Gigaset Telefon geht aus, obwohl Akkus noch "voll"

2 Antworten

Habe auch Gigaset-Handteile von Siemens (waren nicht billig!) und verwende NiMH-Akkus, die ich nicht ständig auflade, sondern erst wenn sie leer sind. Trotzdem sind die Akkus oft leer, bald nachdem das Telefon noch 2/3 der Ladung anzeigte. Das liegt m.E. an einer zu primitiven, nicht geeigneten Lade-Elektronik (incl. der Anzeige für den Ladezustand). Die Gigaset-Leute sind offenbar auch bei teureren Geräten nicht fähig oder willens, das besser zu machen! Die gute Frage wäre jetzt, ob es überhaupt Geräte / Hersteller gibt, die das besser machen?

Zur schnellen, einfachen Abhilfe muss man halt ab und zu (alle 2-3 Jahre?) neue Akkus kaufen, was eine Materialverschwendung und Umweltverschmutzung ist! Dann geht's wieder eine Zeit lang besser.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Beim Akkuwechsel die Akkus einmal im Gerät 24h laden. Danach das Telefon solange benutzen und nicht in die Ladeschale stellen, bis der Akkuwarnton ertönt. Danach ganz normal wieder in der Ladestation aufladen. Die Ladesteuerung braucht diesen Prozess, um Ladespannung- und dauer der Kapazität der Akkus anzupassen. Nur Akkus verwenden, die laut Hersteller für den Betrieb des Gerätes freigegeben sind.

Steht aber normalerweise in der Bedienungsanleitung.

Ausgelaufene Akkus sind mir allerdings neu. Batterien laufen aus - Akkus bilden allenfalls Kristalle an den Kontakten, wenn sie undicht werden.

dann waren es halt Kristalle. Ist doch egal ^^ Danke. Dann werd ich sie mal 24 Stunden in der Station laden.

1
@ShatteredSoul

War ja nur ein Hinweis :-)

Solltest Du das Akkufach erneut öffnen, so musst Du den Prozess wiederholen. Außerdem ist es ratsam, nur NiMH-Akkus zu verwenden, NiCd-Akkus neigen zum Memory-Effekt.

1
@electrician

ich weiß. NiCD nimmt doch sowieso keiner mehr und außerdem haben die kaum Kapazität.

1

Was möchtest Du wissen?