftaucht hat den Zweck, dass ich dort nachdem ich die verschiedenen Aspekte der Machtübernahme beleuchtet habe, auf die Fragestellung eingehen kann. Aber ich verstehe, was du meinst. Weiß jedoch nicht, wie sich das besser aufbauen ließe.

Ich hab ihn als wichtig erachtet, da sein Lebenslauf ausschlaggebend für seinen Charakter war und dieser widerum für seine Politik und bspw. Machtstreben.

Das stimmt, den Vergleich zu anderen Ländern habe ich nicht bedacht. Guter Tipp!

Weil sie den Begriff Schuld beinhaltet? Wie könnte man die Frage stattdessen formulieren? 

In 4.1 wollte ich den Begriff klären und weshalb man von einer Machtübernahme spricht. Der Punkt geht mit 4.2 eigentlich Hand in Hand, vielleicht sollte ich das nicht extra untergliedern.


1
@juuulika

Überlege bitte anhand welcher Kriterien du über die Schuld der Deutschen urteilen willst.  

Welche Faktoren spielten beim Aufstieg der NSDAP und der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler eine Rolle?

Inwiefern gehört 3.4 zur "Machtergreifung"? Was meinst du genauer mit dem Begriff Timing in D?

Nicht, weil sie den Begriff Schuld beinhaltet. Hitler ist zwar nicht von der Mehrheit der Deutschen gewählt worden, aber seine Partei hatte xx% Stimmen. Weite Teile der Bevölkerung wollten ihn. Die Debatte um Schuld und Verantwortung der Deutschen geht eher der Frage nach Kenntnissen und Mittäterschaft bei den Verbrechen nach.

 Ein Aspekt ist doch auch, ob die furchtbare Katastrophe des Nationalsozialismus für die Deutschen 1933 ersichtlich sein konnte.

Kannst du denn dein Thema/Fragestellung noch ändern?

0

ich lese das leider erst jetzt. bin dir aber sehr dankbar für die Antwort, das hilft mir sehr. Meine Fragestellung ist nicht endgültig allerdings sollte das Thema dabei nicht grundlegend verändert werden. Ich werde eine neue Gliederung erstellen. die Einwände sind mehr als berechtigt. leider :x vielen Dank nochmal! j

1

Punkt 3.1 sollte den historischen Kontext bzw die damalige Situation in Deutschland näher beleuchten, da sie u.a. ausschlagebend dafür war, dass rechtes gedankengut in diesem Maße aufkommen konnte.

1
@juuulika

dass rechtes gedankengut in diesem Maße aufkommen konnte.

Es ist eher die Frage, warum "demokratisches Gedankengut" eine so geringe Rolle spielte.

0

Da hab ich doch glatt vergessen die Gliederung hier einzufügen. Ich fass es nicht. -.- :D 

hier folgt sie, nehmt es mir nicht allzu übel:

1 Einleitung

2 Werdegang Adolf Hitlers

2.1 Lebenslauf*

2.2 Charakterbildung

3 Politik

3.1 Situation in Deutschland / (Timing)

3.2 Propaganda

3.3 Aufbau Partei und Machtapparate

3.4 Ausschalten politischer Gegner und Konkurrenten

4 Wertung

4.1 Machtergreifung/ Machtübertragung

4.2 Mitschuld der Deutschen am Aufstieg der Nationalsozialisten

5 Nachwort

*u.a. Umfeld und nützliche Beziehungen/Kontakte

Was möchtest Du wissen?