Gleichgewichtspreis der größtmögliche Marktumsatz?

2 Antworten

Der Gleichgewichtspreis ist nicht der größtmögliche Marktumsatz, sondern beim Gleichgewichtspreis wird der größte Marktumsatz erzielt. 1.Zeichne ein Koordinatenkreuz 2. x-Achse ist Menge, y-Achse ist Preis. 3. Zeichne in das Kreuz die Angebotskurve (von links unten nach rechts oben) und die Nachfragekurve(von links oben nach rechts unten. 4. Die beiden Kurven schneiden einander. Gehst du vom Schnittpunkt nach links auf die Preisachse, hast du den Gleichgewichtspreis, gehst du vom Schnittpunkt nach unten auf die Mengenachse, hast du die verkaufte Menge. 5. Jetzt nimm einen Preis an, der über und einen, der unter dem Gleichgewichtspreis liegt (auf der Preisachse), dann siehst du, dass die umgesetzte Menge immer kleiner ist, entweder ist die Nachfrage zu klein, oder das Angebot zu klein.

danke

0

Es ist auch nicht vollkommen richtig, dass beim Gleichgewichtspreis der größtögliche Marktumsatz gemacht wird.

Es geht immer größer nur ist das nichtmehr optimal. Beispiel: Kohlebergbau in Deutschland. Die optimale Menge ist viel niedriger , aber durch Subvention wird die Menge erhöht. Es ist nur nicht effizient und somit nicht optimal.

Was möchtest Du wissen?