Warum nähert sich der Schweinezyklus an den Gleichgewichtspreis an?

 - (Wirtschaft, BWL, VWL)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Schweinezyklus ist ein dynamisches Modell der Preisbildung, das zeigen will, wie sich Angebot und Nachfrage zum sog. Gleichgewichtspreis hinbewegen. Denn der "Schwindel" in der Grafik ist die gedachte Angebots und Nachfragekurve. Das ist eine rein theoretische, nachträgliche Darstellung, wenn der Gleichgewichtspreis gefunden ist. Der Schweinezyklus dagegen zeigt den Suchprozess, wie sich Angebot und Nachfrage zum Gleichgewichtspreis hinbewegen. Denn die so schön gezeichnete Angebots- und Nachfragekurve kennt ja niemand, die ergibt sich ja erst hinterher.

Weil der Schweinezyklus das reagieren der Käufer und verkäufer bei gewissen Preisen und Angebot beschreibt. und wie wir alle wissen bildet sich jener Preis in der (möglichst) perfekten Mitte: Dem gleichgewichtspreis

Was möchtest Du wissen?